ACHTUNG: SPERRFRIST FÜR ALLE MEDIEN BIS SAMSTAG, 14.01.2023, 00.30 UHR !!! Tag 1 im Camp. Claudia Effenberg ist erschöpft im Camp angekommen.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mi ...
Claudia Effenberg fällt vor allem durchs Aufräumen im Dschungelcamp auf.Bild: RTL
Dschungelcamp

Dschungelcamp: Begleiter offenbart – warum Claudia Effenberg für Zoff sorgt

24.01.2023, 21:59

Nach vier Tagen im Dschungel fällt Claudia Effenberg vor allem durch zwei Dinge auf: Lästereien und Gemecker. Während einer Nachtwache mit Verena Kerth fängt Effenberg etwa an, sich über herumliegende Gegenstände aufzuregen und diese wegzuräumen. Vom Moderatoren-Duo Sonja Zietlow und Jan Köppen bekam die 55-Jährige so schnell den Spitznamen Feldwebel weg.

Im offiziellen Dschungelpodcast "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" mit Inken Wriedt und Julian F.M. Stoeckel wurde dieses Thema am Dienstag ebenfalls aufgegriffen. Zu Gast war Claudia Effenbergs Begleiter, ihr Stylist und langjähriger Freund Tim Mathé. Dieser bestätigt im Podcast den Eindruck, den die Zuschauer:innen und Mitcamper:innen von Claudia bekommen haben.

Dschungelcamp: Tim Mathé bestätigt Effenberg-Eindruck

Von den Podcast-Moderator:innen auf Claudias bestimmte Art angesprochen, erzählt Friseur Tim Mathé: "Claudia räumt nicht nur im Camp auf, sondern auch im Hotelzimmer. Das war jeden Tag so picobello, dass ich mich schon schlecht gefühlt habe." Claudia sei sehr ordentlich, das sei eigentlich etwas Positives. "Auf engem Raum wie im Camp braucht es einen Feldwebel wie Claudia. Ich finde es ganz gut, dass sie für Zucht und Ordnung sorgt", erklärt Mathé weiter.

Mathé offenbart Claudia Effenbergs Problem

Tim Mathé macht im Gespräch mit Inken Wriedt und Julian F.M. Stoeckel aber auch deutlich, dass Claudias Aktionen zum Problem werden könnten. "Ihre direkte Art kann aber auch für Konflikte sorgen. Sie nimmt immer den direkten und kürzesten Weg. Vielen ist das zu forsch", erklärt Mathé. Es seien ohnehin viele große Persönlichkeiten im diesjährigen Dschungelcamp, die "wollen sich nichts sagen lassen."

Claudia hingegen könne sich "super unterordnen" – eigentlich. Tim Mathé gibt zu verstehen: "Sie hat einfach ein Problem damit, wenn niemand so richtig in die Pötte kommt. Sie ist eben eine richtige Familienmutti." Mathé könne seine Freundin in dieser Hinsicht verstehen, schließlich habe sie zwei Kinder großgezogen. Wenn es nötig sei, packe sie eben an.

Ungewöhnlicher Freundschafts-Beginn

Mathé verrät im Podcast zudem, wie es überhaupt zur Freundschaft zwischen ihm und Effenberg kam. Angefangen habe alles mit einem Besuch im Friseursalon: "Claudia wollte eine Wiesn-Frisur. Ich hatte kaum Zeit, war im Stress und war deshalb forsch zu ihr. Da hat es Klick gemacht." In diesem Moment hätten sie gemerkt, dass sie sich mit ihrer teils forschen Art gut verstehen würden. Mathé und Effenberg kennen sich bereits seit mehr als zehn Jahren.

Royals: Wie Prinz William nach Harrys Skandal-Buch über ihn denkt

Die Memoiren von Harry wurden am 10. Januar unter dem Titel "Spare" veröffentlicht. Darin schilderte Harry schockierende Erlebnisse mit der royalen Familie und erhob neue Vorwürfe gegen sie. Um für das Buch zu werben, gab er einige TV-Interviews. Auch dort rechnete er mit den Mitgliedern des Königshauses ab, betonte aber auch immer wieder, sich mit ihnen versöhnen zu wollen.

Zur Story