Patrick aus

Patrick aus "Bauer sucht Frau" hat auf Instagram einen Beitrag über eine Influencerin kommentiert und sich damit keine Freunde gemacht. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

"Unter aller Sau": "Bauer sucht Frau"-Kandidat nach geschmacklosem Kommentar in der Kritik

Patrick Romer ist der begehrteste Kandidat in der Geschichte von "Bauer sucht Frau", denn niemand erhielt so viele Bewerbungen wie er. Nach dem Ende der jüngsten Staffel ist er wie seine Freundin Antonia, die er über die Kuppel-Show kennenlernte, als Influencer aktiv und daher regelmäßig in sozialen Netzwerken unterwegs.

Für einen zweifelhaften Kommentar zu einem Post über die ehemalige "DSDS"-Kandidatin Aline Bachmann auf Instagram kassierte er nun allerdings heftige Kritik von anderen Usern, die er mit einer anschließenden Erklärung auch nicht wirklich besänftigen konnte. Die Diskussion trug sich unter einem Beitrag von "Promiflash" zu.

Patrick fällt auf Instagram in Ungnade

Das Promi-Portal berichtete über Aline Bachmann, die nach einer Magenband-OP über 130 Kilo verlor. Zuletzt machte die 27-Jährige ihren Followern eine traurige Ankündigung. Demnach wolle sie sich eine Auszeit nehmen. Derzeit sei sie von starken Schmerzmitteln abhängig und ihr Körper nur noch eine "leere Hülle". Dem Post auf Instagram fügte "Promiflash" ein aktuelles Bild von Aline hinzu, auf dem ihr ihre momentan schlechte Verfassung auch klar anzusehen ist.

Patrick vertaggte nun Antonia darunter und schrieb: "Schon wieder ein Artikel über dich". Später bekundete er, er wollte damit einfach seine Freundin ein "bissle ärgern". Im Zusammenhang mit der traurigen Geschichte Alines erscheint sein Kommentar jedoch ziemlich geschmacklos, wie einige Nutzer prompt anmerkten.

Patrick erntet Gegenwind für seinen Kommentar zu einem Post über Aline Bachmann.

Patrick erntet Gegenwind für seinen Kommentar zu einem Post über Aline Bachmann. Bild: Instagram/Promiflash

Eine Userin warf Patrick beispielsweise vor: "Du scheinst auch sehr famegeil zu sein." Eine andere meinte: "Warum muss man das unter einem ernsten Thema kommentieren? Die Frau hat ernste Probleme und es ist deplatziert. Ich bin auch kein großer Fan von ihr, finde einiges nicht gut. Aber dein Hintergrundgedanke ist, um auf euch genau hier aufmerksam zu machen. Unter aller Sau."

Eine Entschuldigung folgte darauf nicht. Vielmehr teilte der "Bauer sucht Frau"-Kandidat weiter aus und ging auf Instagram nun die Person an, die ihn für seinen Beitrag kritisierte: "Von dem Fame habe ich leider nichts außer nervige Moralapostel wie Sie. Kann auch nichts dafür, dass die Welt so ernst geworden ist und jeder seine Probleme mitteilen muss."

Patrick antwortete sogar mehreren Nutzern, zeigte sich aber in keinem der Posts wirklich einsichtig, sondern verteidigte stets seinen Eingangskommentar. Dieser sei eben lediglich an Antonia gerichtet gewesen. "Kann ja nichts dafür, dass ihr das auch lest und euch angesprochen fühlt", winkte der Jungbauer ab. Allerdings ist seine Bemerkung auf Instagram für jeden öffentlich einsehbar, weshalb Patrick durchaus damit rechnen muss, dass sie von vielen anderen gelesen wird.

Antonia und er planen momentan übrigens schon weitere Projekte im Fernsehen. Neulich verkündete das Model über Social Media: "Da steht natürlich auch einiges im Raum momentan für die Gespräche, was mögliche Shows mit Patrick und mir betrifft. Aber erstmal das große Wiedersehen zu Ostern von 'Bauer sucht Frau'." Mit Kommentaren wie eben dem unter dem Post zu Aline Bachmann könnte Patrick seiner Karriere allerdings selbst schaden.

(ju)

ARD schneidet Szenen mit Jan Josef Liefers aus "Tatort" – nun reagiert der WDR

Am Sonntag zeigte die ARD eine neue "Tatort"-Episode aus Münster. Wie immer mit von der Partie war auch Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Prof. Boerne. Dass die ARD so kurz nach dem Eklat um die Aktion #allesdichtmachen, an der auch Jan Josef Liefers beteiligt war, ausgerechnet einen "Tatort" mit ihm zeigt, war vielleicht nicht die cleverste Idee. Auf Twitter häuften sich zumindest die Kommentare derer, die Filme mit Liefers nicht weiter unterstützen wollen.

Die ARD ließ sich davon aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel