Britney Spears ist seit November 2021 wieder eine Frau mit selbstbestimmtem Leben.
Britney Spears ist seit November 2021 wieder eine Frau mit selbstbestimmtem Leben.Bild: Getty Images North America / Gabe Ginsberg

"Kern meiner Existenz zerstört": Britney Spears rechnet mit ihrem Vater ab

05.05.2022, 11:31

Seit einigen Monaten ist Britney Spears wieder "frei" und kann ein selbstbestimmtes Leben führen. Nach 14 Jahren der Bevormundung durch ihren Vater Jamie Spears, rechnet sie nun auf Instagram mit ihm ab – und verrät erschütternde Details.

Der Zwang, "immer perfekt und hübsch" zu sein

Unter dem Instagram-Bild, das die Sängerin nun postete, ist sie gerade 13 Jahre alt – und gibt einen tiefen Einblick in ihre Gefühlswelt. Dazu liefert sie ein niederschmetterndes Geständnis: Damals, so sagt sie, habe sie sich noch hübsch gefühlt. Wer Britneys Leben verfolgt hat, der weiß: Sie hatte existenzielle Probleme. Dafür liefert sie nun eine reflektierte Erklärung: Ihre "rebellischen Tage" seien dadurch gekommen, dass sie "immer perfekt und hübsch" sein musste. Außerdem beschreibt Spears, was sie in der Vergangenheit am meisten verletzt hatte:

"Eine Sache, die mir das Konservatorium angetan hat, und eine der Sachen, die mich am meisten verletzt hat, ist, dass mir immer gesagt wurde, ich sei fett und niemals gut genug."

Demnach habe ihr Vater ihr das Gefühl gegeben, "hässlich zu sein", weshalb sie sich auch so gefühlt habe. Die Sängerin erklärt, dass er durch die Vormundschaft "den tiefen Kern meiner Existenz ruiniert" habe. Auch ihr Selbstvertrauen – und sogar ihr Sexleben – habe er über die Jahre ruiniert.

Als die Vormundschaft durch das Gericht aufgehoben wurde, sei sie hingegen "in eine völlig neue Welt eingetreten". Plötzlich habe sie aufhören können, sich "so verdammt anzustrengen" und habe sich endlich schön gefühlt.

Britney Spears glaubt: "Der psychische Schaden" bleibt

Obwohl es Britney Spears jetzt deutlich besser geht, betont sie, dass sie durch dieses dunkle Kapitel ihres Lebens einen Schaden davon getragen habe:

"Ich mag mich so fühlen, aber der psychische Schaden von meinem Vater und jeder einzelnen verdammten Person, der damit einherging, wird immer da sein."

Jamie Spears hatte damals komplett über das Vermögen seiner Tochter verfügt, kontrollierte ihr gesamtes Leben und ihre Karriere. Angeblich hatte er ihr außerdem untersagt, Mutter zu werden und eigene Kinder zu bekommen. Er habe dafür gesorgt, dass sie zwangsweise eine Spirale zur Empfängnisverhütung eingesetzt bekam.

Schon lange bevor die Vormundschaft aufgehoben wurde, forderten Fans im Netz und auf Demonstrationen mit dem Slogan "Free Britney" die Freiheit der Sängerin.

Doch für Britney gibt es ein "kleines Happy End": Mittlerweile konnte sich die Sängerin ihren Kinderwunsch erfüllen und ist derzeit sogar schwanger mit ihrem dritten Kind.

(crl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Dieter Bohlen mit klarem Fazit zum ESC-Sieger: "Nicht die beste Nummer"

Am vergangenen Samstag wurde die Ukraine zum Sieger des 66. Eurovision Song Contest gewählt. Das Kalush Orchestra brach sogar die Regeln des Musik-Wettbewerbs, indem die Gruppe sich auf der Bühne politisch äußerte und der Sänger Oleh Psjuk sagte: "Ich bitte euch alle: Helft der Ukraine, Mariupol und den Menschen im Asow-Stahlwerk." So rückte der musikalische Beitrag, die Folk-Rap-Nummer "Stefania", ein Stück weit in den Hintergrund.

Zur Story