Unterhaltung
Prominente

ARD: Plötzliches Aus für "Tatort"-Star – der Grund verwundert

Das "Tatort"-Duo Grosz/Falke wird auseinander gerissen.
Das "Tatort"-Duo Grosz/Falke wird auseinander gerissen. Bild: NDR/O-Young Kwon
Prominente

Plötzliches Aus für "Tatort"-Star: ARD-Begründung verwundert

22.09.2023, 14:20
Mehr «Unterhaltung»

Der "Tatort" zählt nach wie vor zu den erfolgreichsten Formaten in der ARD, doch auch diese Serie ist vor Veränderungen nicht gefeit. "Ich kann verraten, dass wir an neuen Ideen für Teams dran sind, auf die die Zuschauer gespannt sein können", verriet beispielsweise erst kürzlich Jörg Schönenborn, seines Zeichens ARD-Koordinator Fiktion.

Nun gibt es Neuigkeiten zu einem beliebten "Tatort"-Duo. Der Sender bestätigt den Abgang einer Darstellerin, ein Kommissar ermittelt demnach fortan ohne seine gewohnte Partnerin.

"Tatort"-Ermittlerin wird abgesägt

Wie der NDR mitteilt, wird die Schauspielerin Franziska Weisz künftig nicht mehr in der Rolle der Julia Grosz zusehen sein. Grosz ermittelt eigentlich zusammen mit Thorsten Falke, den wiederum Wotan Wilke Möhring verkörpert.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Der Fall "Was bleibt" soll die Antwort auf die Frage liefern, warum die Kommissarin ausscheidet. Die Ausstrahlung der Folge ist bei der ARD für das erste Quartal 2024 geplant.

ARD/NDR TATORT: SCHATTENLEBEN, am Sonntag (12.06.22) um 20:15 Uhr im ERSTEN.
Julia Grosz (Franzsika Weisz) und Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring)
© NDR/O-Young Kwon, honorarfrei - Verwendung gemäß d ...
Franziska Weisz steigt beim "Tatort" aus.Bild: NDR/O-Young Kwon

Sender begründet "Tatort"-Entscheidung

"Franziska Weisz hat ihrer Figur und damit den NDR 'Tatorten' der Bundespolizei einen ganz eigenen unverwechselbaren Charakter gegeben", erklärt NDR Fiction-Chef Christian Granderath. Er dankt der Darstellerin "herzlich für dann 13 Fälle mit Kommissarin Julia Grosz, die bei Bedarf ohne Zögern über ihren Schatten springt".

Zur Begründung für den Ausstieg von Franziska Weisz liefert Granderath zumindest einen kleinen Hinweis: Die Rolle von Julia Grosz ist demnach "auserzählt". Damit dürfte klar sein, dass nach der letzten Episode mit Weisz keine Fragen offen bleiben.

Andererseits wirkt die Ansage erst einmal durchaus frech, zumal Grosz und Falke eigentlich auf Augenhöhe agieren. Dass die Rolle von Franziska Weisz plötzlich "auserzählt" sein soll, nicht aber die von Wotan Wilke Möhring, verwundert.

Wotan Wilke Möhring bleibt "Tatort" erhalten

Tatsächlich nämlich bleibt Wotan Wilke Möhring dem "Tatort" erhalten. Mit ihm sollen bald zwei weitere Fälle abgedreht werden, darin ermittelt Thorsten Falke aber nicht in einem festen Team. Wen er in kommenden Tatorten an der Seite haben wird, will der NDR zu einem späteren Zeitpunkt mitteilen.

Die letzte "Tatort"-Folge mit Franziska Weisz läuft Anfang 2024.
Die letzte "Tatort"-Folge mit Franziska Weisz läuft Anfang 2024.bild: NDR / Christine Schroeder

Mit Blick in die Zukunft ergänzt der NDR Fiction-Chef: "Wir freuen uns auf die Überraschungen, die Wotan Wilke Möhring als Falke in den nächsten 'Tatorten' bieten wird, und wenn es mit Franziska Weisz zukünftig zu weiteren gemeinsamen Projekten mit dem NDR kommt."

Erst kürzlich war auch schon der Ausstieg von Dagmar Manzel aus dem Franken-"Tatort" bekannt geworden. Auf den Heike-Makatsch-"Tatort" wird der SWR künftig sogar komplett verzichten. Mit weiteren größeren Ankündigungen zur Krimi-Reihe dürfte definitiv zu rechnen sein.

Unangenehmer Gerichtstermin für Prinz Harry – es geht um Drogen

Hinter den britischen Royals liegen einige turbulente Tage, und Harry ist da keine Ausnahme. Die Krebs-Diagnose bei seinem Vater ging dem 39-Jährigen sehr nahe, gleichwohl das Verhältnis der beiden schon seit Jahren angespannt ist. Der Herzog von Sussex reiste sogar spontan nach London, um seinen Vater zu treffen. Monatelang hatten Charles und er sich nicht mehr persönlich gesehen.

Zur Story