Antonia zeigt sich bei Instagram des Öfteren freizügig – und kassiert dafür Kritik.
Antonia zeigt sich bei Instagram des Öfteren freizügig – und kassiert dafür Kritik.
Bild: antonia_hemmer/instagram

"Etwas freizügiger unterwegs": "Bauer sucht Frau"-Kandidatin kontert Kritikern

02.09.2021, 17:12

Patrick Romer und Antonia Hemmer fanden vergangenes Jahr durch "Bauer sucht Frau" erst nach einigem Anlauf zueinander, am Ende stand für die beiden dann aber doch das große Liebesglück, nachdem die Blondine die Hofwoche zunächst freiwillig abgebrochen hatte. Die beiden sind nach wie vor glücklich miteinander, vor allem sie teilt immer wieder private Einblicke über Social Media und zeigt sich zusammen mit ihrem Liebsten.

Daneben posiert die 21-Jährige allerdings auch gerne allein für sexy Fotos, die sie ihren Followern nicht vorenthält – wobei das Feedback keineswegs immer positiv ausfällt. So war es auch dieses Mal, als sie ein Bild zeigte, auf dem ihr Busen nur teilweise verdeckt ist. Ein Konter folgte aber prompt.

"Bauer sucht Frau"-Kandidatin findet deutliche Worte

Zwar sammeln sich unter dem Instagram-Beitrag zahlreiche Herzaugen-Emojis an, doch immer wieder kommentieren auch User, die mit Antonias Freizügigkeit offenbar Probleme haben. "Mal ehrlich, wer rennt denn so draußen rum?", lautet beispielsweise eine Antwort. Ein anderer Nutzer meint: "Muss man, um viele Likes zu bekommen, immer die halbe Brust zeigen? Schon mal anders versucht?"

Daraufhin meldete sich die Ex-"Bauer sucht Frau"-Kandidatin in ihrer Instagram-Story zu Wort und stellte klar:

"Wenn ich auf eine Sache an meinem Körper so richtig stolz bin, dann ist das meine natürliche Oberweite, die mir der liebe Gott da oben geschenkt hat!"
Antonias Antwort an ihre Kritiker.
Antonias Antwort an ihre Kritiker.
Bild: antonia_hemmer/instagram

Weiter gab Antonia zu verstehen: "Ich bin mehr als glücklich, dass ich nicht so ein Problem habe wie so viele andere Girls, die unter ihrer Oberweite leiden müssen, weil sie in ihren Augen zu klein ist oder nicht der Instagram-Norm entsprechen." Die Konsequenz daraus: Die Hannoveranerin zeigt öffentlich gerne, was sie hat.

Dass andere dafür kein Verständnis haben, nervt Antonia nicht zum ersten Mal. So kontert sie: "Warum darf ich mich nicht zeigen wie ich möchte im Jahre 2021?" Sie auf Ibiza gewesen und dort auch "mal etwas freizügiger unterwegs" gewesen, es sei die "Insel der Hippies, Party People, Freigeister und FKK Lover".

Antonia kritisiert Social-Media-Verhalten

Schließlich lautet ihr Fazit, dass sie es in sozialen Netzwerken eigentlich nie allen Recht machen kann. "Entweder ist man zu prüde oder man ist direkt billig und sucht nur Aufmerksamkeit", so Antonias Beobachtung. Auf keinen Fall wolle sie junge Mädchen dazu animieren, sich für mehr Likes und Anerkennung auszuziehen, aber: "Schlimmer sind die Personen, die sowas immer und immer wieder haten, weil sie selber unzufrieden mit sich sind."

Das klingt ganz danach, als würde es auch in Zukunft hin und wieder sexy Aufnahmen von Antonia geben – trotz oder vielleicht auch gerade wegen der negativen Kommentar, die sie ein ums andere Mal bekommt. Die Mehrheit ihrer Follower scheint mit dieser Seite des Models auch gar kein Problem zu haben.

(ju)

Wagenknecht provoziert bei "Maischberger. Die Woche": "Ob es 60 Geschlechter geben muss ..."

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass der Kabarettist Mathias Richling das letzte Mal bei Maischberger zu Gast war. Damals erntete er einen Shitstorm. Weil er Öffnungen forderte und beklagte, dass die Gesellschaft "ermordet" werde. Ob sich seine Sicht geändert hat und wie sie die aktuelle Corona-Situation einschätzen, bespricht Sandra Maischberger mit ihm und den anderen Gästen:

Diesmal versucht es Mathias Richling mit angekündigter Ironie. Er habe den Lockdown genossen, "soviel geschafft, …

Artikel lesen
Link zum Artikel