Harry ist bereits Meghans zweiter Ehemann.
Harry ist bereits Meghans zweiter Ehemann.
Bild: dpa / Yui Mok

Royal-News: Meghans Ex-Mann prangert an: "Fühlte mich wie etwas, das unter ihrem Schuh klebt"

19.07.2021, 17:3420.07.2021, 06:58

Nach dem sogenannten Megxit und dem Enthüllungs-Interview von Harry und Meghan bei Oprah Winfrey herrscht dicke Luft zwischen den Royals. Eine große Aussöhnung zwischen Prinz Charles und William auf der einen sowie den Sussexes auf der anderen Seite blieb bislang aus – weder im Rahmen der Beisetzung von Prinz Philip noch bei der Enthüllung der Diana-Statue am 1. Juli kam es zu einer Aussprache der Beteiligten.

In unserem Newsblog berichten wir von den Ereignissen rund um das britische Königshaus.

19. Juli

7.32 Uhr: Ex-Mann sauer auf Meghan

Mit Prinz Harry ist Herzogin Meghan seit einigen Jahren glücklich liiert – auch wenn ihre Beziehung bereits einige Höhen und Tiefen durchleben musste. Für die einstige Schauspielerin ist es allerdings nicht die erste Ehe. Mit Trevor Engelson kam sie 2004 zusammen, heiratete ihn 2011. Die Scheidung wurde jedoch bereits knapp zwei Jahre später wieder eingereicht.Besonders harmonisch lief die Trennung offenbar nicht ab, wie laut der britischen "The Sun" auch das Buch "Meghan: A Hollywood Princess" von Andrew Morton nahelegt.

Trevor Engelson war knapp zwei Jahre lang mit Meghan verheiratet.
Trevor Engelson war knapp zwei Jahre lang mit Meghan verheiratet.
Bild: imago stock&people / MediaPunch

Darin wird offenbar eine Aktion der Herzogin beschrieben, die ihren mittlerweile Ex-Gatten extrem schockiert haben soll. Die ehemalige "Suits"-Darstellerin soll ihren Verlobungs- und Ehering nach dem Liebes-Aus an ihren Ex zurückgeben – per Post! Dem Filmproduzenten hat dieses Vorgehen angeblich gar nicht gefallen. Er soll "seine Wut kaum im Zaum" gehalten haben können. Er habe sich gefühlt wie "etwas, das unter ihrem Schuh klebt", berichtete offenbar ein Freund dem Autor.

Trevor Engelson sei von dem Verhalten vor allem enttäuscht gewesen, weil immer er es gewesen sei, der Meghan den Rücken gestärkt habe. Er sei auch regelmäßig zu ihr gereist, als sie für die Serie "Suits" nach Kanada gezogen ist.

Aber nicht nur der Ex scheint von Meghan enttäuscht zu sein, auch eine ehemalige Freundin meldet sich in dem Buch zu Wort. Nikki Priddy erklärte dazu:

"Es gab Meghan vor dem Ruhm und eine berühmte Meghan. Nach drei Staffeln 'Suits' rief sie mich an und sagte, ihre Ehe sei vorbei. Vielleicht hatte sie sich schon längst davor verändert und ich habe mich geweigert, das zu sehen."

16. Juli

11.00 Uhr: Wie Meghan und Harry ihre Babypause jetzt planen

Vor Kurzem wurden Harry und Meghan zum zweiten Mal Eltern. Tochter Lilibet Diana Mountbatten-Windsor erblickte am 4. Juni im Krankenhaus von Santa Barbara das Licht der Welt. Nun befinden sich die Royals in Elternzeit. Auf der Website ihrer Stiftung hieß es dazu: "Während der Herzog und die Herzogin in Elternzeit sind, wird Archewell weiterhin wichtige Arbeit leisten und Geschichten auf der Seite veröffentlichen."

"People" gab bekannt, dass die beiden eine 20-wöchige Auszeit planen. Demnach wäre das von Anfang Mai bis Ende September. Dadurch haben sie nun ausreichend Zeit, um sich um ihre Familie zu kümmern. Das "Hello Magazine" berichtete zudem, wie Harry und Meghan jetzt die Sommermonate im Rahmen ihrer Babypause planen. Sie sollen viel Zeit in der Natur und auf ihrem Anwesen in Montecito verbringen.

Laut des Magazins sei es auch geplant, dass Meghans Mutter Doria Ragland in der Zeit regelmäßig bei ihnen zu Gast sein wird. Die 64-Jährige lebt wie das Paar ebenfalls in Kalifornien und nur anderthalb Stunden mit dem Auto entfernt. Harry und Meghan haben sogar für sie ein eigenes Gästehaus, berichtete die Quelle weiter.

