Unterhaltung
Bild

Das Ende einer Ära: Taylor Swift und Katy Perry sind nicht mehr verfeindet (Dieses Bild stammt übrigens aus dem Jahr 2010) watson montage/getty images/instagram @katyperry

Taylor Swift und Katy Perry haben Frieden geschlossen – und die Fans spekulieren

Damit hätte wohl keiner mehr gerechnet: Die seit Jahren verfeindeten Popstars Taylor Swift und Katy Perry haben offenbar ihr Kriegsbeil begraben. Zumindest, wenn man Katy Perrys Instagram-Post vom vergangenen Dienstag Glauben schenken möchte.

Katy Perrys "Friedenspost" an Taylor Swift

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

feels good 🧡 @taylorswift

Ein Beitrag geteilt von KATY PERRY (@katyperry) am

Aber fangen wir weiter vorne an...

Warum waren Taylor Swift und Katy Perry überhaupt zerstritten?

Vermutet wird, dass der Streit 2011 angefangen habe, als Taylor Swift mit ihrem Album "Red" getourt ist. Während der Tour sprangen ihr drei ihrer Tänzer dann ab. Der Grund: Sie tourten stattdessen mit Katy Perry auf ihrer "Prism"-Tour.

Einer der Tänzer, Lockhart Brownlie, erklärte 2013 in einem Interview der australischen Nachrichtenseite "The Examiner", dass Perry wie Familie für ihn sei und er daher Swifts Tour verlassen habe. "Wir haben auf Taylor's Tour eh nicht wirklich getanzt, also war mir etwas langweilig und ich wollte unbedingt eine Promo-Tour machen."

Alles schön und gut, aber Taylor Swift habe die Aktion als Sabotage-Versuch Perrys gesehen und veröffentlichte 2014 den Song "Bad Blood" und ein eindeutiges Interview, in dem sie einer Kollegin vorwarf:

"Sie hat versucht, meine gesamte Arena-Tour zu sabotieren. Sie hat versucht mir ein paar Menschen wegzuheuern."

Taylor Swift im Rolling Stone

Um das Ganze an dieser Stelle kurz zu fassen: Die Sache ging dann einige Jahre hin und her. Bis jetzt. Denn nun postete Katy Perry die Friedens-Cookies auf Instagram.

Da Taylor Swift bekanntlich die Queen der "Social Media Hinweise" ist, wenn es um bevorstehende Projekte geht, sorgt der Post, in dem Katy Perry sie verlinkt, hat für viel Spekulation bei den Fans.

Ist das etwa mehr als nur ein Friedensbeweis? Könnte dahinter eine Zusammenarbeit der Sängerinnen stecken? Vielleicht sogar ein gemeinsamer Song? Könnte die Bildunterschrift "Feels So Good" oder der vermeintliche Ort des Bildes "Let's Be Friends" etwa der Titel des gemeinsamen Projektes sein? Hier ein paar Reaktionen:

(jr)

Komische Jobs, die Stars vor ihrer Karriere hatten

Diese Filmdetails sind so schlau versteckt, selbst für Nerds

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Hitlergruß: Finch Asozial zerlegt Neonazi-Fan bei Konzert

Mit so einer Antwort hatte der vermeintliche Fan wohl nicht gerechnet. Bei einem Konzert von Rapper Finch Asozial in Erfurt hatte ein Mann im Publikum den Hitler-Gruß gezeigt – der Rapper reagierte mit einer saftigen Ansage und ließ den Neonazi aus dem Saal werfen.

Unter Applaus des Publikums ging es weiter:

Finch weiter:

(hd)

Artikel lesen
Link zum Artikel