Unterhaltung
ARCHIV - 04.02.2020, Gro

Das britische Königshaus ist in Aufruhr: Ein Enthüllungsbuch könnte Prinz William in einem schlechten Licht erscheinen lassen. Bild: dpa / Steve Parsons

"Unsympathisch und gefühllos" – Palast in Sorge um Prinz Williams Image

Das britische Königshaus ist in Aufruhr: gleich mehrere Enthüllungsbücher über Familienmitglieder stehen in den Startlöchern. Schon am 25. Juni erscheint das Buch "Meghan und Harry: The Real Story" von der britischen Autorin Lady Colin Campbell. Aber auch die Autoren Omid Scobie und Carolyn Durand arbeiten an einer inoffiziellen Biografie über die beiden Aussteiger-Royals. Vor allem das letztere Werk, das im August erscheinen soll, wird in Palastkreisen schon jetzt gefürchtet, denn es soll Meghans und Harrys Sicht auf die Dinge widerspiegeln.

Der Royal-Experte Russell Myers erklärte nun in einem Interview mit dem Fernsehsender ITV:

"Die königlichen Berater haben sich hinter den Kulissen getroffen, um sich auf das Schlimmste vorzubereiten."

Der Buckingham Palace befürchte, dass royale Familienmitglieder in Verruf geraten könnten – allen voran Prinz William.

Palast in Sorge um Prinz William

Denn die Beziehung von William und Harry war in den vergangenen Monaten ziemlich angespannt. Deshalb sorgt sich der Palast, dass das Buch die Gerüchte um das schlechte Brüderverhältnis weiter anheizt. Das Buch "könnte sehr, sehr positiv für Harry und Meghan sein, aber es könnte andere Mitglieder der Königsfamilie in ein besonders schlechtes Licht rücken", sagte Myers weiter. Der Palast sei vor allem "ziemlich besorgt darüber, in welchem Licht das Buch Prinz William darstellen wird".

William und Harry: Die beiden sollen sich in Sandringham auch noch unter vier Augen ausgesprochen haben.

Die Beziehung von Prinz William und Harry soll nicht mehr so harmonisch sein. Bild: WPA Pool

Es wird sogar bereits gemutmaßt, dass der 37-Jährige von Omid Scobie und Carolyn Durand als "unsympathisch und gefühllos" beschrieben wird, wie Myers berichtete.

"Das Schlimmste für die königliche Familie "

Der Royal-Experte kommt deshalb zu einem erschreckenden Vergleich: Das Enthüllungsbuch könnte für eine ähnliche Situation sorgen, wie damals das Enthüllungsinterview von Prinzessin Diana im Jahr 1995. Auch ein Insider hatte kürzlich im Gespräch mit der britischen "The Sun" einen solchen Vergleich gezogen und das Buch als "das Schlimmste für die königliche Familie seit Prinzessin Dianas Panorama-Interview mit Martin Bashir" bezeichnet.

Für das Buch haben die Autoren mit über 100 Personen aus Meghan und Harrys Umfeld gesprochen. Sie "hatten konkurrenzlosen Zugang zu Harry und Meghans inneren Kreis", berichtete Myers. Was genau bei den Gesprächen herausgekommen ist, wird sich wohl erst endgültig mit der Veröffentlichung des Werkes zeigen. Am 11. August soll es voraussichtlich so weit sein.

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ausschreitung in Stuttgart: Baydar nimmt Jugendliche in Schutz – Kriminalbeamter lacht ironisch

Gibt es strukturellen Rassismus in den deutschen Polizeibehörden? Eigentlich soll es bei "Maybrit Illner" vorrangig um die Gewalt gegen Polizisten in Stuttgart gehen, doch schnell entwickelt sich daraus eine Meta-Diskussion. Der NSU-Prozess, der "taz"-Artikel über die Polizei und viele weitere Themen kommen auf den Tisch – und die Gäste streiten sich ganz schön.

Gewalt gegen Polizisten – seit den Ausschreitungen in Stuttgart ein polarisierendes Thema. Bei einer Drogenkontrolle hatten sich Hunderte Jugendliche gegen die Polizisten vor Ort verbündet. Es kam zu körperlicher Gewalt und Plünderungen. Bei "Maybrit Illner" am Donnerstagabend im ZDF ging es um genau dieses Thema, polarisiert auch in der Talkrunde – und die Gäste verlieren dabei teilweise das Maß.

Vor allem im Blickpunkt: Kabarettistin Idil Baydar und Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bundes …

Artikel lesen
Link zum Artikel