In der Nachbarschaft von den Royals leben aber auch James Corden, Orlando Boom oder Katy Perry. Die Promis sind ebenfalls Eltern, sodass davon ausgegangen werde, dass die Mega-Stars einige Sommerabende mit den Königsmitgliedern verbringen.

15. Juli

13.10 Uhr: Das ist das neueste Projekt des Prinzenpaares

In Kalifornien haben Meghan und Harry ein neues Zuhause gefunden. Nach dem sogenannten Megxit stellten sie schnell klar, dass sie fortan finanziell unabhängig leben wollen. Meghan brachte vor Kurzem ein Kinderbuch unter dem Titel "The Bench" heraus, in dem es um die Beziehung zwischen Vätern und Söhnen geht. Zudem arbeiten sie beispielsweise mit dem Streaminggiganten Netflix zusammen.

Nachdem bereits bekannt war, dass das erste konkrete Projekt des Paares eine Doku-Serie über die "Invictus Games", eine paralympische Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten, sein wird, gibt es nun neue Infos zur nächsten Produktion. Denn jetzt folgt laut ihrer Stiftung Archewell ihre erste eigene Animations-Serie, die sich "Pearl" nennt. Dabei dreht sich die Geschichte rund um die Abenteuer eines 12-jährigen Mädchens, das im Laufe der Zeit von historisch wichtigen Frauen inspiriert wird.

Die ehemalige Schauspielerin erklärte selbst dazu: "Wie viele gleichaltrige Mädchen ist unsere Heldin Pearl auf einer Reise der Selbstfindung, während sie versucht, die täglichen Herausforderungen des Lebens zu meistern." Meghan übernimmt dabei als Ideengeberin die Rolle der ausführenden Produzentin. Auch David Furnish, Ehemann von Elton John, ist als Mit-Produzent bei dem Projekt dabei.

12. Juli

16.30 Uhr: Prinz William meldet sich persönlich nach rassistischen Beleidigungen gegen englische Fußballspieler zu Wort

Prinz William verurteilte die Reaktionen in Form von rassistischen Beleidigungen gegen die englischen Elfmeter-Fehlschützen Marcus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka auf das Schärfste. Auf Twitter meldete sich der 39-Jährige dazu persönlich zu Wort und schrieb: "Ich bin angewidert von den rassistischen Beschimpfungen, die nach dem Spiel gestern Abend gegen die englischen Spieler gerichtet wurden. Es ist völlig inakzeptabel, dass die Spieler dieses abscheuliche Verhalten ertragen müssen. Das muss jetzt aufhören und alle Beteiligten sollten zur Verantwortung gezogen werden."

Die Fußballprofis wurden in den sozialen Medien nach dem verlorenen EM-Finale gegen Italien massiv beleidigt. Aufgrund dessen nahm die Metropolitan Police Ermittlungen auf und gab bekannt, dass Beleidigungen nicht toleriert werden würden. Auch der englische Verband FA zeigte sich von den rassistischen Anfeindungen im Netz angewidert und kündigte an, dass diese Art von Fans nicht willkommen seien.

12. Juli

15.40 Uhr: Preis für Harry und Meghan – weil sie keine Kinder mehr wollen

Anfang Juni wurden Harry und Meghan zum zweiten Mal Eltern. Nach Sohn Archie bekamen sie dieses Mal ein Mädchen, das den Namen Lilibet "Lili" Diana Mountbatten-Windsor trägt. Damit sei die Kinderplanung nun abgeschlossen, wie Harry bereits im Gespräch mit Primatenforscherin Jane Goodall für die britische "Vogue" verriet. In dem Interview ging es speziell um Fragen rund um den Klimawandel und die damit einhergehende Verantwortung für die Umwelt.

"Zum Wohle des Planeten" gab der Prinz schließlich an, wie viele Kinder er haben möchte: "Maximal zwei! Ich habe immer gedacht: Dieser Ort ist ausgeliehen. Und wenn wir so intelligent sind, wie wir alle sein sollten, sollten wir in der Lage sein, etwas Besseres für die nächste Generation zurückzulassen." Laut der "Daily Mail" sei das Paar nun für ihre Einstellung mit einem Klima-Award von der Initiative "Population Matters" geehrt worden.

