Denise Munding zeigt sich bei Instagram gerne auch freizügig – ihren derzeitigen Babybauch würde sie aber am Liebsten verstecken.
Denise Munding zeigt sich bei Instagram gerne auch freizügig – ihren derzeitigen Babybauch würde sie aber am Liebsten verstecken.Bild: denise_munding/instagram

"Bauer sucht Frau": Denise Munding mit kontroverser Aussage über ihre Schwangerschaft

04.09.2022, 12:04

Denise Munding erlebte während und auch nach ihrer "Bauer sucht Frau"-Teilnahme eine turbulente Zeit. Länger war sie zwischen zwei Männern hin- und hergerissen, entschied sich dann aber aber doch für Nils Dwortzak. Mittlerweile erwarten die beiden ihr erstes gemeinsames Kind, Denise hat bereits einen Sohn aus einer früheren Beziehung.

Auf Instagram hält die Landwirtin ihre Community über ihre Schwangerschaft auf dem Laufenden. Mit einer Aussage eckte sie nun jedoch an: Im Gegensatz zu vielen anderen Frauen genießt sie ihren aktuellen Zustand nicht wirklich und wäre lieber wieder schlank. Dies bekräftigt sie auch noch einmal in ihrer aktuellen Story.

Denise Munding fühlt sich unwohl

"Ich hab das Gefühl, ich platze bald", schreibt Denise auf Instagram. Wie sie verrät, hat sie schon jetzt das Gewicht erreicht, das sie am Ende ihrer ersten Schwangerschaft hatte – für sie absolut kein schöner Zustand, zumal es bis zur Entbindung noch mehrere Wochen dauert. Die Bäuerin, die sich arbeitsbedingt fast den ganzen Tag im Freien aufhält, klagt, sie fühle sich in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt.

Denise hätte die Schwangerschaft gerne schon hinter sich.
Denise hätte die Schwangerschaft gerne schon hinter sich.Bild: denise_munding/instagram

Offenbar erreichten die 32-Jährige einige kritische Kommentare. Viele Personen merkten an, dass Denise' Bauch vergleichsweise nun wirklich nicht dick sei. Das will sie aber nicht gelten lassen. In einem Clip betont sie leicht genervt, dass es um ihr subjektives Empfinden gehe und sie nicht für andere Schwangere spreche:

"Hey, ihr Schlaubacken. Es mag schon sein, dass einige noch mehr Bauch hatten, aber [...] ich fühle mich, als würde ich platzen. Das ist ja nur das, was ich sage."

"Ich fühle mich einfach schon pummelig", stellt Denise klar. Schuhe anziehen sei zum Beispiel bereits ein Problem – "Ich bin froh, wenn der Bauch wieder weg ist", ergänzt sie. Sie trage ihre Kinder lieber "außerhalb" ihres Körpers mit sich herum. Nicht zuletzt müsse sie "gefühlt 30 Mal am Tag auf Toilette".

Ein weiterer Negativ-Faktor: Denise passen ihre alten Klamotten nicht mehr. Das sei in dieser Form nicht so gewesen, als sie mit ihrem ersten Kind schwanger war. Vor allem bei Hosen wird es nun im wahrsten Sinne des Wortes eng. "Ich fühle mich einfach nicht wohl in der Schwangerschaft", zieht sie schließlich mit klaren Worten Bilanz.

"Bauer sucht Frau"-Kandidatin versteckt ihren Bauch

Tatsächlich würde Denise ihren Bauch derzeit sogar am liebsten verstecken, wo andere werdende Mütter ihre Kugel stolz zur Schau stellen. "Ich bin auch keine, die jeden Tag ihren Bauch fotografieren muss. Ich bin darauf einfach nicht so stolz", hält sie fest, und ergänzt: "Ich wünschte, ich könnte jeden Tag Schlabberklamotten anziehen, damit es keiner sieht."

Sie "wäre gerne wieder schlank und hätte trotzdem die kleine Maus da", doch so einfach geht das bei einer Schwangerschaft natürlich nicht. Immerhin hat Denise jedoch Hoffnung, dass sie nach der Entbindung schnell wieder die Extra-Kilos verliert, denn dies war bei ihrem ersten Kind auch so gewesen.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Dir wünsche ich weniger Neid und Hass": Cathy Hummels wehrt sich gegen kritischen Kommentar

Cathy Hummels teilte am Wochenende auf ihrem Instagram-Profil beunruhigende Aufnahmen aus dem Flugzeug. Dabei befand sie sich auf dem Rückweg von der Mailänder Fashion Week. Doch alles kam anders als geplant. In ihrer Story erzählte die Moderatorin, was sie erlebt hatte: "Wir sind einfach gerade notgelandet, weil es hier im Flieger gebrannt hat. Ich habe sowas noch nie erlebt. In fünf Minuten dürfen wir aus dem Flieger und dann fahre ich mit dem Auto, ich setze mich heute in keinen Flieger mehr. Unfassbar."

Zur Story