Unterhaltung
Prominente

"Wer wird Millionär?": Kandidat mit verblüffender Reaktion bei Millionen-Frage

Moderator Günther Jauch

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Bei "Wer wird Millionär?" steht nach langer Zeit wieder eine Millionen-Frage an.Bild: RTL / Guido Engels
Prominente

"Wer wird Millionär?": Kandidat mit verblüffender Reaktion bei Millionen-Frage

23.10.2023, 13:5424.10.2023, 05:49
Mehr «Unterhaltung»

Günther Jauch hat bei "Wer wird Millionär?" schon einiges erlebt, doch hin und wieder ringt sogar der erfahrene Moderator um Fassung. In der Ausgabe, die RTL am Abend des 23. Oktober ausstrahlt, steht ein ganz besonderes Ereignis an: Nach langer Zeit wird wieder die Millionen-Frage gestellt, wie RTL vorab auf seiner Homepage verrät.

Der Zahnarzt David Thelen hat die Möglichkeit, ganz groß abzuräumen – und scheint in der angespannten Situation sogar relativ locker zu bleiben.

"WWM": Geht David Thelen aufs Ganze?

Kaum zu glauben: Der 32-Jährige vergaß zwischenzeitlich, dass er sich für "Wer wird Millionär?" beworben hatte. Die Idee war ihm in einer Kneipe gekommen, während er sich mit einem Kumpel über die Show unterhielt. Noch im Lokal nahm er das Handy in die Hand, von der Einladung wurde er später überrascht. Übrigens vergaß er, seinen Doktortitel bei der Bewerbung anzugeben. Später war es ihm dann zu müßig, die Info nachzureichen, wie er im Dialog mit Günther Jauch offenbart.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Er selbst bezeichnet seine Anmeldung als "Nacht-und-Nebel-Aktion". Und nun hat er die Chance auf eine Million Euro.

Der Clip, der schon bei RTL zu sehen ist, verrät zwar nicht, ob der Kandidat den Hauptgewinn mit nach Hause nimmt. Jedoch wird suggeriert: Er geht aufs Ganze und lässt zumindest eine Antwort einloggen. "Wir nehmen das", ist er im Video zu hören. Als er sich konkret auf die Antwort C festgelegt, entgegnet Jauch nur noch: "Sagt der einfach so."

David Thelen steht vor dem Millionen-Gewinn.
David Thelen steht vor dem Millionen-Gewinn.bild: rtl

Günther Jauch ist sichtlich beeindruckt. "Dann wünsche ich alles erdenklich Gute", sagt der Moderator unmittelbar vor der Auflösung.

Zittern bei "Wer wird Millionär?"

An Superlativen mangelt es in dieser Ausgabe jedenfalls nicht, Jauch spricht an einer Stelle sogar von der "Killerfrage schlechthin". Zuvor fragt er anerkennend: "Wer stoppt diesen Mann?". Als es ans Eingemachte geht, ist der Showmaster womöglich aufgeregter als sein Kandidat. Jauch frohlockt:

"Ich kann mich schon gar nicht mehr erinnern, wann wir zuletzt eine Millionen-Euro-Frage hatten."
Moderator Günther Jauch

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Günther Jauch ist von David Thelen enorm beeindruckt.Bild: rtl

David Thelens weibliche Begleitung ist anscheinend ebenfalls ein Nervenbündel. Als die Kamera kurz auf sie gerichtet ist, hält sie sich die Hände vors Gesicht, kann die Anspannung kaum aushalten. Mehr Dramatik gibt es in der Quiz-Show selten.

Am Abend folgte dann allerdings eine kleine Enttäuschung: David Thelen zockt im entscheidenden Moment gerade nicht, sondern gibt sich mit 500.000 Euro zufrieden. RTL hat das Publikum vorab also auf eine falsche Fährte gelockt.

Der letzte Kandidat, der aus dem Format als Millionär hervorging, war 2020 Ronald Tenholte. Seine Millionenfrage lautete: "Die klassische, genormte Europalette EPAL 1 besteht aus 78 Nägeln, neun Klötzen und insgesamt wie vielen Brettern?". Die richtige Antwort lautet "elf".

Heinz Hoenig: Ehefrau macht krankem Schauspieler "riesengroße Überraschung"

Heinz Hoenig erholt sich derzeit von seiner schweren Operation an der Speiseröhre und befindet sich weiterhin in einem Berliner Krankenhaus. Der 72-Jährige durchlebt eine schwere Zeit. Da er nicht krankenversichert ist, mussten Spenden für die Operations- und Klinikkosten gesammelt werden. Mehr als 160.000 Euro kamen bisher zusammen.

Zur Story