Eine royale Gruppe um William und Kate hat es mit den Corona-Regeln nicht ganz so genau genommen.
Eine royale Gruppe um William und Kate hat es mit den Corona-Regeln nicht ganz so genau genommen.
Bild: imago images / i-Images

Zu neunt unterwegs: William und Kate verstoßen gegen Corona-Regeln

24.12.2020, 15:34

Kurz vor Weihnachten stehen die Royals noch einmal in den Schlagzeilen – und zwar gleich neun von ihnen. Vor Kurzem soll es nämlich zu einem Zusammentreffen unter freiem Himmel gekommen sein, bei dem die Corona-Regeln missachtet wurden. Mittendrin: Prinz William und seine Kate auf der einen sowie Prinz Edward und Gräfin Sophie auf der anderen Seite.

Bei einem gemeinsamen Spaziergang der Paare waren jeweils auch die Kinder anwesend (drei von William und Kate und zwei von Edward und Sophie), sodass die Royals insgesamt zu neunt umher schlenderten. Die "Daily Mail" deckte den anscheinend nicht ganz Corona-konformen Ausflug auf.

William, Kate und Co. brechen Corona-Regeln

Angeblich bevölkerte die Gruppe einen Spazierweg auf dem Sandringham-Anwesen in der britischen Grafschaft Norfolk. Zwar heißt es, dass die Royals weitgehend Abstand zueinander gehalten haben, doch dies war den Umständen nach eben nicht permanent möglich. Ein "Daily Mail"-Informant erklärt dazu:

"Wie sich jeder, der kleine Kinder hat, denken kann, gab es während des 90-minütigen Spaziergangs Momente, in denen es schwierig war, die beiden Familiengruppen getrennt zu halten, insbesondere bei Engpässen auf dem Pfad."
William und Kate waren mit ihren Kids nicht Corona-konform unterwegs.
William und Kate waren mit ihren Kids nicht Corona-konform unterwegs.
Bild: ap / Matt Porteous

In Norfolk gilt jetzt die "Regel der Sechs". Inklusive Kindern dürfen sich danach maximal sechs Personen treffen, die nicht im selben Haushalt leben. Das Prinzip der "Support Bubble" erlaubt es immerhin, dass Mitglieder aus zwei Haushalten auch wie ein Haushalt behandelt werden können. Die Voraussetzungen dafür treffen auf die Familien von William und Edward aber wohl gerade nicht zu.

Ein Augenzeuge erstattete der "Daily Mail" sogar aus erster Hand Bericht und beschreibt, dass die Stimmung bei den Mitgliedern des Königshauses ziemlich ausgelassen war:

"Meiner Meinung nach verstießen sie eindeutig gegen die Covid-Regeln, da sie neun Personen aus zwei getrennten Haushalten waren. Sie hatten offensichtlich alle einen lustigen Abend. Man konnte sehen, dass die jungen Royals eine tolle Zeit hatten."

Ein absichtlicher Verstoß gegen die Corona-Maßnahmen lässt sich den Royals bei einer Gesamtbetrachtung trotzdem nicht unbedingt vorwerfen. Faktisch wurden die geltenden Regeln aber nun einmal nicht eingehalten. Hinzu kommt die besondere Vorbild-Funktion der Royals.

(ju)

Bushido beugt sich Gerichtsurteil: Aus diesem Track musste Diss entfernt werden

Bushido muss eine juristische Niederlage verkraften und seine Musik zensieren. In der jüngsten Vergangenheit war der Rapper wiederholt und wegen verschiedener Strafsachen vor Gericht. Nicht nur ist der Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder noch immer in vollem Gange, bei dem Bushido als Zeuge und Nebenkläger auftritt. Es gab zusätzlich zwischenzeitlich noch eine Auseinandersetzung mit Fler, um einen Albumtitel zu klären, und auch der Rap-Journalist Rooz hat sich kürzlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel