ARCHIV - 30.06.2021, Bayern, M
Cathy Hummels erntet Kritik für ihren neuesten Instagram-Post.Bild: dpa / Tobias Hase
Prominente

"Nicht mehr in der Realität zu Hause": Cathy Hummels wegen Kinder-Party in der Kritik

27.02.2022, 18:42

Wladimir Putins Angriff auf die Ukraine ist das bestimmende Thema der letzten Tage. Während dort viele Menschen um ihre Heimat und für die Demokratie kämpfen, erfährt der russische Präsident auch Widerstand aus der eigenen Bevölkerung. Auch viele Promis haben den Krieg bei Social Media thematisiert. Zu ihnen zählt Cathy Hummels, die nach dem Truppen-Einmarsch "Love not War" in ihrer Instagram-Story postete.

Am Wochenende stand für sie allerdings schon wieder ein anderes Thema im Mittelpunkt: die Geburtstagsparty für ihren Sohn Ludwig, die ganz im Zeichen von "Paw Patrol" über die Bühne ging. Dazu postete sie gleich mehrere Clips. Unter anderem erfuhren ihre Follower sogar, was es für Ludwig an seinem Ehrentag zum Abendessen gab. Darauf folgte schließlich ein Bild-Post, auf dem dazugehörigen Foto posiert Cathy in Marken-Klamotten. In den Kommentaren finden mehrere User, dass sie damit gerade eine denkbar falsche Botschaft aussendet.

Cathy Hummels zeigt sich unbeschwert auf Instagram

Obwohl in der Ukraine gerade ein Krieg tobt, geht die Influencerin wie gewohnt ihrem Alltag nach – wie sicherlich die meisten Deutschen. Dass sie über die Feier für Ludwig dann aber so öffentlichkeitswirksam und ausführlich Bericht erstattet, sorgt für Irritationen und Missmut. Das Foto, auf dem sie einen Prada-Pullover trägt, macht es aus Sicht diverser Follower kaum besser, denn während in Osteuropa Menschen gerade ihr zu Hause verlieren, demonstriert sie auf diese Weise ihren Wohlstand. Offenbar unbekümmert schickt sie auch noch eine Ankündigung hinterher:

"Ich bin sehr dankbar, dass so viele Freunde meines Jungen ihn so lieb gefeiert haben und extra gekommen sind. Morgen gibt's ein paar tolle Fotos!"

Ist dieser Hummels-Post unangemessen?

Ein Fan äußert beispielsweise folgende Bitte an die 34-Jährige: "Sorry Cathy, ich mag dich ja, aber bitte nicht jetzt Luxus posten, wo andere ihre Häuser, Kinder, Männer verlieren... bisschen respect!". Ein User darunter stimmt dem Beitrag zu und findet noch harschere Worte: "Finde ich auch. Dieses Geprolle für einen Vierjährigen passt gerade gar nicht."

Weiterhin ist mit Blick auf den Krieg gegen die Ukraine zu lesen: "Habe gedacht, du hast mehr Herz... schlimm." Daraufhin stellt ein Nutzer klar, dass das Problem nicht unbedingt die Kinder-Party als solche ist, sondern vielmehr deren Hervorhebung durch Cathy in diesen Zeiten:

"Natürlich muss das Kind nicht auf die Feier verzichten. Dass da allerdings so eine öffentliche Vermarktungsnummer für Instagram draus gemacht wird, wirkt auf manche Leute vielleicht befremdlich, generell und dieser Tage besonders. Aber ja, dazu wird es vermutlich hunderte verschiedene Meinungen geben."
Cathy Hummels in Party-Laune.
Cathy Hummels in Party-Laune.Bild: cathyhummels/instagram

Ein Instagram-User zieht sogar direkt Konsequenzen und ist Cathy nach dem Post entfolgt. Hier lautet die harte Ansage: "Du bist wirklich nicht mehr in der Realität zu Hause." Daneben wird gemahnt: "Ist das dein Ernst? Es wird vielleicht kein Morgen geben!"

Es gibt jedoch auch Follower, die es begrüßen, jetzt "normalen" Content bei Cathy zu sehen, der eben nicht an den Krieg erinnert. "Das tut nach den ganzen Kriegsbildern richtig gut", lautet dementsprechend eine ganz andere Meinung. Ein weiterer Fan befindet: "Die Liebe und das Glück unserer Kinder, so wichtig gerade in dieser Zeit" – und stellt sich damit klar hinter Cathy.

(ju)

Jenny Frankhauser platzt der Kragen – nach Pocher-Diss gegen die Kleins

Das wohl größte Dschungelcamp-Drama ereignete sich 2022 abseits der eigentlichen Show: Peter Klein, der als Begleitung von Lucas Cordalis mit nach Australien gereist war, soll seine Frau Iris im Hotel mit Yvonne Woelke betrogen haben. Später kursierte sogar ein mutmaßliches Kuss-Foto von Woelke und Peter Klein im Netz, doch Woelke bestritt bei RTL, dass es am Flughafen zu einem Kuss gekommen sei: "Im Fahrstuhl war gar nichts. Ich hab ihm nur in die Augen geguckt, weil er geweint hat."

Zur Story