Oliver und Amira Pocher. Oliver Pocher während eines Auftritts mit seiner Show Die Pochers hier im Rahmen des Carstival am 06.07.2020 im Autokino Mannheim. 20200706MWI24434 *** Oliver and Amira Pocher Oliver Pocher during a performance with his show Die Pochers here during the Carstival on 06 07 2020 at the Autokino Mannheim 20200706MWI24434

Oliver Pocher äußert sich zur diesjährigen "DSDS"-Jury. Bild: imago images/STAR-MEDIA

Oliver Pocher mit bitterem Fazit: "Diese ganze 'DSDS'-Staffel war ein Desaster"

Dieter Bohlen wird kein Juror mehr bei "DSDS" und beim "Supertalent" sein. Dies verkündete RTL vor Kurzem und gab an, dass nach fast zwei Jahrzehnten gemeinsamer Erfolge jetzt der richtige Zeitpunkt für Veränderung und Weiterentwicklung sei. Künftig sollen frische Impulse gesetzt werden. Am 3. April sollte Bohlen letztmalig im TV als "DSDS"-Juror zu sehen sein.

Doch dazu wird es nicht mehr kommen, denn der Poptitan erteilte krankheitsbedingt seinem Heimatsender eine Absage. Für ihn sprang nun Thomas Gottschalk ein. Er wird zusammen mit Maite Kelly und Mike Singer den neuen Superstar küren. In der aktuellen Podcastfolge sprachen Amira und Oliver Pocher über die neueste Entwicklung des Bohlen-Bebens. Dabei zeigte der Comedian einmal mehr, was er von den sich überschlagenden Ereignissen hält.

Oliver Pocher wettert gegen "DSDS"-Jury

Pocher meinte, dass sich viele aus der Branche gefragt hätten, ob Dieter Bohlen zu den letzten Shows noch komme. "Live und ungeschnitten: Setzt er sich dann noch mal in die Jury, wo er weiß, es sind die letzten zwei Sendungen, oder nicht?", so der Komiker. Schnell sei laut Pocher die Frage mit der Krankmeldung per Fax an RTL beantwortet gewesen. Amira sagte dazu: "Das ist etwas, ich wüsste, das würdest du niemals machen. Du könntest noch so angepisst sein, du bringst Sachen zu Ende, du wärst so nicht." Dabei könnte allerdings auch verletzte Eitelkeit oder Stolz eine Rolle gespielt haben. Die 28-Jährige wüsste schließlich nicht, was da passiert wäre und inwieweit er da unfair behandelt worden sei.

Der Komiker erklärte, wenn jemand 18 Jahre geschätzte 50 bis 60 Millionen verdient hätte, dann würde auch irgendwann mal eine Ära zu Ende gehen. Mit dieser Art und Weise hätte Bohlen aber sicherlich nicht gerechnet, so der 43-Jährige. Und weiter: "Er hat wohl gemerkt, dass die Zeit abläuft, die 'Supertalent'-Quoten nicht wirklich berauschend waren. Diese ganze 'DSDS'-Staffel war ein Desaster." Schließlich fasste Pocher die vergangen Folgen so zusammen:

"Es fing mit dem ganzen Michael-Wendler-Stress an, mit dem Ärger wegen der Verschwörungstheorien, dem Rausschneiden, dann kam die Nazi-Nummer gefolgt vom kompletten Blurren, die Diskussion um den einen oder anderen Kandidaten. Dieser Shada, der wirklich nicht singen kann, wurde Folge für Folge mitgenommen."

Bis zu den Live-Shows hätte er laut Pocher sogar weiterkommen sollen. "Auch da gab es Diskussionen hinter den Kulissen. Wir müssen uns nicht darüber unterhalten, dass er 0,0 singen kann. Natürlich bleibt es hängen und du kannst nicht weggucken, aber tut man dem Menschen noch einen Gefallen wenn man den mitnimmt? Man muss die Leute vor sich selbst schützen." Im Anschluss daran wollte der Komiker wissen, wie Amira die Juryleistung von Maite Kelly bewertet. "Ich finde Maite Kelly knallhart", entgegnete sie. Pocher sah das dann so:

"Da ist sehr wenig an Sympathiewert. Du hast schon einen Bad Cop. Und dann sitzt Mike Singer dabei, den sie aus dem Kids Club rausholen."

Die 28-Jährige verteidigte Singer daraufhin vehement: "Mike ist so lieb. Jetzt mal im Ernst, der ist 20 Jahre alt. Schau mal bitte, was der jetzt schon geschafft hat. Der kann nachweislich sehr gut singen, ist super erfolgreich. Warum ist er denn nicht ernst zu nehmen? Nur, weil er 20 Jahre alt ist?" Doch Pocher blieb dabei: "Es tut mir leid, ich kann einen Tätowierten mit einer verspiegelten Sonnenbrille nicht ernst nehmen. In Amerika darf er sich noch nicht mal ein Bier bestellen und steht dann da."

Amira legte im Anschluss noch mal nach: "Er hat mehr auf dem Konto als viele andere. Ihn jetzt auf das Alter zu reduzieren, er hat eine Leistung erbracht, weiß, wovon er spricht." Sie meinte abschließend dazu, dass er sich aufgrund dessen auch seine Attitüde erlauben könne.

(iger)

Interview

"DSDS"-Finalist verrät zu Bohlen: "Wir haben schon vorher gewusst, dass er krank ist"

Vier Kandidaten kämpfen am Samstagabend im Finale von "DSDS" um den begehrten Titel Superstar 2021 und um 100.000 Euro. Einer von ihnen ist Kevin Jenewein. Der Zimmermann aus Sulzbach ist nicht das erste Mal bei "DSDS" dabei, bereits 2013 hatte er erstmals sein Glück versucht, im vergangenen Jahr ebenfalls. Doch ins Finale hatte es der 27-Jährige zuvor noch nicht geschafft.

Im Interview mit watson sprach Kevin über seine "DSDS"-Teilnahme, seine Erfahrungen mit Dieter Bohlen, den Ersatz-Juror …

Artikel lesen
Link zum Artikel