Christina Luft meldete sich nun mit einem Gesundheits-Update zu Wort.
Christina Luft meldete sich nun mit einem Gesundheits-Update zu Wort.Bild: Instagram/ Christina Luft

Nach Muskelentzündung: So bestreitet Christina Luft jetzt das "Let's Dance"-Training

02.04.2022, 10:31

Bei der vergangenen "Let's Dance"-Folge erhielten Christina Luft und Mike Singer für ihren Quickstep 23 Punkte. Die Darbietung honorierten auch die Zuschauer mit ihren Anrufen und verschafften dem Tanzpaar somit das Ticket in die nächste Runde. Was allerdings wohl die "Let's Dance"-Zuschauer nicht ahnten: Christina musste unter starken Schmerzen tanzen.

RTL sagte sie nämlich nach dem Auftritt, dass sie unter einer Muskelentzündung leide. "Ich hatte das noch nie in meiner ganzen Karriere", offenbarte Christina. Und weiter: "Wir Profis sind es gewohnt. Wir sind Sportler, wir sind diszipliniert, wir wissen, was es heißt, die Zähne zusammenzubeißen und zu funktionieren." Wie gut das klappt, offenbarte sie nun auf ihrem Instagram-Kanal.

Christina Luft sagt, wie es ihr mittlerweile geht

In ihrer Story meldete sich Christina jetzt mit einem Gesundheits-Update zu Wort und erklärte, wie das Training nun weiterlaufe. Bevor sie nämlich mit Mike weiter trainierte, war sie bereits beim Physiotherapeuten in Bonn. "Es hat mir sehr gutgetan, ich kann mich jetzt überhaupt wieder bewegen", teilte die 32-Jährige mit. Die Profitänzerin räumte ein:

"Ja, manchmal heißt es einfach Problembekämpfung, aber das wird schon gut werden."
Christina Luft zeigt sich optimistisch.
Christina Luft zeigt sich optimistisch.Bild: Instagram/ Christina Luft

Zudem offenbarte die Verlobte von Luca Hänni, den sie einst bei "Let's Dance" kennenlernte: "Die Schmerzen sind da, aber auszuhalten. Und jetzt bin ich komplett getapt und dann kann auch nichts passieren." In jedem Fall wollte sie sich auch noch kurz vor dem Training ausruhen, bevor die neue Choreografie einstudiert wird. "Dann gibt es erstmal einen Kaffee und es geht direkt los in einen motivierten und hoffentlich etwas schmerzfreieren Trainingstag", so Christina.

Dank der Physio könne sie sich nun wieder von rechts nach links drehen. Mit den Worten "Es wird schon gut werden und es kann auch nichts Schlimmeres passieren", zeigte sie sich zum Schluss optimistisch.

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Netflix-Zuschauer sauer: "Sandman" kassiert Shitstorm für seltsame Optik

"Sandman" ist derzeit die gefragteste Serie bei Netflix und hat Platz eins der Top-Ten des Streaming-Diensts erobert. Die Optik allerdings ist ziemlich unkonventionell, denn die Bilder wirken vertikal gestreckt. So mancher Fan wundert sich daher in sozialen Netzwerken, ob vielleicht irgendetwas mit dem eigenen Bildschirm nicht stimmt. Doch keine Sorge: Dieser Stil ist Absicht seitens der Serien-Macher, wie Netflix bereits klargestellt hat. Der Kritik tut das allerdings keinen Abbruch.

Zur Story