Auf Instagram parodiert eine Mutter (r.) Bilder von Influencerinnen. (Symboldbild)
Auf Instagram parodiert eine Mutter (r.) Bilder von Influencerinnen. (Symboldbild) Bild: screenshot instagram
Social Media

Influencerinnen parodiert: Mutter wird für ihre Bilder gefeiert

28.09.2020, 08:46

Dass Instagram hauptsächlich die geschönte Welt von Models mit vermeintlich perfekten Körpern transportiert, ist bekannt. Trotzdem ist es für viele manchmal schwierig, die Realität im echten Leben von der Instagram-Realität zu unterscheiden. Um so witziger ist es, wenn dieser Unterschied dann durch humorvolle Imitationen offensichtlich wird.

So ist es zumindest beim Instagram-Kanal "Knee Deep In Life" (zu Deutsch: "Knie tief im Leben") der britischen Bloggerin Laura Belbin. Auf Fotos und in kurzen Videos parodiert sie mit viel Humor die künstliche Welt der Influencerinnen und wurde so zu einem Internet-Star. Ihre natürliche und schonungslos ehrliche Art kommt bei ihren Fans gut an. Und so hat sie neben ihrem Blog, mit dem sie bekannt wurde, nun auch ein Buch geschrieben mit demselben Titel.

Die "Ehefrau, Mutter, Tochter, Schwester, Freundin, Tante – und Frau, mit der man Augenkontakt auf dem Spielplatz vermeidet", wie es in der Beschreibung der Autorin im Buch heißt, erzählt auf Instagram auch, wie sie viele Rückschläge im Leben erleben musste und ihre ehrliche Art ihr regelmäßig zum Verhängnis wurde. So schmiss sie immer wieder verschiedene Jobs hin, bis sie beschloss, ihre Gedanken aufzuschreiben und in Form eines Blogs zu verpacken.

Mittlerweile hat die Britin auch einen Podcast, der bei den Fans genauso gut ankommt. Im Juli schaffte der es auf Platz 1 der britischen iTunes-Podcast-Charts.

Sie ist nicht die einzige Frau, die auf der Plattform andere Promis nachahmt und sie regelrecht vorführt. Auch die australische Komikerin Celeste Barber mit über sieben Millionen Followern macht sich regelmäßig über Models und Influencer mit ihren ausgefallenen Darbietungen lustig.

Auch Barbers Ehemann muss immer wieder herhalten

(lau/lin)

"Hart aber fair": Nach Erdbebenkatastrophe – Moderator wird für Frage nach Erdogan-Politik kritisiert

Nach der Erdbebenkatastrophe am 6. Februar im türkisch-syrischen Grenzgebiet ist zum Sendungszeitpunkt die Zahl der Todesopfer auf mehr als 3600 gestiegen. Diese Zahl wird vermutlich noch steigen. Mehr als 15.000 Menschen wurden nach bisherigen Informationen in der Türkei und in Syrien verletzt. Über dieses verheerende Ereignis und die nächsten Schritte spricht Louis Klamroth heute mit sechs Gästen.

Zur Story