Meghan und Harry erhalten demnach den Sonderpreis für ihre "aufgeklärte Entscheidung". Die Organisation lobt die beiden für ihr Handeln, um die Umwelt zu retten. Sie seien Vorbilder für andere Familien, da somit der Einfluss auf die Erde reduziert werde und folglich alle Kinder künftig bessere Chancen haben, um auf einem gesunden Planeten zu leben.

12. Juli

07.41 Uhr: Gerüchte über Herzogin Kate nach EM-Niederlage

Von der VIP-Tribüne aus feuerten am Sonntagabend Prinz William, Herzogin Kate und Sohn George die englische Nationalmannschaft im EM-Finale an. Doch England unterlag im Elfmeterschießen Gegner Italien. Einigen Beobachtern fiel bei den Bildern der Royals direkt eine Sache ins Auge: Nach dem Abpfiff legte Kate ihre Hand auf ihren Bauch und nahm sie auch zunächst nicht mehr weg. War ihr etwa übel wegen der Niederlage oder eher wegen einer vierten Schwangerschaft? Zumindest wurden direkt Spekulationen laut.

Auf Twitter stellten sich zahlreiche User nach dem Match die Frage: Ist Kate wieder schwanger? Zumindest wären die Gedanken nicht neu. Bereits vor einigen Wochen hatte Royal-Experte Duncan Larcombe gemutmaßt, dass William und Kate ein viertes Kind planen könnten.

07.01 Uhr: Royals enttäuscht über England-Pleite in Wembley

Englands EM-Pleite schmerzt auch die Royals, die live im Wembley-Stadion beim Finale gegen Italien dabei waren. Auf dem offiziellen Instagram-Account der Familie schrieb Prinz William zu einem Foto der geschlagenen britischen Mannschaft nach dem Match:

"Herzzerreißend. [...] Ihr seid alle so weit gekommen, aber leider war dieses Mal nicht unser Tag. Ihr könnt alle den Kopf hochhalten und stolz auf euch sein – ich weiß, dass da noch mehr kommen wird."

11. Juli

21.25 Uhr: Royals fiebern im Wembley Stadion für England

Nachdem die Queen höchstpersönlich dem englischen Nationalteam viel Erfolg für das EM-Finale gewünscht hatte, fiebern einige Royals sogar höchstpersönlich mit ihrem Team im Wembley Stadion mit. Prinz William, Herzogin Kate und ihr ältester Sohn George schauen sich das EM-Finale live an. Als nach 117 Sekunden das erste Tor für England fällt, können sich die Royals – aber vor allem William und George kaum halten.

Die britischen Royals sind nicht die einzigen Prominenten Gäste, die sich das EM-Finale vor Ort in London anschauen: Auch Tom Cruise und David Beckham sitzen im Wembley Stadion.

11.30 Uhr: Versöhnung in Aussicht? Harry und Charles planten gemeinsames Dinner

In diesem Monat reiste Prinz Harry nach England, um der Enthüllung der Diana-Statue im Kensington Palast beizuwohnen. Bei der Zeremonie nicht anwesend war sein Vater, der sich in Schottland aufhielt. Nun berichtet die "Daily Mail", dass Charles beabsichtigte, noch während Harrys Aufenthalt in der Heimat nach London zu reisen. Der Zweck: Eine Aussprache, denn spätestens seit dem Enthüllungs-Interview des 36-Jährigen und seiner Frau Meghan bei Oprah Winfrey gilt die familiäre Beziehung als zerrüttet. Unter anderem wurden Rassismus-Vorwürfe gegen das Königshaus seitens der Herzogin laut.

Jedoch habe Charles die Aussicht auf das geplante Dinner "gefürchtet" – mutmaßlich hatte er Angst, Harry könne etwas am Verhalten seines Vaters missverstehen und entsprechend dann auch Meghan in den USA Bericht erstatten, meint die Quelle der "Daily Mail". Ob das Abendessen am Ende über die Bühne ging oder vielmehr gar nicht stattfand, ist übrigens unklar. Allein die Absicht dahinter dürfte allerdings darauf hindeuten, dass beide Seiten bereit sind, den Konflikt beizulegen.

10.Juli

12.30 Uhr: Royal-Expertin erhebt Vorwürfe gegen Harry und Meghan

Nach diversen Anschuldigungen gegen das Königshaus seitens Harry und Meghan in diesem Jahr ist die Queen bislang zumindest nach außen hin um Neutralität bemüht. Die Royal-Expertin Lady Colin Campbell ist sich aber sicher: Die Sussexes haben aus der Gutmütigkeit von Elizabeth II. Profit geschlagen.

