Hier ist eine Szene aus der weltweit erfolgreichen Serie "Squid Game" zu sehen.
Hier ist eine Szene aus der weltweit erfolgreichen Serie "Squid Game" zu sehen.Bild: imago images / Netflix

Nach Baldwin-Drama: "Squid Game"-Schöpfer spricht über Sicherheit am Set von Südkorea

15.11.2021, 19:04

Im Oktober ereignete sich das Drama am Set des Low-Budget-Westerns "Rust". Dabei erschoss Alec Baldwin mit einer Requisitenwaffe versehentlich Kamerafrau Halyna Hutchins. Regisseur Joel Souza ("Im Netz der Gewalt") wurde im Zuge dessen ebenfalls getroffen, befindet sich aber glücklicherweise auf dem Weg der Besserung. Das Unglück sorgte weltweit für Schlagzeilen. Baldwin, der bei dem Film als Hauptdarsteller und als Produzent in Erscheinung tritt, sagte im Gespräch mit der Presse, dass sie ein eingespieltes Team gewesen seien. Zu den Ermittlungen dürfe er sich allerdings nicht äußern, gab er an.

Ebenfalls im Fokus stehen Regieassistent David Halls und Waffenmeisterin Hannah Guiterrez-Reed. Halls soll derjenige gewesen sein, der Baldwin die Pistole mit den Worten "kalte Waffe" überreicht habe. Auch wenn dies laut seiner Anwältin nicht klar sei, ob das stimme, räumte er ein, er habe die Sicherheitsvorkehrungen nicht strikt befolgt und die Waffe unvollständig geprüft. Die Waffenmeisterin habe die Pistole zum Set gebracht.

Ob die Beteiligten womöglich mit einer Strafe zu rechnen haben, gilt noch zu klären. Nun äußerte sich auch "Squid Game"-Schöpfer Hwang Dong-hyuk zu dem Unglück zu Wort und sagte deutlich, warum so etwas am Set der erfolgreichen Netflix-Serie nicht möglich gewesen wäre.

An diesem Set ereignete sich das Unglück.
An diesem Set ereignete sich das Unglück.Bild: imago images / Roberto E. Rosales

Warum so ein Vorfall bei "Squid Game" nicht passieren kann

Bei "Squid Game" ist zu sehen, wie über 400 hochverschuldete Menschen in zunächst scheinbar harmlosen Kinderspielen gegeneinander antreten müssen. Scheitern sie allerdings an der Aufgabe, werden sie ohne Gnade getötet. Der Autor und Regisseur der Serie, Hwang Dong-hyuk, sagte nun gegenüber "Variety" mit Blick auf den Vorfall beim "Rust"-Set:

"Wir haben natürlich einen Requisiteur, aber in Korea sind wir kein Land mit zugelassenem Waffenbesitz, also kann nur die Polizei eine Waffe haben und besitzen."
Hwang Dong-hyuk ist der Schöpfer von "Squid Game".
Hwang Dong-hyuk ist der Schöpfer von "Squid Game".Bild: imago images/NurPhoto

Und weiter: "Aus diesem Grund lassen sich Kugeln nicht so leicht verteilen wie vielleicht hier, daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass am Set Sicherheitsprobleme auftreten, sehr gering." Im Anschluss betonte der Serienschöpfer: "In meinem Leben habe ich noch nie eine richtige Kugel gesehen. Ich habe sie nur in Filmen gesehen."

Park Hae-soo teilte sein Beileid nach dem Unglück am Set von "Rust" mit.
Park Hae-soo teilte sein Beileid nach dem Unglück am Set von "Rust" mit.Bild: imago images/NurPhoto

Park Hae-soo, der bei "Squid Game" eine der Hauptrollen übernahm, meinte zudem mit Blick auf den Vorfall in den USA: "Ich war so traurig über die Tragödie. Ich möchte nur mein Beileid ausdrücken."

(iger)

"Ein Herz für Kinder": Thomalla und Zverev liefern sich Battle bei Spendengala

Es ist die große Spendengala für benachteiligte Kinder immer zum Ende des Jahres: "Ein Herz für Kinder". Promis wie Giovanni und Jana Ina Zarrella, Roland Kaiser, den Lochis, Inka Bause, Olaf Schubert bis hin zu Sophia Thomalla und Alexander Zverev sind dabei – und auch sämtliche Politprominenz. Die Zuschauer können im Studio anrufen und ihre Spende telefonisch direkt bei den Promis abgeben. Insgesamt sind es 91 "Genesene oder Geimpfte – und Getestete", wie Moderator Johannes B. Kerner stolz verkündet.

Zur Story