Unterhaltung
Royals

Royals: König Charles muss auf Anraten der Ärzte mit Tradition brechen

ARCHIV - 17.06.2023, Großbritannien, London: König Charles III. und Königin Camilla von Großbritannien grüßen die Menge vom Balkon des Buckingham Palace nach der "Trooping The Colour"-Parade ...
König Charles nahm wegen seiner Krebserkrankung zuletzt weniger Termine als bisher wahr.Bild: AP / Alastair Grant
Royals

Wegen Krebserkrankung: König Charles bricht bei wichtigem Termin mit Tradition

30.05.2024, 18:36
Mehr «Unterhaltung»

Es ist einer der wichtigsten Termine der britischen Royals: Trooping the Colour. Bei der alljährlichen Parade, zum Geburtstag des Monarchen zeigt sich normalerweise die ganze Königsfamilie dem Volk. Die Zeremonie ist voller Höhepunkte. Dabei gehört der Moment, wenn die Luftwaffe über den Buckingham-Palast hinwegfliegt, während die Königsfamilie sich auf dem Schlossbalkon versammelt, zu den absoluten Highlights.

Doch in diesem Jahr könnte so einiges anders sein. Denn die Krankheitsfälle im Königshaus zwingen die Royals zum Umplanen. Seit Monaten schon nimmt König Charles III. nur sporadisch Termine wahr, Prinzessin Kate hat sich vollkommen aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Nun wurde bekannt, wie die Royals unter diesen Bedingungen Trooping the Colour veranstalten wollen. Damit ist klar: Es wird große Änderungen geben.

Royals: Charles Ärzte greifen ein

Am 15. Juni findet in diesem Jahr die Geburtstagsparade für Charles statt und seit Wochen gibt es in der britischen Presse jede Menge Spekulationen dazu. Die Frage, welche Royals sich in diesem Jahr auf dem Palastbalkon zeigen werden, ist aktueller denn je.

Im vergangenen Jahr waren es nur die "working Royals", also die Mitglieder der Königsfamilie, die nach wie vor offizielle Aufgaben im Namen der Krone wahrnehmen, und ihre Kinder, die auf den Balkon traten. Wie es in diesem Jahr sein wird, steht noch nicht offiziell fest. Charles könnte hier an seiner Linie vom vergangenen Jahr festhalten.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Nun wurde allerdings bekannt, was sich in diesem Jahr auf jeden Fall ändern wird. Denn wie unter anderem Journalist Chris Ship auf X schreibt, muss Charles auf Anraten seiner Ärzte mit einer langen Tradition brechen.

Normalerweise reitet der Monarch zu Pferd in der Parade mit. Queen Elizabeth II. hatte das bis ins Jahr 1986 gemacht. Charles hatte die Tradition dann im vergangenen Jahr, bei seiner ersten Trooping-The-Colour-Parade, wieder aufleben lassen.

Doch in diesem Jahr ist das offensichtlich nicht der Fall. "Er wird nicht zu Pferde teilnehmen. Stattdessen wird er die Truppen aus einer Kutsche heraus begutachten, gemeinsam mit Camilla", twitterte Journalist Chris Ship vom britischen Sender ITV.

Laut ihm erfolgen die Anpassungen auf Anraten von Charles' Ärzten. Und nun wurde auch bekannt, dass das nicht alles ist, was sich rund um Trooping the Colour in diesem Jahr ändert.

Kate fehlt bei den Proben

Denn auch bei den Proben zu dem Event wird einiges anders sein. Normalerweise findet kurz vor der eigentlichen Parade das sogenannte Colonel's Review statt, eine Generalprobe für die Geburtstagsfeierlichkeiten. In diesem Jahr wäre das der 8. Juni, hier sollte eigentlich Kate mit dabei sein.

Doch nun wurde bekannt, dass die Prinzessin von Wales ihre Teilnahme an dem Event absagen muss. Sie wird also, entgegen einiger Spekulationen, nicht für das Colonel's Review zu ihren öffentlichen Aufgaben zurückkehren.

Vom Palast gibt es weiterhin keine offizielle Stellungnahme dazu, wann Kate wieder öffentlich auftritt. In einem Video vom März hatte sie erklärt, dass sie sich wegen einer Krebserkrankung einer präventiven Chemotherapie unterzieht. Offizielle Updates zu ihrem Zustand gibt es seitdem nur wenige.

Das etwas andere Ticket: Wie du Taylor Swift jetzt kostenlos sehen kannst

Man kann sie lieben, man kann sie hassen, aber eines kann man in Bezug auf Taylor Swift aktuell kaum: ihr entkommen. Seit knapp zwei Monaten tourt der US-Popstar durch die Konzerthallen sowie Stadien Europas und bietet dabei künstlerisch die verschiedensten "Eras" ihrer bisherigen Musikkarriere dar.

Zur Story