Unterhaltung
Bild

Lena beim ESC-Auftritt 2011 in Düsseldorf. Bild: imago images / showimages

Lena Meyer-Landrut verrät: Sie bereut ihren zweiten ESC-Auftritt

Heute würde Sängerin Lena Meyer-Landrut einige Dinge anders machen. Schon öfter hat sich die 28-Jährige über die Schattenseiten ihres frühen Ruhms, den Gewinn des ESC 2010 und ihren zweiten Antritt 2011 geäußert. So deutlich, wie in einem aktuellen Interview mit dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" ("RND") vom Sonntag wurde sie dabei selten.

Auf die Frage, ob sie den zweiten ESC-Antritt bereue, antwortet Meyer-Landrut offen: "Ja. Ich glaube nicht, dass das notwendig gewesen war."

Es sei aber auch nicht schlimm gewesen. Man könne "sicher nicht sagen, dass alles sehr viel besser gewesen wäre, wenn ich darauf verzichtet hätte. Aber hätte es sein müssen? Nein."

Lena Meyer-Landrut über die Rolle von Stefan Raab

Sie hätte sich möglicherweise sehr viel Stress erspart, meint die Sängerin. Meyer-Landrut fühlte sich während ihrer Anfangszeit häufig überfordert. Ein Zeit lang habe sie das Gefühl gehabt, Eigentum der deutschen Öffentlichkeit zu sein. "Das war zum Teil sehr schlimm und erniedrigend."

 Lena Meyer-Landrut aus posiert am 12. 03. 2010 in einem Fernsehstudio in Koeln mit Stefan Raab.

Raab mit seinem Schützling Lena 2010 beim ESC in Oslo. Bild: imago images

Sie habe erst lernen müssen, ihr Privatleben zu schützen. Auf die Frage des Interviewers, ob Stefan Raab, ihr damaliger Entdecker und Förderer, sie überfordert habe, sagt die Sängerin:

"Ja, auf jeden Fall. Aber das soll keine Schuldzuweisung sein, denn ich bin fest davon überzeugt, dass jeder die Verantwortung für sich selber trägt. Und mit Sicherheit habe ich damals signalisiert, dass das alles okay ist."

quelle: "Rnd"

Privaten Kontakt zu Raab habe sie aktuell keinen mehr. "Wir sehen uns ab und zu in Köln bei irgendwelchen Produktionen", sagt Meyer-Landrut.

Ganz ähnlich hatte sich die Sängerin kürzlich auch im "Alles gesagt"-Podcast der "Zeit" geäußert. Sie hätte sich von Raab den Rat gewünscht: "Leg dir 'nen Künstlername zu." Meyer-Landrut sei so ein "intensiver Name", erklärte die 28-Jähirge. "Das hätte mir einiges erleichtert, wenn ich 'Lena Donut' geheißen hätte."

Welchen Rat Lena Meyer-Landrut ihrem jüngeren Ich geben würde

Mittlerweile fällt ihr das Leben als Person des öffentlichen Lebens aber offenbar leichter. Sei zwei Jahren etwa habe sie das Gefühl, "Herrin der Lage" zu sein. "Seit ich die Kontrolle übernommen und mir klar gesagt habe: 'Jetzt entscheide ich'", sagt Lena Meyer-Landrut dem "RND".

Im Interview spricht sie auch darüber, welchen Rat sie ihrem 20-jährigen Ich geben würde. "Dieser Lena würde ich raten: 'Geh zum Therapeuten. Und fahre öfter mal nach Hause. Lass dich nicht so verbiegen und unter Druck setzen von der Öffentlichkeit und bei allem, was auf dich einprasselt. Bleib bei deinem Ja und bei deinem Nein. Ziehe dich mehr zurück und bleib bei dir.'" Sie habe nicht gewusst, "dass man das darf".

Eine erneute ESC-Teilnehmer schließt die Sängerin übrigens nicht aus. "Ich will niemals nie sagen", sagt sie. Stellt aber klar: "Für mich ist es jetzt gerade absolut unvorstellbar und nicht im Bereich des überhaupt Denkbaren."

Zuletzt fragt der Interviewer noch danach, ob die Sängerin sich vorstellen könne, Mutter zu werden. Ihre Antwort: "Natürlich! Auf jeden Fall. Ich würde gern Mama werden. Ich liebe es sehr, für die Kinder da zu sein – musikalisch und auch persönlich."

(ll)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Capital Bra bringt eigene Pizza heraus – Supermärkte wussten von nichts

In der Corona-Krise schieben sich die Deutschen noch mehr Tiefkühl-Pizza in den Ofen als ohnehin schon. Kein Wunder: Das Produkt hält lange, lässt sich fix und ohne Kochkünste zubereiten und ist gerade in diesen unsicheren Zeiten ein absolutes Comfort-Food. Derzeit besonders beliebt: Salami – der absolute Klassiker.

Als erster Star-Rapper weltweit (so die Eigenwerbung) ist jetzt auch Capital Bra ins Pizza-Game eingestiegen. Auf Instagram präsentierte er seinen Fans seine neue Kreation: die …

Artikel lesen
Link zum Artikel