Meghan Markle Duchess of Sussex, Prince Harry Duke of Sussex, in a carriage on their way to Horse Guards Parade at the Trooping of the Colour 2019. Trooping the Colour marks the Queens official birthday and 1,400 soldiers, 200 horse and 400 musicians parade for Queen Elizabeth II, and the event finishes with an RAF flypast as the Royal Family watch from the balcony at Buckingham Palace. This year the colour will be trooped by 1st Battalion Grenadier Guards Trooping the Colour, London, June 8, 2019 PUBLICATIONxNOTxINxUK

Meghan und Harry verkündeten gerade erst, dass sie wieder Eltern werden. Bild: imago images/Paul Marriott

Interview bei Oprah Winfrey: Das sagt das Königshaus zu Harrys und Meghans großem TV-Auftritt

Kurz nach den Baby-News folgt die nächste Neuigkeit von Prinz Harry und Meghan: Der US-amerikanische TV-Sender CBS gab bekannt, dass das Paar am 7. März zu einem 90-minütigen Interview bei Talkshow-Legende Oprah Winfrey eingeladen ist. Der Sender kündigte eine "intime Unterhaltung" an. Die Sendung trägt den Titel: "Oprah With Meghan and Harry: A CBS Primetime Special".

Der Sender teilte zudem mit: "Winfrey wird mit Meghan, der Herzogin von Sussex, in einem groß angelegten Interview sprechen, das alles abdeckt: vom Leben und Eintritt als Royal, über Heirat, Mutterschaft, philanthropische Arbeit bis hin zum Leben und Umgang unter intensivem öffentlichen Druck." Royal-Reporterin Rebecca English von der "Daily Mail" hakte beim Königshaus nach, was dessen Vertreter zu dem bevorstehenden TV-Auftritt sagen. Auf Twitter teilte English schließlich ein Statement des Buckingham-Palasts.

Das sagt der Palast zu Meghan und Harrys Interview

Die Reporterin veröffentlichte folgenden Wortlaut: "Der Herzog und die Herzogin sind keine arbeitenden Mitglieder der königlichen Familie mehr und aus diesem Grund sind alle Entscheidungen, die sie in Bezug auf Medienverpflichtungen treffen, ihre Sache. Als nicht arbeitende Mitglieder der Royal Family sind sie nicht dazu verpflichtet, den königlichen Haushalt über solche Pläne zu informieren."

Damit zeigt das Königshaus deutlich, dass es seit dem royalen Rückzug nichts mehr mit den Entscheidungen von Harry und Meghan zu tun hat. Der "Mirror" veröffentlichte nach der Ankündigung des Interviews zudem eine Aussage einer königlichen Quelle, die meinte, dass der Palast "sehr nervös" darüber sei, was das Paar sagen würde, da sie eben keinen Einfluss mehr auf die Geschäfte des Paares haben. Die Details, die preisgegeben würden, seien keine positive Erfahrung für alle, so die Quelle. Jeder werde allerdings mit großem Interesse zuschauen.

Die Entscheidung, dass Harry und Meghan nicht weiter als Senior Royals in Erscheinung treten möchten, hatte Anfang vergangenen Jahres für einen großen Knall im britischen Königshaus gesorgt. Seitdem verzichten die beiden nicht nur auf die Anrede "Königliche Hoheit", sondern leben fortan auch finanziell unabhängig. Harry darf auch nicht mehr seine offiziellen militärischen Titel tragen. Laut der "Vanity Fair" soll das für ihn einer der schlimmsten Folgen des sogenannten Megxit gewesen sein.

Am Sonntag erst war das Paar mit der Meldung in den Fokus gerückt, dass Meghan erneut schwanger ist. Auf Instagram wurde ein Schwarz-Weiß-Bild von Harry und Meghan veröffentlicht, auf dem deutlich zu erkennen war war, dass das Prinzenpaar wieder Nachwuchs erwartet. Dem "People"-Magazin ließen die beiden über einen Sprecher ausrichten: "Wir können bestätigen, dass Archie bald ein großer Bruder sein wird. Der Herzog und die Herzogin von Sussex sind überglücklich, dass sie ihr zweites Kind erwarten." Baby Archie war 2019 zur Welt gekommen. Seit dem Megxit lebt er mit seinen berühmten Eltern nach einem kurzen Aufenthalt in Kanada nun in Kalifornien.

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Böhse Onkelz spielen verbotenen Song und Arte überträgt es live – das sagt der Sender

Wenn ein Song einer Band in Deutschland auf dem Index steht, dann darf er hierzulande nicht live gespielt werden. So ist das auch mit dem Song "Der nette Mann" von der umstrittenen Band Böhse Onkelz – trotzdem schafften die Musiker es, das Lied am vergangenen Wochenende in einem Live-Stream von Arte unterzubringen – und das Lied so trotz des Verbots in Deutschland aufzuführen. Gegenüber watson hat sich Arte zu der Sache geäußert. Doch von vorn.

Arte übertrug das französische Festival "Hellfest" …

Artikel lesen
Link zum Artikel