La Reine Elizabeth, Harry et Meghan assistent au Young Leaders Awards. PAP06181953 Queen Elizabeth II with the Duke and Duchess of Sussex at the Queen s Young Leaders Awards Ceremony at Buckingham Palace, London. The Queen s Young Leaders Programme, now in its fourth and final year, celebrates the achievements of young people from across the Commonwealth working to improve the lives of people across a diverse range of issues including supporting people living with mental health problems, access to education, promoting gender equality, food scarcity and climate change . 227958 2018-06-26 Londres Royaume Uni PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY Copyright: xPapixsx/xStarfacex STAR227958006

Diese Aufnahme von Meghan, Harry und der Queen stammt aus dem Jahr 2018. Bild: imago images/Starface / Papixs

Reiner Zufall? Rede der Queen findet am Tag von Harrys und Meghans Interview statt

Nachdem Harry und Meghan bekanntgegeben hatten, dass sie erneut Nachwuchs erwarten, folgte kurz darauf die nächste Neuigkeit: Der US-amerikanische Sender CBS gab bekannt, dass das Prinzenpaar der Talkskow-Legende Oprah Winfrey am 7. März ein 90-minütiges Interview geben wird.

Demnach soll es eine "intime Unterhaltung" werden. "Winfrey wird mit Meghan, der Herzogin von Sussex, in einem groß angelegten Interview sprechen, das alles abdeckt: vom Leben und Eintritt als Royal, über Heirat, Mutterschaft, philanthropische Arbeit bis hin zum Leben und Umgang unter intensivem öffentlichen Druck", kündigte CBS an.

Dann wird sich zeigen, inwiefern die beiden ihre einstige Rolle als arbeitende Mitglieder des Königshauses thematisieren. Der Palast gab nämlich gerade erst in einer öffentlichen Mitteilung bekannt, dass es nach dem Rückzug nicht möglich sei, "die Verantwortung und Pflichten fortzusetzen, die mit einem Leben im Dienste des Volkes" verbunden sind. Daher müssten beide auch ihre Schirmherrschaften und militärische Ehrentitel abgeben, die nun unter den Mitgliedern des Königshauses verteilt werden.

Die Reaktion von Harry und Meghan auf diese Erklärung soll laut der "Sunday Times" im Königshaus für großes Unverständnis gesorgt haben. Das Paar hatte nach dem endgültigen Megxit in einem "Abschiedsbrief" mitteilen lassen: "In der ganzen Welt haben sie den Organisationen, die sie vertreten, ihre kontinuierliche Unterstützung angeboten, unabhängig von ihrer offiziellen Rolle. Wir können alle ein Leben des Dienstes führen. Dienst ist universell."

Nun wurde auch noch bekannt, dass die Queen nur wenige Stunden vor Meghans und Harrys Interview eine Art Royal-Show zum Commonwealth-Tag abhalten wird.

Die Queen spricht nur wenige Stunden vor dem Megxit-Interview

Der "Guardian" berichtet, dass die Queen, Prinz Charles und William sowie Kate anlässlich der Feierlichkeiten in einer speziellen Sendung erscheinen werden, um eben den Commonwealth-Tag zu feiern. Moderiert wird das Spektakel von der britischen Radio- und Fernsehmoderatorin Anita Rani.

Die Show soll zudem am 7. März auf BBC One ausgestrahlt werden – ausgerechnet dem Tag, an dem auch das Interview mit Meghan und Harry zu sehen sein soll. Damit geht die Queen aufgrund der Zeitverschiebung nur wenige Stunden zuvor auf Sendung. Um ein Uhr nachts britischer Zeit wird in den USA das Gespräch des Paares mit Oprah Winfrey gezeigt.

Es wird erwartet, dass Millionen von Menschen sowohl die Rede der Queen als auch das Interview von Harry und Meghan sehen werden. Übrigens, der Commonwealth Day, an dem laut der Zeitung normalerweise rund 2000 Menschen teilnehmen, ist ein wichtiger, fester Termin bei der Queen. Wie jedes Jahr seit 1972 sollte dieser Tag eigentlich am 8. März stattfinden, doch coronabedingt mussten die Feierlichkeiten sowie der Gottesdienst in der Westminster Abbey umdisponiert werden. Statt des Gottesdienstes und der großen Feier findet nun lediglich die TV-Show statt.

Die Entscheidung, das Programm auf den 7. März zu verlegen, soll bereits Anfang Februar gefallen sein. Warum dieser Termin für besser empfunden wurde, ist nicht bekannt. Möglicherweise liegt es einfach daran, dass es sich um einen Sonntag handelt. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht offiziell bekannt, dass Harry und Meghan mit Oprah sprechen werden.

Zudem gab der Palast nach den Plänen des Paares bekannt: "Der Herzog und die Herzogin sind keine arbeitenden Mitglieder der königlichen Familie mehr und aus diesem Grund sind alle Entscheidungen, die sie in Bezug auf Medienverpflichtungen treffen, ihre Sache. Als nicht arbeitende Mitglieder der Royal Family sind sie nicht dazu verpflichtet, den königlichen Haushalt über solche Pläne zu informieren." Damit zeigte das Königshaus deutlich, dass es seit dem royalen Rückzug nichts mehr mit den Entscheidungen der beiden zu tun hat.

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Senna Gammour rechnet mit Oliver Pocher ab: "Wer glaubt dir denn diese Scheiße?"

Seit Monaten geraten Senna Gammour und Oliver Pocher immer mal wieder aneinander. Im Februar sagte die Sängerin bereits: "Ich habe Hass schon immer erlebt. Seit ich in die Öffentlichkeit gekommen bin, erlebe ich das. Es gab nicht einen Tag Pause, aber es war noch nie so schlimm wie jetzt. Und es hat mit vielen Faktoren zu tun." Und weiter: "Es ist doch jetzt genug, mann. Wenn es Comedy ist oder lustig sein soll, dann müssten doch viel mehr Menschen lachen. Ich sehe aber nur Hass, …

Artikel lesen
Link zum Artikel