Prinz Harry und Herzogin Meghan werden bald nach London fliegen.
Prinz Harry und Herzogin Meghan werden bald nach London fliegen.Bild: dpa / Andrew Milligan

Nächstes Wiedersehen: Hier werden sich die Royals mit Meghan abgeben müssen

18.06.2021, 16:41

Die Stimmung ist angespannt. Seit Prinz Harry und seine Frau, Herzogin Meghan, entschieden haben, fernab vom Palast in London zu leben, überschlagen sich die Ereignisse.

In seinem neuen Zuhause in Kalifornien baut das Paar eine neue Familie auf, die royalen Pflichten haben sie offiziell abgelegt. Doch so ganz lossagen vom Königshaus in der Heimat kann sich Harry nicht.

Nicht nur in einem viel beachteten Interview mit Oprah Winfrey, sondern auch in einer darauffolgenden Doku über psychische Gesundheit sprach der Prinz offen über das Leben in der Royal Family. Dabei fielen auch Anschuldigungen des Rassismus, seinen Bruder William und Vater Charles sieht Harry in ihrer Rolle "gefangen".

Harry und Meghan haben ihrem Sohn Archie (im Bild) ein Schwesterchen beschert.
Harry und Meghan haben ihrem Sohn Archie (im Bild) ein Schwesterchen beschert.Bild: dpa / Toby Melville

Seither dringt Insider-Wissen aus dem Palast, der Tenor ist klar: Schauspielerin Meghan Markle hat dem Prinzen den Kopf verdreht, jetzt zerstören die beiden den Ruf der Monarchin und deren Familie.

Diana führt die Royals zusammen

Mitten in dieser angespannten Zeit musste Harry zurück in die Heimat fliegen. Am 9. April 2021 ist sein Großvater Prinz Philip verstorben. Harry nahm an der Beerdigungszeremonie teil. Von großer Versöhnung mit seinen insbesondere männlichen Verwandten war keine Spur. Lediglich der Eindruck blieb, dass er mit der Queen selbst kein Problem hat.

Prinzessin Diana mit dem neugeborenen Harry.
Prinzessin Diana mit dem neugeborenen Harry.Bild: imago images / imago stock&people

Ein weiteres Zeichen dafür ist die Geburt des zweiten Kindes von Harry und Meghan. Sie nennen ihre Tochter, die am 4. Juni zur Welt kam, Lilibet Diana. Der erste Name ist der Kosename der Queen, der zweite ist der Name von Harrys Mutter.

Nun führt die verstorbene Prinzessin der Herzen, Diana, die Königsfamilie erneut zusammen. Am 1. Juli wäre sie 60 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass enthüllen die Gebrüder Harry und William eine Statue zu ihren Ehren, im Sunken Garden im Kensington-Palast, wo Dianas Lieblingsplatz war.

Harry soll da nicht alleine durch müssen

Das amerikanische Portal "radaronline" will nun von einer nahestehenden Quelle der Sussexes erfahren haben, dass Meghan beim festlichen Akt dabei sein wird. "Meghan weiß, wie schwer es für Harry war, der Beerdigung seines Großvaters ganz alleine beizuwohnen, sie will nicht, dass er da noch einmal durch muss", so der Insider. Es hätten an der Beerdigung mehrere Familienmitglieder das Gespräch verweigert und ihm die kalte Schulter gezeigt. Nachdem die Königsfamilie nun permanent mit Negativschlagzeilen auffällt, täte es ihr gut, sich bei diesem Anlass nun zusammenzureißen.

Im Zwist: Prinz Charles (v. l.) mit den Söhnen William und Harry.
Im Zwist: Prinz Charles (v. l.) mit den Söhnen William und Harry.Bild: Pool/Getty Images

Der Insider berichtet weiter, Harry und Meghan wüssten, dass die Familie von Thronfolger William den Anlass dominieren würden. Immerhin ist der Kensington-Palast deren Zuhause und William der ältere von beiden. William wolle wohl vor allem das Erbe seiner sehr beliebten Mutter ehren und ein Stück weit auch übernehmen. "Das wird schwerer fallen, wenn Meghan und Harry beide teilnehmen werden."

(ogo)

"Ein Herz für Kinder": Thomalla und Zverev liefern sich Battle bei Spendengala

Es ist die große Spendengala für benachteiligte Kinder immer zum Ende des Jahres: "Ein Herz für Kinder". Promis wie Giovanni und Jana Ina Zarrella, Roland Kaiser, den Lochis, Inka Bause, Olaf Schubert bis hin zu Sophia Thomalla und Alexander Zverev sind dabei – und auch sämtliche Politprominenz. Die Zuschauer können im Studio anrufen und ihre Spende telefonisch direkt bei den Promis abgeben. Insgesamt sind es 91 "Genesene oder Geimpfte – und Getestete", wie Moderator Johannes B. Kerner stolz verkündet.

Zur Story