Germanys next Topmodel Kandidatin Lou-Anne beim Fotoshooting am Rande vom Formula E Weltmeisterschafts - Rennen auf dem Gelände vom Flughafen Tempelhof am 13.05.2022 in Berlin GnTM Pro 7 Photoshooting ...
Lou-Anne fand die Unterstellungen der eigenen Fans unpassend.Bild: IMAGO/APress
Prominente

"Weil ich es möchte": "GNTM"-Siegerin äußert sich zu Fan-Unterstellung

12.09.2022, 12:49

Die 17. Staffel von "Germany's next Topmodel" war eine besondere Ausgabe. Nicht nur wegen der nie dagewesenen großen Altersspanne der Teilnehmerinnen. Es war auch das erste Mal, dass Mutter und Tochter gemeinsam um den Titel kämpften und damit in eine Konkurrenzsituation gerieten – bis zum Schluss. Schließlich kamen beide ins Finale, in dem sich Tochter Lou-Anne Gleißenebner-Teskey den Titel schnappte und sich gegen ihre Mutter Martina durchsetzte.

Für die Dramaturgie versprach sich der Sender ProSieben vielleicht viel Familienstress, doch in diesem Punkt gaben die beiden den Produzent:innen allerdings wenig Futter. Zoff gab es zwischen Lou-Anne und Martina kaum.

Lou-Anne und Martina stritten sich kaum vor der Kamera

Zwar erhielt eine kurze Auseinandersetzung zwischen den beiden während der Staffel unproportional viel Sendezeit, die beiden zeigten sich aber stets unterstützend. So gaben sie sich gegenseitig Tipps und halfen sich bei der Vorbereitung für Shootings, Castings und Videodrehs.

Dass die Mutter-Tochter-Liebe der beiden nicht getrübt wurde und auch die Teilnahme bei "GNTM" nichts daran geändert hat, können sich einige Fans aber offenbar nicht vorstellen. Noch immer wird Lou-Anne regelmäßig auf Social Media mit fiesen Vorwürfen konfrontiert.

Im Erfolg der anderen baden? Mutter-Tochter-Verhältnis kritisiert

Nun ist der 19-Jährigen der Kragen geplatzt, nachdem sie mehrere Personen gefragt hatten, warum sie so viel Zeit mit ihrer Mutter verbringe. Eine Person schrieb: "Badet sie etwa in deinem Erfolg?"

Zu viel für die "GNTM"-Gewinnerin. Sie nutzte die Gelegenheit, um mit Unterstellungen wie dieser aufzuräumen und schrieb in ihrer Instagram-Story: "Dazu muss ich jetzt mal etwas sagen. Ich trete so oft mit meiner Mutter auf, weil ich es möchte. Es macht Spaß, wir verstehen uns sehr gut, wir machen gerne Dinge zusammen." Außerdem wollen die Kund:innen laut Lou-Anne das Mutter-Tochter-Gespann häufig zusammen sehen.

Auch zum Vorwurf, Martina würde im Erfolg ihrer Tochter baden, bezog Lou-Anne Stellung:

"Meine Mutter hat selber Erfolg, da braucht sie nicht in meinem baden. Wir unterstützen uns gegenseitig"
Lou-Anne nimmt ihre Mutter in Schutz.
Lou-Anne nimmt ihre Mutter in Schutz.Bild: Screenshot: Instagram/lou.gntm22.official

Lou-Anne ist sauer über "unangebrachte Nachrichten"

Statt klein beizugeben, holte die "GNTM-Gewinnerin" zum Gegenschlag aus. Sie ist überzeugt, dass Vorwürfe wie diese bei umgekehrten Rollen so nicht aufkämen. "Hätte meine Mutter gewonnen und ich wäre Ditte geworden, hättet ihr sie bestimmt nicht gefragt, warum sie etwas mit mir macht oder ob ich in ihrem Erfolg bade und sie nicht mal alleine lassen kann", schrieb sie.

Martina ist für ihre Tochter offenbar ein Fels in der Brandung. Lou-Anne richtete sich deshalb mit einer Bitte an ihre Community: "Meine Mutter macht viel für mich und ich bin froh, sie zu haben. Also tut mir den Gefallen und denkt nach, bevor ihr mir solche unangebrachten Nachrichten schreibt". Lou-Anne versprach: Martina und sie werden sich auch in Zukunft gemeinsam zeigen.

(ast)

Royals: Harry und Meghan wegen Preis angefeindet – selbst Kennedy-Erbe reagiert

Joe Biden, Barack Obama, Taylor Swift, Sänger Bono von U2 und George Clooney – sie alle sind Preistragende des Ripple of Hope Awards. Eine Auszeichnung, den die Robert F. Kennedy Stiftung an Personen vergibt, die einen herausragenden Beitrag für Menschenrechte und sozialen Wandel leisten. In diesem Jahr soll der Preis neben unter anderem dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj auch an Harry und Meghan verliehen werden. Diese Entscheidung führt zu viel Frust. Besonders bei Skandal-Moderator Piers Morgan.

Zur Story