Prinz Philip spielt eine zentrale Rolle in der Royal-Serie "The Crown" auf Netflix.
Prinz Philip spielt eine zentrale Rolle in der Royal-Serie "The Crown" auf Netflix.Bild: dpa / Andy Rain

Royal-Experten offenbaren: Diese "The Crown"-Szenen empfand Prinz Philip als besonders verletzend

12.04.2021, 16:16

Am 9. April ist Prinz Philip, der Ehemann von Queen Elizabeth II., mit 99 Jahren verstorben. Etliche andere Königshäuser haben den Royals bereits ihr Beileid ausgesprochen – aber auch von Netflix kam eine offizielle Mitteilung zu seinem Tod. Die Produzenten der Serie "The Crown" seien demnach "zutiefst traurig" über die Nachricht. Die Schauspieler Matt Smith und Tobias Menzies, die den Monarchen jeweils in verschiedenen Staffeln verkörpert hatten, zollten dem Verstorbenen in eigenen Statements Tribut.

Schnell wurde daraufhin eine Forderung auf Social Media laut: Fans von Philip forderten von Netflix und den Drehbuchautoren eine Entschuldigung für die ungenaue und reputationsschädigende Darstellung des Royals in der Sendung und einen Hinweis vor jeder Episode, in der noch einmal betont werden soll, dass es sich um eine Serie handelt, die nur vage auf realen Geschehnissen beruht.

Für diese Forderungen gibt es Unterstützer. Unter anderem mit den Biografen Sally Bedell Smith und Hugo Vickers meldeten sich Experten der Königsfamilie zu Wort, die wissen wollen, dass Philip selbst zu Lebzeiten von einigen "The Crown"-Szenen geschockt gewesen sein soll – wenig verwunderlich, geht es doch unter anderem um die Todesumstände seiner Schwester, für die er in dem Netflix-Hit fälschlicherweise verantwortlich gemacht wird.

Prinz Philips Darstellung in "The Crown" habe ihn verletzt

Laut Episode neun aus der zweiten Staffel von "The Crown" wollte Philip seine Schwester Cecilia von Griechenland in Deutschland besuchen. Das wurde ihm jedoch verboten, weil er an der Gordonstoun School in Schottland gegen die Schulregeln verstoßen hatte. Stattdessen beschloss also Cecilia zu ihrem Bruder zu fliegen, das Flugzeug kollidierte allerdings mit einem Fabrikschornstein in Belgien und stürzte ab. Bei dem Unfall kamen sie, ihr Ehemann, ihre Schwiegermutter, ihre beiden Söhne und ihr ungeborenes Baby ums Leben.

In den ersten Staffeln wurde Prinz Philip von Matt Smith verkörpert.
In den ersten Staffeln wurde Prinz Philip von Matt Smith verkörpert.Bild: ap / Robert Viglasky

Bei der Beerdigung von Cecilia in Deutschland ist schließlich zu sehen, wie Philip von seinem Vater für ihren Tod verantwortlich gemacht wird. In einer Konfrontation sagt Andreas von Griechenland zu seinem Sohn: "Du bist der Grund, warum wir alle hier sind, um mein liebstes Kind zu Grabe zu tragen."

Die Autorin Bedell Smith, die eine Bestseller-Biografie über die Queen veröffentlicht hat, stellte dazu nun einiges klar, wie die "Daily Mail" berichtet. Demnach hatte Philip "nichts mit dem Tod seiner Schwester zu tun" und es habe auch keinen Streit mit seinem Vater nach dem Unfalltod gegeben. "Cecilia ist wirklich durch einen Flugzeugcrash gestorben, aber das ist auch das Einzige, das an der Geschichte wahr ist", stellte Bedell Smith fest und fügte an:

"Alles andere wurde auf schockierend böswillige Weise dazuerfunden."

Die Queen und Philip sollen "The Crown" nie geschaut haben, die Autorin habe aber von Vertrauten der Royals erfahren, dass Philip über den Handlungsstrang informiert worden sei. An seine Reaktion darauf erinnerte sich Bedell Smith wie folgt: "Die Geschichte über Cecilia war fürchterlich für ihn. Netflix sollte sich dafür entschuldigen und ein Hinweis auf Fiktionalität ist für die Rettung seiner Reputation nach seinem Tod zwingend erforderlich."

Dass Philip sehr aufgebracht über seine filmische Darstellung gewesen ist, bestätigte auch Hugo Vickers. Der Biograf ergänzte: "Die Darstellung war grausam ihm gegenüber und zutiefst unfair."

Philip habe laut "The Crown" Ehebruch begangen und Diana bedroht

Eine weitere Vermischung von Fiktion und Realität in "The Crown" war Philips Beziehung zur Ballerina Galina Ulanova – eine Serienfigur, die ebenfalls ein reales Vorbild besitzt. Laut der Serie sollen der Prinz und die Tänzerin eine Affäre gehabt haben. Das sei jedoch auch der Feder der Autoren entsprungen, wie Ingrid Seward anmerkte. Demnach habe Philip die Ballerina zeitlebens nicht einmal persönlich kennengelernt.

In der aktuell vierten Staffel geht es schließlich vorrangig um Prinzessin Diana und Prinz Charles. Über mehrere Episoden hinweg wird angedeutet, dass die Ehe Diana psychisch zu schaffen machte und sie unter einer Essstörung gelitten hat. In der finalen Folge trifft Diana im Jahr 1990 Philip in Sandringham – ihrem Schwiegervater erklärt sie, dass die Ehe mit Charles einem Gefängnis gleiche, aus dem sie ausbrechen will. Philip reagiert daraufhin in keiner Weise empathisch.

Später spielte Tobias Menzies Prinz Philip.
Später spielte Tobias Menzies Prinz Philip.Bild: Netflix

Als Diana droht, sich scheiden zu lassen, rät er ihr sogar, das lieber zu lassen: "Sagen wir, es könnte böse enden." Diana antwortet in der Episode mit den Worten: "Ich hoffe, das ist keine Drohung, Sir." Auch dieser Dialog habe so laut der ehemaligen Kultursekretärin Karen Bradley nie stattgefunden. Auch sie forderte eine Korrektur oder einen Hinweis auf Fiktionalität von Netflix.

Prinz Harry äußerte sich ebenfalls zu "The Crown"

Doch nicht alle Royals verweigern sich der Serie aufgrund der nicht ausreichend gekennzeichneten fiktiven Darstellung der Königsfamilie: Prinz Harry, Philips Enkel, hat die Show nach eigenen Angaben gesehen, wie er im Interview mit James Corden für seine "Late Late Show" preisgab.

Und sein Urteil fällt weniger missmutig aus – jedenfalls verglichen mit der Yellowpress: "Ich schaue mir lieber 'The Crown' an, als das zu lesen, was über meine Familie, über meine Frau oder mich geschrieben wird", gab der 36-Jährige zu verstehen.

(cfl)

Obwohl er um sein Leben kämpft: Bushido disst Rooz Lee in neuem Song "Heavy Metal Payback 2"

Bushido möchte eine alte Fehde offenbar nicht ruhen lassen. Der Berliner Rapper und der Rap-Journalist und Youtuber Rooz Lee streiten sich bereits seit geraumer Zeit heftig. Bisheriger Höhepunkt der anhaltenden Auseinandersetzung war ein Gerichtsprozess im August, nachdem Bushido ihn in einem Trailer zu seiner Platte "Sonny Black 2" mit der Zeile "Deutscher Hip-Hop ist ein Haufen Scheiße so wie Rooz' Gene" beleidigt hatte.

Zur Story