Sophia Thiel litt an einer Essstörung.
Sophia Thiel litt an einer Essstörung.sophia.thiel/instagram

"Ich bekomme Shitstorms, wenn ich zunehme": Sophia Thiel spricht über ihre Essstörung

05.11.2021, 16:1309.11.2021, 15:30

In der aktuellen Folge ihres Online-Talkformats "On Mai Way" hat Schlagersängerin Vanessa Mai diese Woche Fitness-Influencerin Sophia Thiel zu Gast. In der Folge sprachen sie nicht nur über ihre Erfahrungen mit Bodyshaming und falsche Körperideale. Sophia schilderte außerdem offen, wie sie eine Essstörung bekam und diese überwand.

Triggerwarnung: Im folgenden Text werden Esstörung und deren Folgen für Betroffene geschildert, die belastend und retraumatisierend sein können.

Vanessa Mai und Sophia Thiel: Diese Erfahrungen machten sie mit Bodyshaming

Zu Beginn des Talks wollte Vanessa von der Youtuberin wissen, wie sie zur Fitness-Influencerin wurde. Alles begann damit, dass sie nicht gewusst hätte, was sie nach dem Abitur machen sollte, erzählte Sophia. "Und dann habe ich gemerkt, da ist etwas Neues mit Influencern und ich kann ja mal probieren, wie das so ist, weil ich sehr radikal abgenommen habe", führte sie aus. Mit ihrer Tätigkeit als Influencerin verfolgte die 25-Jährige ein ganz bestimmtes Ziel – sie wollte anderen Frauen helfen:

"Ich habe gedacht, ich möchte nicht, dass andere Frauen so wie ich unter Mobbing leiden , wenn sie wegen ihres Gewichts gehänselt werden."

Mit dem Thema Bodyshaming traf Sophia bei Vanessa einen Nerv. Denn auch die "Happy End"-Interpretin konnte von Erfahrungen mit Bodyshaming berichten. "Zu mir sagt man: 'Du übst Druck aus. Du hast einen Sixpack.' Die greifen mich für meine Figur an. Viele denken immer, Bodyshaming ist nur, wenn jemand vermeintlich zu viele Kilos drauf hat. Aber Bodyshaming funktioniert auch in die andere Richtung.”

Diese Ansicht konnte Sophia vollkommen unterstreichen. Auch ihr sei schon unterstellt worden, Druck auszuüben, dabei sei es oft so, dass man auf sich selbst Druck ausübe. Und weiter gab sie zu: "Und ich bin dann auch ein bisschen in die andere extreme, ungesunde Seite reingerutscht und wollte eigentlich niemand anderem wehtun und habe auch anderen Tipps gegeben, weil ich wollte, dass alle nachhaltig und gesund ihre Ziele erreichen."

Social-Media-Pause von Sophia Thiel war kürzer geplant

Nach zwei Jahren Social-Media-Pause feierte Sophia Thiel im Juni 2021 auf Youtube ihr Comeback. Gegenüber Vanessa Mai offenbarte sie, dass sie eigentlich geplant hatte, eine kürzere Pause einzulegen. Ursprünglich seien nur drei Monate geplant gewesen. Sie erklärte:

"Ich habe so in meinem alten Muster gedacht: Ich brauche drei Monate, weil ich habe immer drei Monate gebraucht, um mich wieder in Sixpack-Form zu prügeln. Ich brauche also drei Monate Training und Ernährungsplan, dann kann ich wieder zurückkommen, weil ich habe gedacht, ich kann nur mit einem bestimmten Körperideal Social Media betreiben, sonst bin ich weg vom Fenster. Denn ich habe auch gemerkt, ich bekomme Shitstorms, wenn ich zunehme. Ich werde als Fitness-Influencerin auch nicht wirklich mehr wahrgenommen."

Sie habe aber auf ihrer Reise gemerkt, dass der alte Weg nicht funktioniere. Sie habe ihr Programm immer drei Monate durchgezogen und sei immer wieder auf die Nase gefallen. "Aber das ist ja klar, denn wenn man den Körper irgendwo gewaltsam hinbringen möchte mit Crash-Diäten und Extremtraining, das ist kein Lebensmodell, sondern zum Scheitern verurteilt."

Diese Tatsache habe sie lange nicht akzeptieren wollen und hätte versucht, mit Disziplin und Willensstärke dagegen zu steuern, erinnerte sich Sophia zurück und ergänzte, dass sie gedacht hätte:

"Ich muss einfach noch härter mit mir umgehen und musste immer höhere Rechnungen bezahlen und habe mich selbst in eine Essstörung hineinmanövriert."

Die Fitness-Influencerin spricht offen über ihre Essstörung

Ihre Essstörung thematisierte Sophia Thiel in ihrem Buch "Come back stronger". Sie habe vorgehabt, darin das Thema "wirklich ehrlich und schonungslos anzusprechen", führte sie in diesem Zusammenhang aus. Sie habe darüber schreiben wollen, "was verschlimmernde Faktoren waren. Was aufrechterhaltende Faktoren waren. Was ich besser hätte tun können. Wie sich das auf mein soziales Umfeld ausgewirkt hat. Wie es sich auf meine Beziehung ausgewirkt hat."

Von außen habe es vielleicht ausgesehen, als hätte sie die perfekte Karriere, doch "perfekt war daran gar nichts", stellte sie in dem Interview mit Vanessa Mai klar. "Ich habe mich gefühlt wie ein Auto, das am Boden schleift und ich habe es gerade so in die Kurve geschafft", beschrieb sie ihren damaligen Zustand.

Diese Grenzen zieht Sophia Thiel heute

Am Ende des Gesprächs wollte Vanessa wissen, wo Sophia heute die Grenze ziehe um nicht wieder in ihren alten Zustand zurückzufallen. Darauf hatte die Youtuberin eine ganz klare Antwort:

"Ich habe gelernt, 'Nein' zu sagen!"

Früher hätte sie immer nur "Ja" gesagt und sich "einlullen lassen", wie sie es beschrieb. "Und dann bin ich so ins Schleudern gekommen, dass ich Leute unter Umständen mehr verletzt habe, als wenn ich 'Nein" gesagt hätte. Dann ist es besser, von Anfang an 'Nein' zu sagen, ich schaffe das nicht, weil ich Zeit für mich selbst brauche", bekräftige Sophia und ergänzte, es sei wichtig, seine eigenen Grenzen zu kennen. Sie kommuniziere nun ganz offen, wenn sie zu kaputt fürs Training sei oder sie Hunger hätte. "Man muss in seinen Körper hineinhorchen", fasste die Blondine zusammen.

(swi)

Nach Fast-Rippenbruch und Ausfall: "Let's Dance"-Star hat wieder schlechte Neuigkeiten für die Fans

Aktuell findet die Live-Tour von "Let's Dance" statt. Die beliebtesten Profitänzer und Promis der Show touren noch bis zum 28. November durch Deutschland und präsentieren in mehreren Städten ihr Können auf dem Tanzparkett. Unter den Promitänzern befindet sich auch "GZSZ"-Star Valentina Pahde, die in der diesjährigen Staffel den zweiten Platz belegte.

Zur Story