Transfer of the Colonel-in-Chief of the Rifles Prince Philip, Duke of Edinburgh attends a ceremony to mark the transfer of the Colonel-in-Chief of The Rifles at Windsor Castle on July 22, 2020. The 99 year old Duke is stepping down from his role as Colonel-in-Chief after 67 years of service and is transferring it to Camilla,Duchess of Cornwall. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xPOOL/AnwarxHusseinx 54696996

Prinz Philip befindet sich seit mehreren Tagen in einem Krankenhaus in London. Bild: imago images/PA Images

Nach Einlieferung ins Krankenhaus: So steht es um Prinz Philip wirklich

Vor rund einer Woche wurde Prinz Philip in das King-Edward-VII-Krankenhaus in London eingeliefert, nachdem er sich unwohl fühlte. Der Buckingham Palast betonte in einer offiziellen Stellungnahme, dass es sich dabei um eine Vorsichtsmaßnahme auf Anraten der Ärzte des 99-Jährigen handele.

"Der Herzog soll ein paar Tage zur Beobachtung und Ruhe im Krankenhaus verbringen", so ein Sprecher. Bei dem Royal bestehe aber nicht die Sorge um eine Corona-Inkfetion. Queen Elizabeth II. und Philip hatten sich nämlich im Januar gegen das Virus impfen lassen.

Nach rund acht Tagen befindet sich Philip allerdings immer noch im Krankenhaus. Vertreter des Palasts haben nun ein weiteres Statement zu seinem Gesundheitszustand veröffentlicht und auch Sohn Edward meldet sich zu Wort.

Das sagt der Buckingham Palast

Der Palast teilte jetzt weiter mit: "Er fühlt sich wohl und spricht auf die Behandlung an, es wird jedoch nicht erwartet, dass er das Krankenhaus in den kommenden Tagen verlässt." Nach weiteren Angaben soll er im Hospital wegen einer Infektion behandelt werden.

Der jüngste Sohn des Königspaares, Prinz Edward, äußerte sich gegenüber "Sky News" ebenfalls zu Philips Wohlbefinden. Der 56-Jährige habe mit seinem Vater telefoniert. Die königliche Familie drücke die Daumen, aber ihm soll es nach seiner Einlieferung jetzt schon "viel besser" gehen. Er würde sich darauf freuen, rauszukommen, was das Positivste sei. Dennoch sei Philip ein bisschen frustriert. Der Grund, wie Edward seinen Vater zitiert: "Man kann nur immer wieder auf die Uhr schauen und die Wände sind sonst nicht so interessant."

Edward bedankte sich im Namen seiner Familie und seines Vaters für all die Genesungswünsche, die das Königshaus erreicht haben: "Wir haben einige brillante und liebenswerte Nachrichten von allen möglichen Menschen erhalten und wir wissen das sehr zu schätzen und er auch. Ich habe sie weitergegeben. Es ist fantastisch, danke."

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Konsequenzen für Harry und Meghan? Das Paar wird auf Palast-Seite plötzlich zurückgestuft

Vor über einem Jahr erklärten Harry und Meghan, dass sie nicht länger als Senior Royals in Erscheinung treten möchten. "Obwohl alle traurig über ihre Entscheidung sind, bleiben der Herzog und die Herzogin sehr geliebte Mitglieder der Familie", sagte der Palast dazu. Seitdem haben sie ich in Kalifornien, weit weg von Harrys Heimat England, ein neues Leben aufgebaut. Doch wirklich still ist es um sie nicht geworden.

In dem Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey vor rund drei Monaten erhoben sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel