Faisal Kawusi hat sich in einem Twitch-Stream erneut zu seinem "Chez Krömer"-Auftritt geäußert.
Faisal Kawusi hat sich in einem Twitch-Stream erneut zu seinem "Chez Krömer"-Auftritt geäußert.Bild: rbb/Carolin Ubl
Prominente

Nach "Chez Krömer"-Eklat: Faisal Kawusi zieht Konsequenzen

10.12.2022, 16:11

Die "Chez-Krömer"-Episode mit Faisal Kawusi sorgte Ende November für Schlagzeilen, denn die Stimmung zwischen Moderator und Gast war diesmal wohl noch angespannter als sonst. Die Folge endete schließlich damit, dass Krömer das Gespräch abbrach und den Raum verließ. Kurze Zeit später beschwerte sich der Comedian in einem Twitch-Stream, er fühle sich ungerecht behandelt – und beschimpfte den Moderator sogar als "H-Sohn". Ein Thema des TV-Interviews ist ein umstrittener K.-o.-Tropfen-Spruch Kawusis gegen Silvi Carlsson bei Instagram gewesen.

In einem weiteren Twitch-Stream brachte Kawusi jetzt die kontroverse "Chez Krömer"-Ausgabe erneut zur Sprache, war diesmal aber deutlich ruhiger. Er zieht darin seine Lehren aus der Eskalation vor laufenden Kameras.

Faisal Kawusi will nach "Chez Krömer" vorsichtiger sein

"Comedy darf alles. Es muss dir nicht gefallen", bestärkt Kawusi im Stream noch einmal seine Sicht der Dinge. Er habe und werde sich "nie dafür entschuldigen, dass ich über ein spezifisches Thema Witze mache". Dennoch möchte er aus dem Eklat auch für sich persönlich Konsequenzen ziehen. Der 31-Jährige kündigt an:

"Eine Sache habe ich daraus gelernt – nämlich, dass ich mich in der Öffentlichkeit nie wieder so schwach zeigen werde. Nie wieder werde ich mich so zerbrechlich zeigen."
rbb Fernsehen CHEZ KRÖMER, am Dienstag (06.12.22) um 22:15 Uhr.
Der Gast in Krömers Verhörraum ist bekanntlich unberechenbaren Situationen, Inhalten und Launen ausgeliefert. Und es gibt immer noch Men ...
Krömer brach das Gespräch mit Kawusi abrupt ab.Bild: rbb/Carolin Ubl

Die Quittung aus der Vergangenheit sei gewesen, dass "Leute darauf eingetreten haben und nicht mehr damit aufhörten". Kawusi werde notfalls aber auch weiterhin (verbal) zurücktreten. "Leute, ihr könnt mir nicht die Schuld für alles geben", meint er außerdem im Stream.

Kawusi spricht erneut über Krömer

Der Komiker äußerte auf Twitch auch einen persönlichen Verdacht gegen den Moderator, den er nicht direkt in der Sendung ausgesprochen habe, weil er sich "nicht sicher" gewesen sei. "Als er reinkam, kam so ein Geruch zu mir rüber und ich dachte: Es ist nicht angebracht, jetzt so etwas zu sich zu nehmen", meint Kawusi und setzt damit zu einer geschmacklosen und unnötigen Anschuldigung an – Krömer ist trockener Alkoholiker, rührt seit Jahren keinen Tropfen mehr an.

Abseits dessen gab sich Kawusi allerdings versöhnlich: Der Moderator habe "die Sendung 40 Mal gut gemacht" und in einer Ausgabe "offensichtlich einen schlechten Tag" gehabt. Der Comedian habe sich während der Aufzeichnung gefragt: "Bist du anwesend? Hörst du überhaupt, was ich sage?"

Nun jedoch lenkt Kawusi ein: "Ich habe Verständnis für Kurt Krömer. Ich hasse ihn nicht. Ich habe mich beim letzten Stream ein bisschen in die Wut hineingesteigert", gibt er zu.

König Charles: Briefmarke bricht mit royalen Konventionen

Als neuer König wird das Gesicht von Charles III. in Zukunft auf britische Banknoten und Briefmarken gedruckt werden. Bei letzteren ist es bald so weit, am 4. April sollen die neuen Marken eingeführt werden. Jetzt enthüllte die Royal Mail das neue Motiv, welches auch mit einigen Konventionen des Königshauses bricht.

Zur Story