Unterhaltung
Prominente

Anne Will blickt vor letzter Sendung auf Anfänge zurück: "Fühlte sich nicht mehr

ARCHIV - 26.08.2011, Berlin: Die Moderatorin Anne Will steht anl
Anne Will verabschiedet sich am Sonntag von ihrem Polit-Talk.Bild: dpa / Jörg Carstensen
Prominente

Anne Will blickt vor letzter Sendung auf Anfänge zurück: "Fühlte sich nicht mehr richtig an"

03.12.2023, 16:2803.12.2023, 19:19
Mehr «Unterhaltung»

Seit 2007 ist Anne Will fester Bestandteil der Polit-Talk-Landschaft im TV. Ihre Sendung am Sonntagabend gehört zu den beliebtesten dieser Art. Doch nun verabschiedet sie sich. An diesem Sonntag findet der letzte Talk mit ihr statt, ehe die "Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga von ihr übernimmt.

Anne Will fällt der Abschied von ihrer gleichnamigen Sendung nicht ganz leicht, immerhin hat sie 16 Jahre lang mit ihren Gästen über aktuelle, meist hochpolitische Themen gesprochen. Allerdings hat sich in den vergangenen Jahren auch einiges verändert – nicht unbedingt zum Positiven, wie sie findet.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Anne Will von Zuspitzungen auf Social Media genervt

Vor allem Social Media habe einen großen Teil dazu beigetragen, dass die Journalistin immer mehr das Gefühl hatte, sie müsste in ihrer Sendung in der "Tonalität nüchterner" werden, dass man "abrüsten" müsste. Sie erklärte dazu im Gespräch mit der "FAZ":

"Wir haben zum Beispiel unsere Titelgebung komplett runtergefahren. Wir hatten uns vorher viel Mühe gegeben, irre zugespitzte Titel zu finden, lustigste Formulierungen und Wortspiele. Aber wir haben irgendwann gemerkt, dass das sehr oft doch nicht so witzig war. Dass es nicht in die Zeit passt und nicht das ist, was eine Sendung wie unsere, die so viele Menschen erreichen kann, machen sollte."

Deshalb hätten sie sich dagegen entschieden. "Das war auch ein Gegenentwurf zu dem, was die sogenannten sozialen Medien mit ihrem Clickbaiting machen. Es gab und gibt den großen Wunsch nach Vertiefung, den haben wir versucht zu bedienen."

Dass sie und ihr Team besonders viele negative Erfahrungen mit Feedback machen mussten, weil irgendwelche Dinge aus der Sendung aus dem Zusammenhang gerissen wurden, konnte sie allerdings nicht beobachten.

ARCHIV - 22.11.2018, Berlin: Die Moderatorin Anne Will kommt zum ARD-Hauptstadttreff ins ARD-Hauptstadtstudio. (zu dpa "Anne Will wird auf der Stra�e nicht oft erkannt") Foto: J�rg Carstense ...
Anne Will moderierte 16 Jahre lang die gleichnamige Sendung.Bild: dpa / Jörg Carstensen

Anne Will: "Hatten den Eindruck, es verändert sich was"

Es habe nicht unmittelbar mit ihr und der Sendung zu tun, meint sie und stellt klar: "Ich habe auch nichts gegen soziale Medien, ich nutze die selber und finde, das ist ein tolles Tool, und ich werde darüber nach wie vor gut informiert. Was mich stört, kann ich auch ausblenden. Aber insgesamt hatten mein Team und ich den Eindruck, es verändert sich was. Es fühlte sich nicht mehr richtig an. Der Krawall, die Überspitzung, die wollen wir nicht mehr."

Grundsätzlich zählte Anne Will in den vergangenen 16 Jahren zu den Talkmaster:innen, die auch in Konfliktsituationen im Studio eher ruhig und sachlich blieben. Sie suchte weniger die direkte Konfrontation, wie beispielsweise ein Markus Lanz. Sie ist aber überzeugt, dass sie sehr wohl an den richtigen Stellen nachbohrt und sich nicht abwimmeln lässt. "Wann immer das in der Sendung angezeigt ist, mache ich das", stellt sie klar.

ARD-Talkerin musste bei Konflikt eingreifen

Zu lautstarken Rededuellen kam es in ihrer Sendung in den vergangenen Jahren natürlich dennoch. Dass sie jedoch deutlich und hart einschreiten musste, kam nicht so oft vor. "Es gab allerdings solche Momente, zuletzt vor zwei Wochen mit Alexander Dobrindt, als ich, wie seit Jahren nicht mehr, aufgestanden bin, um eine nicht enden wollende Auseinandersetzung zu unterbrechen", erinnerte sie sich, erklärte aber auch: "Viele solcher Situationen gab es nicht."

Alexander Dobrindt 2023-11-19 - Deutschland, Berlin - Alexander Dobrindt CSU, CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, zu Gast bei Anne Will im Ersten. Thema des ARD-Politiktalks: Ampel im Milliarden-Loch  ...
Als Alexander Dobrindt bei "Anne Will" war, musste sie eingreifen.Bild: www.imago-images.de / imago images

Warum es bei ihr weniger eskalierte als in anderen Talk-Formaten? Anne Will hat da ein paar Erklärungen:

"Vielleicht weil ich die Runden ganz gut im Griff habe, vielleicht weil der Sonntagabend für die Gäste auch immer etwas Besonderes war, ein bisschen wie ein Hochamt, eventuell reißt man sich da zusammen. Oder aber ich habe diese einschläfernde Ruhe ausgestrahlt, keine Ahnung."

Anne Will verrät Pläne für nach der Show

Nach ihrem Polit-Talk-Aus will sich Anne Will wieder breiter aufstellen. "Nach all den Jahren, die ich ungefähr immer das Gleiche gemacht habe, werde ich jetzt wieder viele unterschiedliche Sachen machen. Ich bin Journalistin und auch als solche ausgebildet, war jetzt aber sehr lange Moderatorin, was nur eine Spielform des Journalismus ist", sagte sie. Jetzt wolle sie wieder "rausgehen, Reporterin sein, Dokumentationen drehen, Einzelinterviews führen" oder auch "ausgesuchte Veranstaltungen moderieren" und Podcasts machen. Selbst Radio könne sie sich vorstellen.

Für Anne Will steht fest: "Jetzt hab ich 16 Jahre lang ziemlich genau das Gleiche gemacht. Fand ich auch super, aber reicht dann jetzt mal."

Sophia Thiel gesteht "Let's Dance"-Unfall: Partner "aus Versehen eine reingehauen"

Sophia Thiel kämpft in diesem Jahr neben 13 anderen Prominenten um den Titel "Dancing Star". In der ersten "Let's Dance"-Sendung, der Kennenlernshow am 23. Februar, wird sie gemeinsam mit Maria Clara Groppler und Tony Bauer einen Charleston performen. Für den Gruppentanz werden ihnen die Profis Valentin Lusin, Anastasia Stan und Paul Lorenz an die Seite gestellt. An diesem Tag muss noch kein Prominenter das Format verlassen, die erste Kritik von der Jury gibt es trotzdem.

Zur Story