Donald Trump lästert über Prinz Harry und Herzogin Meghan.
Donald Trump lästert über Prinz Harry und Herzogin Meghan.Bild: ap / Peter Dejong

Donald Trump schießt gegen Meghan und Harry: "Sie sollten Ihre Titel verlieren"

26.04.2022, 07:46

Im Interview mit dem britischen Talkmaster Piers Morgan zieht der US-amerikanische Ex-Präsident Donald Trump mächtig über die Beziehung von Herzogin Meghan und Ehemann Prinz Harry vom Leder. Als Gast in der neuen Fernseh-Show "Piers Morgan Uncensored" von Englands bekanntestem Boulevard-Journalisten brachte Trump also wie erhofft genug Gesprächsstoff mit.

Donald Trump bezeichnet Prinz Harry als "Peinlichkeit für England"

Der 75-Jährige bezeichnet im Gespräch mit dem Moderator die Ehe der Sussexes als "tickende Zeitbombe" und sagt dieser ein unschönes Ende voraus. Dass er von den Sussexes nicht viel hält, wird im Verlauf des Gespräches immer wieder deutlich. Harry bezeichnet er als eine "Peinlichkeit für England" und fragt sich, "ob er irgendwann auf Händen und Knien zurück gekrochen kommt und um Vergebung bittet."

Von Meghan, die seit der gemeinsamen Hochzeit 2018 den Titel "Herzogin von Sussex" trägt, hat Trump ebenfalls keine hohe Meinung. Daraus macht der 45. US-Präsident auch kein Geheimnis und betont dies im Interview mehrfach. So sagt er unter anderem: "Ich glaube, der arme Harry wird von ihr an der Nase herumgeführt."

Nun geht Trump sogar noch einen Schritt weiter und fordert, dass die Herzogin und der Herzog ihre royalen Privilegien verlieren sollten. Denn er ist davon überzeugt, dass Meghan und Harry ihre Titel nur nutzen wollen, "um sie für massive finanzielle Gewinne auszubeuten." Er legt nach und sagt über die Queen:

"Sie hätte sagen sollen: 'Wenn es eure Entscheidung ist, nach Kalifornien zu gehen, ist das in Ordnung, aber dann gebt ihr auch alle Titel ab'".

Schon 2016, als Donald Trump Wahlkampf machte, gerieten die Ex-Schauspielerin ("Suits") und der damalige republikanische Kandidat aneinander. Meghan betitelte Trump als "frauenfeindlich" worauf dieser erst die Herzogin selbst und dann ihre Aussage als "ungezogen" bezeichnete.

Auch Piers Morgen selbst ist notorischer Meghan-Hasser. Er verlor vergangenen März sogar seinen Moderations-Job bei "Good Morning Britain", nachdem er die Herzogin der Lüge bezichtigt sowie über ihre mentale Gesundheit gelästert hatte.

(ckh)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Let's Dance": Ex-Profis haben klare Forderung für neue Staffel

Gibt es bei "Let's Dance" nächstes Jahr ein Wiedersehen mit Profis wie Oxana Lebedew, Marta Arndt und Robert Beitsch? Wenn es nach Oana Nechiti und Erich Klann gehen würde, dann ganz klar ja!

Zur Story