Unterhaltung
Bild

Freie Liebe auch in der Ehe: Charlotte Roche möchte nicht auf ihre sexuelle Freiheit verzichten. Bild: dpa

Charlotte Roche will mit anderen Männern schlafen – ihr Ehemann ist dagegen

Eine offene Ehe, in der beide Partner auch mit anderen Menschen ins Bett gehen können – das wünscht sich Charlotte Roche. Sie möchte gerne mit anderen Männern schlafen, gleichzeitig aber mit ihrem Mann Martin Keß zusammen bleiben, erzählt die ehemalige Viva-Moderatorin und Bestseller-Autorin ("Feuchtgebiete") in ihrem Podcast.

Der heißt "Paardiologie" und wird von ihr selbst und ihrem Mann moderiert. Praktisch, denn so konnte sich der gleich selbst zu ihren Ideen äußern. Und das tat er auch direkt. Martin Keß war alles andere als begeistert. Im Gegenteil, der Gedanke verletzte ihn.

"Bitte lass den Scheiß", lautete sein Wunsch.

Charlotte Roche und ihr Mann:

instagram.com/chailatte_roche

Charlotte wollte das nicht verstehen. "Wenn ich mit anderen Männern schlafe, mache ich das auch für uns", sagte sie. Sie wolle gerne frei sein, mit anderen zu schlafen, wenn es gerade passe. Immerhin: Für ihren Mann soll das gleiche Recht gelten.

Nur: Der möchte das gar nicht, scheint mit einer Sexpartnerin, nämlich seiner Frau, völlig zufrieden zu sein.

Seine einzige Hoffnung: Charlotte sagte auch, eine offene Ehe könne nur dann funktionieren, wenn sich beide Partner auf einer Ebene träfen. Und das ist bisher ja nicht der Fall. Der vorläufige Verhandlungsstand zwischen den beiden: Bis zur Klärung der Situation verzichtet Charlotte darauf, mit anderen Männern zu schlafen.

Ob Keß das wirklich glücklich macht? Das Paar stellt mittlerweile wegen der Meinungsverschiedenheit die gesamte Beziehung infrage, wie sie im Podcast sagen. Ende offen.

(om)

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hansi Daurippel 20.01.2020 11:55
    Highlight Highlight Offene Beziehungen funktionieren eben nicht. Jeder fragt sich beim anderen warum hat sie sich gerade den ausgesucht? Ist er besser? Tut er Dinge die ich nicht mache oder mag? Was ist wenn sich doch das Herz einschaltet? Und was fragt sie sich? Ist sie jünger als ich? Täuscht er mich irgendwann doch aus?
    Sorry, aber soviel Vertrauen in dem anderen gibt es in keiner Beziehung. Das ist menschlich.
    • DerTaran 21.01.2020 07:47
      Highlight Highlight Offene Beziehungen funktionieren durchaus. Sex mit anderen haben zu wollen ist nur menschlich und hat nichts mit vertrauen zu tun. Im Gegenteil, das ganze Theater um die Exklusivität macht das Leben nicht einfacher. Zumal sich die Sexualität mit dem Alter auch verändert. Was ich mit 30 gut fand, reicht mir mit 40 vielleicht nicht mehr? Soll ich deshalb die Beziehung abbrechen? Oder auf meine Befriedigung verzichten?
      Die Scheidungskultur heutzutage scheint das erstere zu bevorzugen, aber ob es deshalb besser ist eine Beziehung wegen Sex zu beenden wage ich zu bezweifeln.

Till Lindemann wirft mit toten Fischen: Das Publikum nimmt's gelassen

Was macht man nicht alles, um sein Solo-Projekt ins Gespräch zu bringen. Till Lindemann veröffentlicht neuerdings pornografische Videos, spielt in seinen Tour-Ansagen mit einem Nazi-Uniform-Fetisch und wirft bei einem Konzert mit toten Fischen. Er bleibt seiner Hardcore-Exzentrik treu und lässt sich immer neue Provokationen einfallen.

Tote Fische regnete es übrigens auf dem letzten Lindemann Konzert in Hannover am Dienstag. Beim Song "Fish On"(haha?) gab es für das Publikum in den ersten Reihen …

Artikel lesen
Link zum Artikel