FILE - Britain's Prince William and Britain's Prince Harry walk beside each other after viewing the floral tributes for the late Queen Elizabeth II outside Windsor Castle, in Windsor, England, Saturda ...
Zwischen Prinz Harry und Prinz William gab es eine gewalttätige Auseinandersetzung.Bild: AP / Martin Meissner
Royals

Prinz Harry macht heftige Gewalt-Anschuldigungen gegenüber William

05.01.2023, 10:27

Seit Wochen schon gibt es Gerüchte, dass Prinz Harry in seiner Autobiografie "Spare" vor allem mit seinem Bruder abrechnen könnte. Nun herrscht darüber endgültig Gewissheit. Der Guardian zitiert Passagen aus dem Buch. Besonders eindrücklich beschreibt Harry einen Streit mit Prinz William. Die beiden Brüder gerieten wegen Harrys Ehefrau Herzogin Meghan aneinander – und die Situation eskalierte.

Eigentlich hatten die Prinzen sich laut Harry 2019 getroffen, um über die Probleme mit der Presse und in ihrer Beziehung zu sprechen. Doch Harrys Bericht zufolge spitzte die Situation sich immer weiter zu, bis sein Bruder schließlich handgreiflich wurde. In seinem Buch zeichnet der Herzog von Sussex nun ein erschreckendes Bild der Situation.

Prinz Harry: Beleidigungen und Handgreiflichkeiten

In den letzten Jahren hatte es immer wieder Gerüchte darüber gegeben, dass die Brüder, deren Verhältnis früher immer als sehr eng galt, sich wegen Meghan zerstritten haben sollen. Und auch die heftige Auseinandersetzung, von der Harry in "Spare" schreibt, eskalierte, weil William Meghan angegriffen haben soll.

In seinem Buch sagt Harry, William habe Meghan "schwierig", "unhöflich" und "aggressiv" genannt. Für den Herzog von Sussex ist damit klar: Sein älterer Bruder übernimmt das Narrativ der britischen Presse, in der Meghan schon früh den Spitznamen "Duchess Difficult" bekommen hat. Harry schreibt, er habe William das gesagt und ihm mitgeteilt, dass er Besseres von ihm erwartet habe.

Harrys Autobiografie wurde vorab britischen Medien zugespielt.
Harrys Autobiografie wurde vorab britischen Medien zugespielt.Bild: Random House Group

Laut Harry habe William ihm vorgeworfen, dass er sich wie der Erbe aufführe und dass er nicht verstehen könne, warum sein jüngerer Bruder mit der Rolle des Ersatzes nicht zufrieden sei. Als William schließlich auch noch sagte, dass er Harry helfen wolle, sei die Situation eskaliert. "Ist das dein Ernst? Mir helfen? Entschuldige – nennst du das so? Mir helfen?", so Harry zu seinem Bruder.

Anschließend hätte William ihn weiter beleidigt, berichtet Harry. Dann sei es zur Eskalation gekommen. Der "Guardian" zitiert aus dem Buch:

"Er stellte das Glas ab, beleidigte mich wieder und kam auf mich zu. Es ging alles so schnell. So verdammt schnell. Er griff mich am Kragen, zerriss meine Kette und warf mich auf den Boden. Ich landete im Hundenapf, der unter meinem Rücken zerbrach, die Scherben schnitten in mich. Ich lag da für einen Moment, betäubt, dann kam ich auf die Füße und sagte ihm, er solle gehen."

Es sind eindrückliche Worte, mit denen Harry die Auseinandersetzung nacherzählt. Anschließend, so Harry weiter, soll William versucht haben, ihn dazu zu provozieren, zurückzuschlagen. Doch der Herzog von Sussex weigerte sich. Danach habe William "ausgesehen, als würde er es bereuen und sich entschuldigt", so Harry weiter.

Reagieren die Royals?

Die Auseinandersetzung endete laut Harry damit, dass William ihm gesagt habe, er solle Meghan nichts davon erzählen und abstritt, ihn angegriffen zu haben. Tatsächlich habe Harry nicht umgehend Meghan von dem Streit erzählt, sondern zunächst seinem Therapeuten. Meghan habe allerdings von der Auseinandersetzung mitbekommen, als sie die Verletzungen an seinem Rücken gesehen haben.

Der Palast hat sich bisher nicht zu Harrys spektakulären Enthüllungen geäußert. Schon zu den Vorwürfen in Harrys und Meghans Netflix-Dokumentation hatte der Hof nicht öffentlich Stellung bezogen. Ob König Charles III. sich nach der Veröffentlichung von "Spare" noch äußern wird, wie es etwa Queen Elizabeth II. nach dem Oprah-Interview von Harry und Meghan getan hat, bleibt abzuwarten.

Dschungelcamp: Eklat um Cosimo – Djamila-Begleitung Yvonne Woelke wütend

Das Dschungelcamp 2023 ist vorbei, der Zoff allerdings noch lange nicht. Das Drama um Peter Klein, Yvonne Woelke und Iris Klein beschäftigt inzwischen auch die Camper:innen, die mittlerweile vollständig darüber im Bilde sind und sich ihre Meinung zu dem ganzen Drama bilden konnten.

Zur Story