Sebastian Pufpaff nimmt "Helene Fischer – Ein Abend im Rausch" auf die Schippe.
Sebastian Pufpaff nimmt "Helene Fischer – Ein Abend im Rausch" auf die Schippe.screenshot / prosieben

"Helene Fischer – Ein Abend im Rausch": Pufpaff enthüllt, welche Szene im TV nicht zu sehen war

20.11.2021, 08:01

Sebastian Pufpaff hat offenbar ein neues Lieblingsziel für seinen Spott: Helene Fischer! Bereits in der Auftaktsendung von "TV total", die nun von Sebastian Pufpaff moderiert wird, schoss der Kabarettist gegen die Schlagersängerin. Er verglich ihren Gesang mit dem Geräusch einer Krankenwagen-Sirene. "Viel besser gesungen hat Helene Fischer später auch nicht!", kommentierte der 45-Jährige bissig.

In der aktuellen Ausgabe von "TV total" nahm Helene Fischer noch mehr Platz ein. Pufpaff nahm sich die Show "Helene Fischer – Ein Abend im Rausch" zur Brust. In der Sendung, die vergangenen Freitag auf Sat.1 lief, performte Helene die Lieder aus ihrem aktuellen Album "Rausch" auf der Bühne und wurde zwischendurch von Steven Gätjen interviewt. Und Pufpaff deckte in seiner Show auf, dass eine bestimmte Szene nicht zu sehen gewesen war.

Nach einem Lied von Helene Fischer: Mitarbeiter verlässt die Sendung

"Wer hat es gesehen: 'Helene Fischer - Ein Abend im Rausch'?", wollte Sebastian Pufpaff zunächst von seinem Publikum wissen. Als sich nur ein Gast meldete, feuerte der Grimme-Preisträger direkt seinen ersten Gag ab: "Einer hat es gesehen? Wohl der einzige Mensch in diesem Raum, der unter 35 ist."

Dann lenkte "Onkel Puffi", wie sich Pufpaff gerne selber betitelt, die Aufmerksamkeit seiner Zuschauer auf die Sendung über Helene Fischer. "'Helene Fischer – Ein Abend im Rausch', was da passiert ist – da will ich erstmal nicht zu viel sagen. Sie müssen sich vorstellen, nach dem ersten Song von Helene Fischer. Helene setzt sich dann hin und will sich von Steven Gätjen befragen lassen. Mehr sag ich nicht, schauen sie hin…" Als Hinweis wies er darauf hin, dass man sich auf den Hintergrund konzentrieren sollte.

Das sahen die Zuschauer von "Ein Abend im Rausch" nicht: Ein Mitarbeiter schleicht sich während des Interviews mit Helene Fischer heraus.
Das sahen die Zuschauer von "Ein Abend im Rausch" nicht: Ein Mitarbeiter schleicht sich während des Interviews mit Helene Fischer heraus.screenshot / prosieben

Und was war da zu sehen? Während sich Helene zu Steven Gätjen hinsetzte, sah man, wie im Hintergrund ein Mitarbeiter der Sendung auf dem Boden aus dem Bild schlich. Dazu sagte Pufpaff bissig:

"Wir müssen uns das einmal vorstellen. Die Sendung hat gerade erst angefangen. Es ist, keine Ahnung Minute 3.30 oder so was, Helene hat ein Lied gesungen, setzt sich hin und schon versucht der erste Mitarbeiter, vom Lied gezeichnet, sich mit letzter Kraft aus dem Studio zu schleppen, um sich dann in Sicherheit zu bringen."

"Dieser Mann ist ein Held!"

Damit war der Witz aber noch nicht zu Ende. Denn Sebastian Pufpaff deckte auf: "Man muss dazu sagen, sie haben es im Fernsehen wahrscheinlich nicht gesehen. Ich durfte mir das Rohmaterial angucken. Die bei Sat.1 haben es einfach rausgeschnitten. Sie haben diesen Helden rausgeschnitten. Meine Damen und Herren, wie finden sie das?" Als Antwort kam aus dem Studio-Publikum ein gemeinsamer Buh-Ruf.

"Das geht überhaupt nicht – dieser Mann ist ein Held. Er möchte sich hier aber auch nicht unter den Teppich der Fernsehgeschichte kehren lassen", stellte der Moderator klar. Deshalb stellte er eine klare Forderung an ProSieben. Am Donnerstag wird eine Wiederholung von "Helene Fischer – Ein Abend im Rausch" nach "The Voice of Germany" ausgestrahlt und in diesem Zusammenhang verlangte er euphorisch:

"Und wir möchten die Arbeitseinstellung dieses Mannes ehren, wir möchten für ihn ein Denkmal setzen, deshalb fordern wir ProSieben auf: 'Bringt den Mann zurück in die Sendung, denn das ist ein Held."

Seine Aufforderung könnte man auch als geschickte Werbung sehen. Auf Sat.1 holte die Helene-Fischer-Sendung nicht besonders gute Quoten. Nun könnte es sein, dass bei der Wiederholung mehr Zuschauer einschalten, um zu schauen, ob die rausgeschnittene Szene gezeigt wird. Dazu passt, dass sowohl "Ein Abend Rausch" wie auch "TV total" von Stefan Raab produziert werden.

Pufpaff macht mehrere Witze auf Kosten von Helene Fischer

Zum Schluss nahm Pufpaff Helene noch ein letztes Mal aufs Korn. Seinen Abschluss-Witz begann er mit den scheinheiligen Worten: "Wofür ich das Format aber abgefeiert habe, war Helene endlich mal ungeschminkt, privat und zerbrechlich zu erleben. Und da hat mich ein Moment besonders berührt."

Doch natürlich meinte der gebürtige Nordrhein-Westfale das nicht ernst. Eine Szene mit Helene wurde mit einer neuen Tonspur unterlegt. Und so gab die "Vamos a marte"-Sängerin plötzlich folgende Antwort auf eine Frage von Steven Gätjen: "Ich hab schon in vielen Videos gesagt, dass ich ein Problem mit meiner Aggression hatte. Ich glaube, ich war eine der gestörtesten Schläger-Weiber, die es in Berlin-Kreuzberg auf jeden Fall gab. Egal, wer mir dumm gekommen ist, ich hab ihm sofort eine reingehaun. Heute gebe ich zu, ich bin nicht stolz darauf. Früher dachte man in der Schule, man wäre so cool.”

(swi)

"Kein Auge zubekommen": "Bauer sucht Frau"-Kandidatin meldet sich nach "wilder Nacht"

Antonia Hemmer und Patrick Romer sind als Traumpaar aus der "Bauer sucht Frau"-Staffel 2020 hervorgegangen und genießen weiterhin ihre gemeinsame Zeit – obwohl sie eine Fernbeziehung führen. Die beiden halten ihre Follower über Social Media regelmäßig auf dem Laufenden und präsentieren sich in Insta-Storys oder Bildposts häufig auch gemeinsam.

Zur Story