ARCHIV - 13.12.2019, Bayern, M

Florian Silbereisen war von der neuesten "DSDS"-Ankündigung selbst überrascht. Bild: dpa / Peter Kneffel

Nach "DSDS"-Sensation: Florian Silbereisen gibt erste überraschende Stellungnahme ab

Am Mittwochabend überraschte RTL mit einer echten Knallermeldung: Florian Silbereisen wird bei "DSDS" in die Fußstapfen von Dieter Bohlen als Chef-Juror treten – mit Ilse DeLange und Toby Gad an seiner Seite. Zwar wurde bereits seit einer Weile spekuliert, dass der Sender den Schlagerstar ins Auge gefasst hat, jedoch schienen andere Verpflichtungen Silbereisens Engagement entgegenzustehen.

Nun meldete sich der 39-Jährige persönlich bei der "Bild" zu Wort. Dabei stellt sich heraus: Sogar ihn haben die neuesten Entwicklungen etwas überrumpelt. RTL beorderte ihn spontan nach München.

Neuer "DSDS"-Juror Silbereisen spricht Klartext

Offenbar war der "Traumschiff"-Star bis gestern Abend gar nicht im Bilde über die Verkündung seiner kommenden Aufgabe bei RTL. Als die "Bild" ihm gratuliert, räumt er ein: "Alle wussten Bescheid, nur ich nicht." Anscheinend muss er die Situation erst einmal verarbeiten. Silbereisen ergänzt:

"Ich bin überfordert mit der Gesamtsituation. Das kam gestern sehr plötzlich."

Weiter heißt es, dass der neue Chef-Juror schon vor längerer Zeit von RTL kontaktiert wurde, die gestrige Ankündigung für ihn aber dennoch sehr plötzlich kam. Schließlich ist davon auszugehen, dass es erst einmal dauert, bis eine derart wichtige Vereinbarung auch wirklich spruchreif ist. Angeblich wurde der Sänger am Mittwoch spontan vom Sender nach München berufen, ohne den genauen Anlass zu kennen – eigentlich wollte er gerade wandern gehen.

Wie spontan die ganze Aktion am Ende dann verlief, erklärt Silbereisen anschaulich wie folgt: "Mein Tag war ganz anders geplant. Ich war noch in Österreich und hatte die Wanderschuhe schon an, da kam der Anruf, ob ich nach München kommen kann. Ich bin nach Hause gefahren und habe noch eine frische Unterhose eingepackt und bin losgefahren."

Warme Worte für Dieter Bohlen

RTL verkündete die Meldung zu "DSDS" dann einfach, als Silbereisen noch im Münchener Berufsverkehr steckte. Ebenfalls kurios: Der Vertrag ist auch jetzt noch nicht in trockenen Tüchern. "Ich musste das erst mal nachlesen. [...] Ich habe noch keinen Vertrag unterschrieben, so frisch ist noch alles", erklärt der überforderte Moderator.

Viel nachdenken musste Silbereisen jedoch nicht, als das Angebot für "DSDS" bei ihm eintrudelte. "Als die Anfrage kam, war schnell klar, dass ich es machen möchte!", freut er sich. Ihm mache es einfach "Spaß, jungen Talenten unter die Arme zu greifen". Ein Lob für seinen prominenten Vorgänger darf übrigens nicht fehlen: "Ich durfte 2020 ja bereits teilnehmen und bin Dieter sehr dankbar", versichert der Star abschließend.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach CSD: Nura veröffentlicht homophobe Hassnachrichten

Am Samstag demonstrierten Zehntausende für die Rechte queerer Menschen beim Christopher Street Day in Berlin. Die Polizei ging von rund 65.000 Teilnehmern aus, die Veranstalter sprachen sogar davon, dass 80.000 Menschen auf die Straße gegangen seien, um sich für das Motto "Save our Community – save our pride" stark zu machen. Statt des üblichen Party-Charakters wurde aufgrund der Corona-Krise besonders das politische Element der Parade betont.

Auch Rapperin Nura war mit von der Partie und postete …

Artikel lesen
Link zum Artikel