Sollte Herzogin Meghan bei der Beisetzung von Queen Elizabeth II. bewusst selten zu sehen sein?
Sollte Herzogin Meghan bei der Beisetzung von Queen Elizabeth II. bewusst selten zu sehen sein? Bild: Pool AP / Martin Meissner

Bei Queen-Beisetzung: Fan-Rätsel um Blockierung von Herzogin Meghan

23.09.2022, 15:41

Das Begräbnis der Queen Elizabeth II. sorgte am Montag weltweit für Aufsehen. Alle Augen richteten sich auf die prunkvolle Trauerfeier der Monarchin. Prinz Harry und Herzogin Meghan standen dabei wegen ihrer ständigen Differenzen mit dem Rest der royalen Familie besonders im Fokus der Weltöffentlichkeit.

Wer den Trubel am Montag aufmerksam mitverfolgte, der suchte während des Gottesdienstes oftmals vergeblich nach der Herzogin: Sie war in der Westminster Abbey auf vielen Aufnahmen kaum zu sehen. Kritiker:innen glauben nicht an einen Zufall.

Meghan: Für einige eine unerwünschte Gästin in Westminster Abbey

Das Verhältnis zwischen Harry und Meghan sowie dem Rest der royalen britischen Familie ist schwierig. Seit dem Umzug der Sussexes in die USA und dem Skandal-Interview mit Oprah Winfrey 2021 hatte sich die Beziehung zunehmend verschlechtert.

Meghan und Harry haben sich in der königlichen Familie unbeliebt gemacht.
Meghan und Harry haben sich in der königlichen Familie unbeliebt gemacht.Bild: Pool AP / Martin Meissner

Obwohl es zuletzt so wirkte, als hätten sich die Spannungen nach dem Tod der Queen etwas beruhigt, sind Kritiker:innen überzeugt: Harry und Meghan sind einigen in der royalen Familie immer noch ein Dorn im Auge. Besonders Meghan hat sich viele Sympathiepunkte offenbar verspielt.

Eine weitere Bestätigung dafür sehen sie bei den Trauerfeierlichkeiten der Queen. Schließlich war das Jahrhundertereignis von vorne bis hinten durchgeplant, wie watson berichtete. Inklusive Platzvergabe in der Kirche und Kameraeinstellungen. Umso skeptischer stimmte es zahlreiche Zuschauer:innen, dass Meghan während des gesamten Gottesdienstes bei einigen Aufnahmen von einer Kerze verdeckt wurde.

Wurde Meghan absichtlich blockiert?

In den sozialen Medien wird seit Montag heftig darüber spekuliert, was wohl dahinter stecken könnte. Unter die vielen amüsierenden Kommentare mischen sich auch ernsthaftere Theorien.

Auch interessant: Bei Queen-Begräbnis: Darum hatten Prinz Harry und Herzogin Meghan Ehrenplätze

Wie einige User:innen auf Twitter mutmaßen, könnte die Herzogin absichtlich von den TV-Kameras blockiert worden sein. Immerhin wurde die 41-Jährige bei einer Kameraeinstellung von einer großen, gelben Kerze verdeckt.

So ist ein Twitter-User überzeugt:

"Als ich die Beerdigung live verfolgte, fiel mir auf, dass man Meghan bei der Beisetzungszeremonie nicht sehen konnte, da ihr Gesicht verdeckt war. Denkt daran, dass die königliche Familie jedes einzelne Detail mit Präzision plant und ausführt. Die Kerze hätte dort nicht sein müssen und der Kamerawinkel war kein Zufall"

In den sozialen Medien gibt es zahlreiche Beiträge, die diese Theorie äußern.

Andere halten das für völligen Blödsinn und glauben an einen Zufall. "Besorgt euch ein Leben und hört auf, diesen Leuten noch mehr Angst einzujagen und Fehlinformationen zu verbreiten, um die Familie zu spalten ...", twittert etwa eine Person.

Netz amüsiert sich über "rassistische" und "gemeine" Kerze

Ob es nun tatsächlich so geplant war oder sich um einen Zufall handelte: Die Meinungen über die Kerze gehen auseinander. Während einige britische Zuschauer:innen sich spöttisch über Meghan äußern und über das verdeckte Gesicht freuen, kritisieren andere die Kameraeinstellung scharf.

Die allermeisten nehmen die Sache allerdings mit Humor, wie zahlreiche Beiträge in den sozialen Netzwerken zeigen.

So postete ein User ein Bild von Meghan hinter der Kerze und schrieb dazu: "Alle, die wissen, wie man Verstecken spielt, wissen, wie schwierig es ist, sich hinter einer einzigen Kerze zu verstecken. Also ein großes Lob an Meghan."

Andere nehmen die Absichten der Kerze auf die Schippe: Sie bezeichnen diese als "rassistisch" oder "gemein". Und ein User witzelte, indem er auf einen imaginären Punktestand verwies: "Meghan: 0; Kerze: 1".

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Demütigung im "Sommerhaus": Antonia spricht über Beziehung zu Patrick

Das "Sommerhaus der Stars" bietet auch 2022 wieder erwartungsgemäß einiges an Drama. In den ersten Wochen standen zunächst Eric Sindermann und Katharina Hambuechen im Fokus, die sich schließlich noch während der Drehs trennten. Nun aber richten sich die Blicke zusehends auf Antonia Hemmer und Patrick Romer, die 2020 durch "Bauer sucht Frau" ein Paar wurden.

Zur Story