Unterhaltung
Bild

Bild: rtl

Waas? "Bachelorette"-Gerda kuschelt mit Zweitplatziertem Tim

Oho, was macht denn Gerda Lewis da? Ist sie nach der Trennung von Keno etwa keine "Bachelorette" mehr? Es sieht fast danach aus.

Wie "Promiflash" berichtet, trafen sich Gerda Lewis und der Zweitplatzierte Tim Stammberg in Straßburg. Beide sollen zusammen gegessen und dann romantisch Händchen haltend durch die Stadt gebummelt sein.

Moment, war da nicht was?

Ja genau. Kurz vor dem absurdesten Finale ever druckste Tim unbeholfen rum, wollte die Rose nicht annehmen und besprach sich mit Gerda unter vier Augen. Das Ergebnis: Tim sei sich sicher, dass Gerda sich damals schon für Keno entschieden habe.

Im Finale spielte RTL dann lange Teaser von der nachdenklichen Gerda auf dem Fahrrad und einem grübelnden Keno bei Pferden ein, bis, ja bis dann endlich der Moment gekommen war und Keno "Ja, ich nehme diese Rose an" sagte. Was sollte er sonst auch?

Und jetzt? Alles auf Anfang mit Tim? Sieht ganz danach aus. Dem Bericht zufolge sollen sie sich "innig in die Augen" geschaut und angelächelt haben. Offenbar soll es auch einen Wangenkuss für Gerda gegeben haben. Na, das geht ja flott.

Auch wenn Tim vor einigen Wochen Gerda noch freiwillig den Rücken kehrte, scheint er ihrer "Liebe" nun eine zweite Chance zu geben.

Und wenn dem wirklich so wäre, freuen wir uns natürlich für die beiden.

(lin)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unfall mit Tesla: Warum sich niemand traut, diesen Wagen zu entsorgen

Dominik Freymuth fühlt sich einfach "verarscht". Anfang Oktober setzte der Tiroler nach einem Hustenanfall seinen Tesla vor die Wand. Der Beginn einer Odyssee durch die absurde Welt der E-Mobilität.

Bislang haben Rettungskräfte wenig Erfahrung im Umgang mit den empfindlichen Batterien: Nach einer ersten Explosion des Wagens am Unfalltag setzte die örtliche Feuerwehr das Luxus-Limousine erstmal in einem Spezialcontainer unter Wasser, um die Batterie abzukühlen.

Zu groß war die Sorge der Experten …

Artikel lesen
Link zum Artikel