Mit jungen Jamaikanern und zwei berühmten Fußballern hat Prinz William auf Jamaika Fußball gespielt.
Mit jungen Jamaikanern und zwei berühmten Fußballern hat Prinz William auf Jamaika Fußball gespielt. screenshot/tehroyalfamilychannel

"Zwei meiner Helden" – Prinz William kickt mit Nationalspielern in Jamaika

23.03.2022, 13:52

Auf seiner Karibik-Reise hat der britische Prinz William in Jamaika seine fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt. An der Seite des jamaikanisch-englischen Fußballstars Raheem Sterling, der bei Manchester City und in der englischen Nationalmannschaft spielt, kickte William (39) am Dienstag mit jungen, jamaikanischen Fußballern den Ball über den Platz.

Sterling hatte vom britischen Nationaltrainer Gareth Southgate extra eine Sondergenehmigung bekommen, um mitzureisen. Auch der jamaikanische Nationalpieler Leon Bailey, der bei Williams Lieblingsclub Aston Villa unter Vertrag steht, war vor Ort dabei. "Zwei meiner Helden", sagte William zu seiner Frau Kate (40) bei dem Treffen mit den beiden Spielern. "Sie sind die schnellsten im Team."

William und Kates Abstecher in Jamaika, wo sie auch ein Bob-Team und die Heimat der Reggae-Legende Bob Marley besuchten, ist der zweite Stopp ihrer achttägigen Tour in drei ehemaligen Kolonien, die am kommenden Samstag auf den Bahamas endet.

William und Kate sind bei vielen Jamaikanern unerwünscht

Doch so heiter wie beim Fußballtermin ist nicht die ganze Reise: Vor der britischen Botschaft in der jamaikanischen Hauptstadt Kingston fand am Dienstag eine Demonstration statt, bei der nach Angaben der Veranstalter 350 Menschen vom Königshaus eine Entschuldigung und Reparationen für die Sklaverei und andere Taten während der Kolonialzeit forderten.

Schon zuvor hatte es Proteste gegeben: Ein am vergangenen Sonntag geplanter Ausflug auf eine nachhaltige Kakao-Farm in Belize konnte aufgrund von Protesten der Dorfbewohner nicht stattfinden.

Auch Jamaika war früher eine englische Kolonie. Wegen der damals an der Bevölkerung verübten Ausbeutung und den Verbrechen der britischen Kolonialherren sind Prinz WIlliam und Herzogin Kate bei vielen Einwohnern unerwünscht.

(nik/abd/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Wird der Arsch gepudert": RTL-Moderatorin Lola Weippert warnt vor Alltag in der Fernsehbranche

Lola Weippert ist eine viel gefragte Moderatorin. Für RTL steht sie immer wieder vor der Kamera, führt durch Sendungen wie "Temptation Island" oder ist Teil von anderen Produktionen des Senders. Erst Donnerstagnachmittag verkündete sie, dass sie bei der Show "RTL-Wasserspiele" dabei ist.

Zur Story