Ekaterina Leonova verrät, was ihr neuer Job ist.
Ekaterina Leonova verrät, was ihr neuer Job ist.Bild: Getty Images Europe / Florian Ebener

"Das kleine Geheimnis ist endlich gelüftet": "Let’s Dance"-Star räumt mit Spekulationen auf

30.11.2021, 19:28

Für Ekaterina Leonova geht ein turbulentes Jahr zu Ende: Die ehemalige "Let's Dance"-Profitänzerin musste zu Beginn von 2021 eine Trennung verkraften und sie verlor ihren Job. Ihr Arbeitsvertrag bei RTL war auf zwei Jahre befristet und wurde nicht verlängert. Zu diesem Zeitpunkt sei sie am Boden zerstört gewesen, wie sie vor Kurzem in einem Interview verriet.

Zum Glück endet das Jahr für Ekat aber mit einem Happy End. Zwar hat sie noch keine neue Liebe gefunden, aber einen Job — und zwar in München. Einziger Wermutstropfen: Sie muss dafür ihre WG in Köln mit ihrer Cousine aufgeben. Trotzdem freut sich die gebürtige Russin "auf das neue Kapitel in meinem Leben." Was Ekaterina in der bayerischen Hauptstadt macht, verriet sie bisher nicht, doch nun hat sie das Geheimnis endlich gelüftet.

Diesen neuen Job hat Ex-"Let's Dance"-Star Ekaterina Leonova

"Ihr habt mich so oft gefragt, was und wo ich arbeite. Und ich wollte immer so schön und ausführlich erzählen, was genau ich jetzt mache und wieso ich mich dafür entschieden habe, aber für solche Erklärung hätte bestimmt kein Posting auf Instagram gereicht, deswegen habe ich für euch ein Interview gedreht", kündigte die 34-Jährige auf Instagram an.

Auf Youtube lässt sie die Katze aus dem Sack: Sie arbeitet für "Sym" — "eine Firma, die kleine und mittelständische Unternehmen, die nachhaltig ausgerichtet sind, fit macht und zum Erfolg bringt", wie sie in dem Interview erklärt. Und weiter führt sie aus:

"Ich arbeite im Marketing-Kommunikations-Team. Das heißt, ich hab verschiedene Aufgaben: Ich bereite Posts auf Social Media vor, ich stelle Kommunikationsstrategien vor, ich organisiere Events und so weiter.”

Was viele vielleicht nicht wissen: Ekaterina ist nämlich nicht nur Tänzerin. In Russland hat sie Pädagogik studiert und in Deutschland hat sie ein Bachelor- und Masterstudium in BWL abgeschlossen. Außerdem hat sie auch bereits Erfahrungen in verschiedenen Bereichen sammeln können. Unter anderem arbeitete sie bei RTL im Evaluation- und Qualitätsmanagement-Team.

Wird Ekat weiter tanzen?

Wer aber nun Angst hat, dass Ekaterina nicht mehr tanzt oder nicht mehr im TV zu sehen sein wird, kann aufatmen. Denn in dem Youtube-Video stellt sie klar:

"Tanzen ist natürlich ein Teil meines Lebens und ohne das Tanzen kann ich mir mein Leben nicht vorstellen. Auch TV-Auftritte machen mir viel Spaß, denn das fördert auch meine Kreativität."

Aus diesem Grund sei es ihr wichtig gewesen, eine Stelle zu finden, "bei der der Arbeitgeber mir eine Freiheit gibt, so eine Art von Freistellung für TV-Auftritte oder fürs Tanzen."

Außerdem gab es für Ekat noch weitere Kriterien, die ihr neuer Arbeitgeber mitbringen sollte, wie sie ausführte: "Für mich war es natürlich wichtig, nicht nur einen passenden Job zu finden, der zu meinen Qualifikationen passt, sondern ich muss mich auch mit den Werten des Unternehmens identifizieren können, mich mit dem Team verstehen und meine Kreativität ausleben können." So eine Stelle hat Ekat glücklicherweise gefunden, nur eine Sache fehlt noch zu ihrem Glück: ein passender Partner.

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Let's Dance"-Finaltanz: Profis schämen sich für Schlumpf-Performance fremd

Seit Freitagabend steht es fest: René Casselly ist der "Dancing Star 2022". Im Finale setzte er sich gegen Janin Ullmann und Mathias Mester durch, wobei Letztgenanntem ohnehin nur Außenseiterchancen eingeräumt worden waren. Am Ende sorgte der ehemalige Profi-Leichtathlet aber noch einmal für einen besonderen Moment, der aus der Show komplett herausfiel: Er und Tanzpartnerin Renata Lusin performten als Schlümpfe verkleidet. Als Zugabe sahen die Zuschauer Bastian Bielendorfer als Vater Abraham und Profi Valentin Lusin als Gargamel, weitere Profis wie Christina Luft waren als Schlümpfe involviert.

Zur Story