"Harry weiß, dass die Königin ein sehr toleranter Mensch ist und so haben er und seine Frau ihre Toleranz voll ausgenutzt... in der Hoffnung, dass sie mit allem davonkommen", behauptet die 71-Jährige auf Youtube. Zudem klagte sie an, Harry und Meghan würden "keine Grenzen" kennen. Das Königshaus dürfe jedoch nicht überreagieren. Campbell fügt hinzu: "Die Monarchie muss sich anständig verhalten, sonst verlieren die Leute den Respekt vor ihr."

9. Juli

13.40 Uhr: Womit Meghan jetzt Heidi Klum eine Freude machte

Heidi Klum genießt derzeit die Sonne in Kalifornien, ebenso wohl wie Herzogin Meghan, die sich dort nach dem royalen Rückzug ein neues Leben aufgebaut hat. Die 39-Jährige und ihr Ehemann Prinz Harry leben seitdem von dem Königshaus finanziell unabhängig. Vor Kurzem brachte die ehemalige Schauspielerin ein Buch mit dem Titel "The Bench" heraus. Darin geht es um Vater-Sohn-Geschichten, die ihre besondere Beziehung in den Vordergrund stellen sollen.

Hier zeigt Heidi Klum das Buch von Meghan.
Hier zeigt Heidi Klum das Buch von Meghan.
Bild: Instagram/ Heidi Klum

Meghan sagte selbst dazu: "Ich hoffe, dass 'The Bench' bei jeder Familie Anklang findet, unabhängig von der Herkunft, genauso wie bei meiner." Eine besondere Freude machte die zweifache Mutter damit Heidi Klum. Wie das Model nun in seiner Instagram-Story bekanntgab, hat sie Heidi nämlich ein Exemplar mit einer persönlicher Widmung zukommen lassen.

Sogar eine handschriftliche Notiz gibt es von der Herzogin.
Sogar eine handschriftliche Notiz gibt es von der Herzogin.
Bild: Instagram/ Heidi Klum

Dort heißt es: "Liebe Heidi, von einer Mama zur anderen. Ich hoffe, das bringt dir Freude." In jedem Fall bedankte sich die 48-Järige mit den Worten: "Danke, dass du es mir geschickt hast."

8. Juli

9.50 Uhr: Prinz William sieht englischen Sieg live im Wembley-Stadion

Am Mittwochabend feierte England gegen Dänemark bei der EM den historischen Einzug ins Finale: Die Mannschaft von Gareth Southgate triumphierte mit 2:1 nach Verlängerung, Harry Kane verwandelte im Nachschuss einen umstrittenen Elfmeter. Beim Spiel im Wembley-Stadion mit rund 65.000 Zuschauern waren zahlreiche prominente Gäste anwesend – auch Prinz William ließ sich das Ereignis nicht entgehen.

Am Ende hatte der Royal viel Grund zum Jubeln, später meldetet sich der 39-Jährige bei Instagram zu Wort. Dort schrieb ein euphorisch gestimmter William: "Was für ein Spiel. Was für ein Ergebnis! Eine großartige Mannschaftsleistung. Das ganze Land wird am Sonntag hinter euch stehen." Im Finale treffen die Engländer auf Italien.

William freut sich über den Final-Einzug der Engländer bei der EM.
William freut sich über den Final-Einzug der Engländer bei der EM.
Bild: dukeandduchessofcambridge/instagram

7. Juli

16.10 Uhr: Ex-Mitarbeiterin erklärt, wie es für sie war, mit Meghan und Harry zu arbeiten

Immer wieder wurde über Meghans angebliche Launenhaftigkeit gegenüber Mitarbeitern berichtet. Sogar Mobbing-Vorwürfe wurden laut, die vom Buckingham-Palast untersucht werden. Ein Sprecher von Meghan und Harry sagte bereits zu den Vorwürfen: "Die Herzogin ist traurig über diesen jüngsten Angriff auf ihre Person, besonders als jemand, der selbst Ziel von Mobbing gewesen ist und sich vehement dafür einsetzt, diejenigen zu unterstützen, die Schmerzen und Traumata erlebt haben."

Nun meldete sich gegenüber "The Cut" ihre Ex-Stabschefin zu Wort und sagte, wie sie die Zusammenarbeit mit dem Paar erlebt habe. Dabei sprach Catherina St-Laurent darüber, dass es für sie eine "unglaubliche Erfahrung" gewesen sei, mit den Royals für die Archewell-Stiftung zu arbeiten. Der Grund: "Sie sind unglaublich talentierte und kreative Führungskräfte. Ich bin dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, mit ihnen zusammenzuarbeiten." Die Zeit, die sie mit ihnen verbracht habe, sei sehr erfüllend gewesen.

