Niko

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Niko Griesert: Der 30-Jährige ist der neue Bachelor. Bild: TVNOW/ René Lohse

Schock bei "Der Bachelor": Mehrere Kandidatinnen mussten in Quarantäne

Eigentlich kämpfen ab dem 20. Januar insgesamt 22 Liebesanwärterinnen um das Herz des neuen Bachelors Niko Griesert. Doch wie RTL nun enthüllte, gibt es bei der neuen Staffel gleich mehrere unschöne Premieren. Nicht nur, dass coronabedingt die Folgen erstmals nur in Deutschland gedreht werden mussten, auch schon vor Beginn der ersten Folge spielte sich ein Drama ab. Denn fünf Frauen durften zum Staffelauftakt gar nicht erst antreten.

Somit kann der IT-Projektmanager zunächst nur 17 Kandidatinnen persönlich kennenlernen. Der Grund für diese überraschende Entwicklung: Die Ladys mussten sich trotz aller Hygienemaßnahmen tatsächlich in Corona-Quarantäne begeben.

Darum mussten die Kandidatinnen in Quarantäne

Der Sender erklärte jetzt, dass ein Produktionsmitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet worden sei. Aus diesem Grund mussten die Teilnehmerinnen Denise Hersing, Kim-Denise Lang, Linda-Caroline Nobat, Debora Goulart und Jacqueline Bikmaz in Quarantäne. Die fünf Frauen hatten zu dem Mitarbeiter Kontakt. Dennoch betonte RTL, dass die Hygienemaßnahmen eingehalten wurden und die Frauen negative Testergebnisse hatten.

Trotzdem durften sie erst nach weiteren Tests und nach der Zustimmung der Gesundheitsämter an der Show teilnehmen. "Keine der Kandidatinnen hat sich während der Produktion mit Covid-19 infiziert", stellte der Sender noch einmal klar.

Der neue Rosenkavalier muss somit erstmal mit 17 Kandidatinnen Vorlieb nehmen. Aufgrund der Corona-Pandemie datet er die Frauen außerdem nur "an den schönsten Orten Deutschlands", wie RTL angibt. Schließlich stehe die Gesundheit der Protagonisten bei den Dreharbeiten an erster Stelle.

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel