Helene Fischer spielt bald vor einer XXL-Kulisse in München – doch aus Sicht der Fans sind noch nicht alle Fragen geklärt.
Helene Fischer spielt bald vor einer XXL-Kulisse in München – doch aus Sicht der Fans sind noch nicht alle Fragen geklärt.Bild: www.imago-images.de / imago images

Helene Fischer: Frust wegen München-Konzert – neue Ankündigung sorgt für Spekulationen

19.08.2022, 12:40

Der Auftritt von Helene Fischer in München ist schon zum Greifen nah: Am 20. August spielt die Sängerin vor über 100.000 Menschen. Der Veranstalter Leutgeb Entertainment veröffentlichte am 12. August bei Social Media nähere Details zum Ablauf, doch es blieben einige Fragen offen. So ist der Einlass für Personen mit einem Early-Entry-Ticket schon um 14 Uhr, die eigentliche Show soll aber erst um 20 Uhr starten. Sechs Stunden lang ist also Warten angesagt, denn es ist kein Support-Act im Plan vermerkt.

Dass es wirklich so kommt, wollen einige Fans jedoch nicht wahrhaben. Tatsächlich gibt es Argumente, die für eine Überraschung sprechen.

Lesenswert: Gewitter bei Helene-Fischer-Konzert? Das ist der Notfallplan

Helene-Fischer-Fans hinterfragen Programmplan

Leutgeb zeichnete bereits bei Andreas Gabaliers XXL-Konzert in München am 6. August als Veranstalter verantwortlich, hier gab es ganze drei Support-Acts. Auch beim kommenden Konzert von Robbie Williams in der bayerischen Hauptstadt ist Leutgeb involviert: Hierfür sind Josh Savage und Lufthaus als Einheizer vermerkt, wie der Veranstalter erst am 16. August neu vermeldete.

Somit wird lediglich Helene Fischer ohne Vorbands auftreten – zumindest nach offiziellen Angaben. In einer Fangruppe auf Facebook stellen viele Personen aber in Frage, dass am Samstag vor 20 Uhr nichts passiert. Vielmehr wird mitunter damit gerechnet, dass der Veranstalter eine Überraschung geplant hat. Ein Nutzer schreibt beispielsweise:

"Helene hatte immer eine Vorband bei ihren Open Airs, und auch immer sehr bekannte Acts. Würde mich wundern, wenn es keine gäbe. Denke, die versuchen, die Spannung, die ohnehin schon groß ist, weiter zu steigern."

Denkbar ist also, dass Support-Acts entweder erst im letzten Moment bekanntgegeben werden, oder sich sogar erst auf der Bühne eine Überraschung offenbart. Doch wer kommt für das Helene-Vorprogramm überhaupt konkret in Betracht? Auch hierzu gibt es Theorien.

Support-Acts für Helene Fischer: Das sind die Theorien

Ein Facebook-User hatte Eric Philippi auf der Rechnung, muss seine Vermutung jetzt aber wohl umwerfen: "Ich hatte vermutet, dass es unter anderem Eric Philippi sein könnte, der hat sich jetzt mit Corona krank gemeldet und schrieb, dass es gerade zum schlechtesten Zeitpunkt käme. Wir werden uns überraschen lassen." Philippi sagte am Wochenende seinen Auftritt im "Fernsehgarten" ab, für ihn sprang Beatrice Egli ein.

Bei "schlager.de" werden Die Prinzen als Option ins Spiel gebracht. Leutgeb präsentiert die kommende Jubiläumstournee der Kult-Band und ein Auftritt bei Helene Fischer wäre daher eine willkommene Werbung – sowohl für Die Prinzen als auch den Veranstalter.

Eine Möglichkeit wäre zudem Melissa Naschenweng, die dieses Jahr schon beim Sound & Snow in Gastein für Helene Fischer eröffnete.

Nicht ganz auszuschließen ist aber auch, dass eher unbekannte Acts eine Chance erhalten, gleichwohl dies eher gegen die Tradition bei Helene-Fischer-Konzerten sprechen würde. So erwähnt "schlager.de" auch das das Pop-Duo Tochter, das mit dem Song "Willkommen im Club" ein Zeichen für Diversität und Vielfalt setzt.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach umstrittenem Helene-Fischer-Konzert: ZDF-Version lässt Kritik erneut aufflammen

Es war Helene Fischers einziger Live-Auftritt im Jahr 2022 in Deutschland: Am 20. August gab die Schlager-Sängerin ihr Konzert am Münchner Messegelände. Wobei der Ausdruck "Konzert" eigentlich untertrieben ist. Der Auftritt vor 130.000 Menschen glich eher einer XXL-Rekord-Show. Doch es lief nicht alles glatt bei dem gewaltigen Bühnenauftritt, weshalb die Veranstalter im Anschluss viele negative Kommentare und Beschwerden einstecken mussten. ZDF hat die Show nun in gekürzter Fassung ausgestrahlt – und damit erneut eine Welle der Kritik ausgelöst.

Zur Story