Darüber hinaus zeigte sich die 40-Jährige überzeugt davon, dass Meghan und Harry das Potenzial dazu haben, sehr einflussreiche Führungskräfte zu werden. Auch wenn sie nicht mehr als Stabschefin für die beiden tätig sei, freue sie sich darüber, weiterhin für die Stiftung aktiv sein zu können. "Ich bin zutiefst stolz auf das, was wir gemeinsam erreicht haben und ich fühle mich geehrt, als Beraterin zu bleiben", so St-Laurent.

6. Juli

14.00 Uhr: Misstrauen gegenüber Meghan seit Beginn der Beziehung mit Harry

In der ITV-Dokumentation "Harry and William: What Went Wrong?" berichtet der Adelsbiograf Robert Lacy davon, dass Meghan schon lange vor dem Megxit und dem Enthüllungs-Interview mit Oprah Winfrey ein gewisses Misstrauen gegenüber gebracht worden sei: "Jemand, der William nahestand, erzählte mir, dass William schon sehr früh in der Beziehung von Meghan und Harry spürte, dass sie bestimme Pläne hatte."

Zuvor war bekannt geworden, dass William es nicht guthieß, dass Meghan angeblich Palast-Mitarbeiter nicht gut behandeln würde, sodass er seinem Bruder Harry geraten habe, nichts mit der Schauspielerin zu überstürzen. Der Autor Penny Junor ergänzte in der TV-Dokumentation: "Ich habe seit Beginn an sehr schlechte Geschichten gehört, und dass Meghan die Leute verärgern würde. Sie sei nicht so charmant, wie sie nach außen hin schien."

5. Juli

14.00 Uhr: Herzogin Kate in Corona-Quarantäne

Herzogin Kate kam vergangene Woche in Kontakt mit einer Person, die später positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Aus diesem Anlass begab sich die Herzogin in häusliche Quarantäne. Am Freitag erhielt die 39-Jährige die Nachricht über die Infektion der Kontaktperson. Dies berichtet die "Daily Mail"-Autorin und Royal-Expertin Rebecca English auf Twitter.

Kate zeige zwar keine Symptome, befolge aber trotzdem alle relevanten Richtlinien der Regierung, heißt es weiter. "Prinz William wird heute noch gesellschaftlichen Verpflichtungen nachkommen, da er sich nicht selbst isolieren muss", fügte English außerdem hinzu. Kate und er haben übrigens ihre Corona-Impfungen schon erhalten.

10.30 Uhr: Erneutes Treffen von Harry und William in Aussicht

Zu Ehren Lady Dianas trafen Harry und William Anfang Juli erstmals nach Prinz Philips' Beerdigung wieder aufeinander. Zwar veröffentlichten die Prinzen ein gemeinsames Statement, jedoch machte sich Harry schon kurz darauf auf den Weg zurück in die USA. Nach einem Glas Champagner und ein wenig Smalltalk zog er sich angeblich wieder zurück.

Allerdings könnte es bald die nächste Möglichkeit zur Aussöhnung geben. Laut einem Bericht der "Daily Mail" soll im September noch einmal ein Memorial-Event zum Gedenken an Diana stattfinden. Dann könnte Harry sogar seine Frau Meghan mit nach England bringen, die bei der Enthüllung der Statue nicht vor Ort war. Wenige Wochen zuvor hatte sie Töchterchen Lilibet zur Welt gebracht und manche Quellen der Zeitung befürchten, auch der Termin im September komme für die Herzogin noch zu früh. Hoffnung für eine Reise bestehe aber dennoch.

(ju, cfl, iger, jei)

Sarah Engels offenbart: "Für mich ist dieses Thema zurzeit sehr belastend"

Anfang Juni verkündete Sarah Engels, dass sie mit Mann Julian ein gemeinsames Kind erwartet. Vergangenes Jahr verlobten sich die beiden, im Mai gaben sie sich romantisch das Jawort. Einblicke von diesem besonderen Tag bekamen ihre Fans auf Instagram zu sehen. In dem Hochzeitsvideo wurde zudem auch bekannt, dass die Sängerin schwanger ist und Sohn Alessio, der aus der früheren Beziehung mit Pietro Lombardi stammt, schon bald ein großer Bruder sein wird.

Mittlerweile befindet sich die "Te amo mi …

Artikel lesen
Link zum Artikel