Unterhaltung
Herzogin Meghan und Prinz Harry: Die beiden gaben sich 2018 vor rund zwei Milliarden Menschen das Jawort. Jetzt wollen sie nicht mehr, dass alle Augen auf sie gerichtet sind.

Harry und Meghan: Wird ihre Geschichte auch noch in "The Crown" bei Netflix gezeigt? Bild: Getty Images/ Chris Jackson

Prinz Harry will "The Crown" vorzeitig stoppen – Konflikt mit Netflix steht bevor

Nach der Veröffentlichung der vierten Staffel wird die Netflix-Serie "The Crown" so kontrovers diskutiert wie noch nie. Den aktuellen Plänen zufolge sollen noch zwei weitere Staffeln der Chronologie produziert werden. Am Ende könnte die Geschichte sogar in der Gegenwart ankommen und sich dem Leben der erwachsenen Prinzen Harry und William widmen.

Die Royal-Biografin Angela Levin sieht deshalb einen gewaltigen Konflikt im Anmarsch. Bei "talkRADIO" und "Good Morning Britain" offenbarte sie nun, dass Harry und Meghan unbedingt verhindern wollen, selbst in "The Crown" aufzutauchen. Ob Netflix darauf Rücksicht nimmt, sei indes zweifelhaft. Durch seinen Deal mit dem Streaming-Dienst habe Harry jedenfalls einen "schrecklichen Fehler" begangen.

Royal-Expertin hält Harry für illoyal

Im Gespräch erzählt Levin von einem circa drei Jahre zurückliegenden Treffen mit Harry, bei dem er ihr verriet, dass die ganze Königsfamilie "The Crown" schaut. Er wolle unbedingt dafür sorgen, dass die Serie endet, bevor sie bei ihm ankommt. Da sie auf einige Mitglieder des Königshauses kein gutes Licht wirft, soll die Produktion den Royals generell ein Dorn im Auge sein.

Die Netflix-Serie

Staffel vier von "The Crown" widmet sich Lady Diana. Bild: Netflix / Des Willie

Nach seinem Rücktritt als hochrangiges Mitglied der Königsfamilie schloss Harry über seine eigene Produktionsfirma aber dennoch einen Vertrag mit – ausgerechnet – Netflix ab. Angela Levin zeigt sich darüber sehr enttäuscht. Wie sie vermutet, ist Harry jetzt ein anderer Mensch als damals. Er sei zumindest nicht mehr der selbe, mit dem sie einst viel Zeit verbrachte.

"Er tut jetzt tatsächlich das, was ich für so illoyal und unhöflich halte. Er nimmt Geld von einem Unternehmen wie Netflix, das genau weiß, dass es jemandem einen Krug voll Blut abzapfen wird, wenn es viel Geld anbietet."

Netflix verhöhne Harrys Mutter, seinen Vater sowie seine Großmutter. Vor allem Meghan möchte laut Levin aber viel Geld verdienen und Netflix habe dem Paar nun einmal ein verlockendes Angebot unterbreitet.

"The Crown": Ist Harry machtlos gegen Netflix?

Über die kommenden Staffeln fünf und sechs von "The Crown" wird schon jetzt heftig spekuliert. Die Royal-Expertin lässt durchblicken, dass Harry für sein Anliegen kein Verständnis von Netflix erwarten darf und sehr wohl noch in der Serie dargestellt werden könnte – obwohl er das überhaupt nicht möchte. Ihn und Meghan bezeichnet Levin insoweit als "naiv".

ARCHIV - 17.10.2018, Australien, Dubbo: Prinz Harry und Herzogin Meghan besuchen die Familie Woodley auf der von einer schweren Dürre betroffenen Farm von Mountain View. Im Streit um Paparazzi-Fotos ihres Sohnes haben Prinz Harry und Herzogin Meghan einen wichtigen Sieg eingefahren. Foto: Chris Jackson/Press Association/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Werden die "The Crown"-Produzenten Harrys Wunsch berücksichtigen? Bild: dpa / Chris Jackson

Der Streaming-Service wird nach ihrer Einschätzung jetzt erst recht in das Thema eintauchen und viele Informationen rund um die Königsfamilie aufsaugen – um eben diese damit "absolut zu verunglimpfen". Schon jetzt sieht sie in "The Crown" eine "gezielte Attacke auf die Monarchie".

Staffel vier sorgt momentan für großes Aufsehen, da sich die Serie darin mit Lady Diana befasst und so ein emotionales Thema anfasst. Da die Macher Wahrheit und Fiktion vermischen und Zuschauer fälschlicherweise glauben könnten, eine Geschichtsdokumentation zu sehen, forderte eine Kampagne Netflix neulich dazu auf, einen entsprechenden Warnhinweis vor den Episoden anzubringen. Mit den nächsten Staffeln dürfte die Kontroverse kaum abreißen.

(ju)

Netflix-Star weist Joko Winterscheidt auf Versäumnis hin – der reagiert

"Wer stiehlt mir die Show?", fragt Joko Winterscheidt herausfordernd in seiner neuen Sendung auf ProSieben. Drei Prominente und ein Wildcard-Kandidat versuchen dabei, dem Moderator seinen Rang streitig zu machen. Nun ist auch ein Netflix-Star auf das Format aufmerksam geworden – und teilte gleich mal auf Twitter augenzwinkernd gegen Joko aus.

Die Rede ist von "Lupin"-Hauptdarsteller Omar Sy, der in dem Netflix-Hit den gewieften Dieb Assane Diop spielt. Dieser fiktiven Figur wiederum macht im …

Artikel lesen
Link zum Artikel