FOTOMONTAGE: Er wurde 99 Jahre alt Prinz Philip, der Ehemann der Queen, ist tot. Archivfoto; Prinz Philip Empfang der britischen Koenigin und dem Duke of Edinburgh zum Staatsbankett durch den Bundespr ...
Prinz Philip ist im Alter von 99 Jahren verstorben.Bild: SVEN SIMON / Annegret Hilse / SVEN SIMON
Royals

Harry und William äußern sich jetzt erstmals über den Tod von Prinz Philip

12.04.2021, 19:59

Prinz Philip ist am Freitagmorgen friedlich auf Schloss Windsor verstorben, so lautete die Nachricht aus dem britischen Königshaus. Jetzt sprechen die Enkel William und Harry über den Tod des 99-Jährigen. "Mein Großvater war ein außergewöhnlicher Mann und Teil einer außergewöhnlichen Generation", sagte William.

"Ich werde meinen Großvater vermissen", schrieb der Herzog von Cambridge (38) in einem auf Twitter veröffentlichen Statement. "Aber ich weiß, dass er wollen würde, dass wir weitermachen mit der Arbeit."

George durfte mit Prinz Philip in einer Kutsche mitfahren

Seine Ehefrau, Herzogin Kate, und er würden die britische Königin Elizabeth II. weiterhin unterstützen in den kommenden Jahren. Er sei dankbar, den im Alter von 99 Jahren gestorbenen Herzog von Edinburgh bis ins Erwachsenenalter an seiner Seite gehabt zu haben, schrieb William weiter.

Auch die Erfahrungen, die seine Kinder mit ihrem Urgroßvater hätten erleben dürfen, werde er niemals für selbstverständlich halten. Neben dem Statement veröffentlichten Kate und William ein Foto ihres Sohnes George (7) mit Prinz Philip auf einer Kutsche.

Harry bezeichnete seinen Großvater als "Meister des Barbecue"

Auch Harry hatte schöne Wörter für seinen verstorbenen Großvater: "Er wird als am längsten regierender Prinzgemahl in Erinnerung bleiben, als ausgezeichneter Soldat, ein Prinz und ein Herzog", sagte Harry in einer am Montag veröffentlichten Stellungnahme. "Aber für mich war er (...) mein Opa: Meister des Barbecue, eine Scherz-Legende und frech bis zum Ende." Sein Großvater sei ein Mann der Pflicht, der Ehre und des großen Humors gewesen, sagte Harry.

Der Enkel von Königin Elizabeth II. hatte vor rund einem Jahr seinen royalen Pflichten entsagt und war mit seiner Ehefrau Herzogin Meghan (39) und dem gemeinsamen kleinen Sohn Archie nach Kalifornien gezogen. Er wird an der Beerdigung von Prinz Philip am Samstag (17. April) teilnehmen und ist bereits in Großbritannien eingetroffen.

Philip sei ein Fels für die Queen gewesen, sagte Harry. "Er war immer er selbst, mit einem ernsthaft scharfen Verstand, und konnte aufgrund seines Charmes die Aufmerksamkeit jedes Raumes auf sich ziehen – auch, weil man nie wusste, was er als Nächstes sagen würde." Der Prinz betonte, er könne noch viel mehr über seinen Großvater sagen. "Aber ich weiß, dass er jetzt, ein Bier haltend, uns allen sagen würde: "Ach, macht mal weiter"."

(lfr/mit Material von dpa)

Rassismus-Skandal bei Event von Camilla – mit drastischen Konsequenzen

Im Zuge der UN-Kampagne "16 Tage gegen geschlechtsspezifische Gewalt" hat Queen Consort Camilla am 29. November eine Veranstaltung mit diversen Wohltätigkeitsorganisationen veranstaltet. Dabei, so der Plan, sollten sich die weiblichen Royals mit den Vertreter:innen der Organisationen austauschen und einen Diskurs über die Problematik führen.

Zur Story