M
Helene Fischer spielte im August ihr Rekord-Konzert vor 130.000 Fans. Ihre Weihnachtsshow im ZDF muss jedoch ausfallen.Bild: www.imago-images.de / imago images
Prominente

Absage der "Helene Fischer Show": Sängerin äußert sich erstmals persönlich

28.09.2022, 16:3228.09.2022, 17:27

2022 feierte Helene Fischer ihr großes Bühnen-Comeback nach ihrer Baby-Pause, doch für ihre Fans gab es zuletzt auch schlechte Nachrichten zu vermelden: Die traditionelle "Helene Fischer Show" am Ersten Weihnachtsfeiertag im ZDF muss 2022 ersatzlos ausfallen. Dies war auch 2021 schon der Fall gewesen, 2020 zeigte der Sender immerhin noch einen Zusammenschnitt mit Highlights aus früheren Ausgaben.

Gegenüber der "Bild" spricht die Sängerin nun erstmals persönlich über die für sie bittere TV-Absage und äußert sich bei der Gelegenheit auch näher zu den Hintergründen.

Weiterlesen: Sarah Engels teilt beunruhigende Nachricht

Helene Fischer spricht Klartext über ihre ZDF-Show

Vor Wochen hatte bereits das ZDF ein offizielles Statement zur "Helene Fischer Show" abgegeben. Als Begründung für die erneute Absage wurde angeführt: "Die Planung und Umsetzung der 'Helene Fischer Show' als eine der größten und aufwändigsten Hallenproduktionen im deutschen TV ist auch in diesem Winter mit zu vielen Unwägbarkeiten und produktionellen Herausforderungen verbunden."

Bezogen war dies natürlich auf die Corona-Situation, schließlich drohen im Herbst und Winter wieder Einschränkungen, nachdem im Sommer Großveranstaltungen in Deutschland stattfinden konnten. Nun meldet sich die "Atemlos"-Interpretin selbst zu Wort und lässt ihre Fans wissen:

"Ich bedaure es sehr, dass wir unsere Weihnachts-Show absagen mussten. Es ist in diesem Jahr alles noch zu ungewiss, weil man nicht weiß, was da im Herbst wieder auf uns zukommen mag. Wir haben uns deshalb schmerzhaft gegen die Show entschieden."

Helene Fischer weiß natürlich um die aufwändigen Vorbereitungen, die mit ihrer Show verbunden sind. Gerade deshalb aber scheint es riskant, die Sendung für 2023 wieder fest zu terminieren. So ergänzt die 38-Jährige: "Die Menschen haben eine hohe Erwartung an diese Show, ich wahrscheinlich am meisten. Es ist für mich der krönende Abschluss des Jahres mit vielen internationalen Gästen und natürlich auch ein immenser logistischer und finanzieller Aufwand."

Zu viele Stolpersteine für das ZDF

Offenbar erweist es sich speziell als problematisch, internationale Gäste zu gewinnen, da viele Stars auch in ihrem Heimatland mit Show-Auftritten noch zurückhaltend seien. Schwierig für das ZDF war laut Fischer zudem die Vorgabe einer Maskenpflicht für das Saal-Publikum oder die Bestimmung, wonach eine große Halle nicht ausgebucht werden darf.

S
Helene Fischer wird 2023 wieder auf Tour gehen.Bild: www.imago-images.de / imago images

So müssen sich die Fans erst einmal mit einem 75-minütigen Zusammenschnitt von Helene Fischers XXL-Konzert vom 20. August auf dem Münchner Messegelände begnügen. Das ZDF zeigt das Event am 1. Oktober ab 21:45 Uhr.

"Weniger zugeknöpft": King Charles bricht bei Weihnachtsfest mit Tradition

Nach dem Tod von Queen Elizabeth im September rückt nun auch für die Royals das Weihnachtsfest immer näher. King Charles hat als Oberhaupt der Familie jetzt auch die Möglichkeit, mit einigen Traditionen zu brechen, wovon er laut Jennie Bond Gebrauch nehmen werde. Wie die königliche BBC-Korrespondentin der britischen "Ok!" verriet, hat Charles offenbar einige Veränderungen geplant.

Zur Story