Unterhaltung
Bild

Bild: imago/Tinkeres

Umstrittenes Cover von Helene Fischer: "Vogue"-Chefin spricht über Bedenken

Ungeschminkt in einem schwarzen Kleid, die Hände erhoben, die Haare etwas wild nach hinten gebunden: So zeigte das Modemagazin "Vogue" vergangenes Jahr Helene Fischer auf dem Cover.

Es war ein umstrittenes, heiß diskutiertes Titelbild der deutschen "Vogue". "Gehört Helene Fischer auf das Cover der 'Vogue'?", fragte etwa eine Kommentatorin des Lifestyle-Magazins "Iconist".

Sie kam damals jedoch zu dem Ergebnis: Ja, Helene Fischer, der deutsche Schlager-Star, gehört dahin. Die Sängerin habe sich als Mensch zeigen wohlen. "Für sie war es wohl an der Zeit, sich weiterzuentwickeln. Und für die 'Vogue' anscheinend auch."

Mehr zu Helene Fischer:

Nun hat sich die Chefredakteurin der deutschen "Vogue"-Ausgabe, Christiane Arp, über die Entstehung des Coverbilds geäußert. Im Interview mit der "Frankfurter Rundschau" erklärt sie:

"Mir war klar, dass das, was ich da gemacht habe, auch vielen nicht gefallen wird. Eben weil die meisten Menschen ein komplett anderes Bild von dieser Frau haben."

Helene Fischer auf dem Cover – "Sie war sich dessen bewusst"

Der "Vogue" ging es darum, Helene Fischer aus einem anderen Blickwinkel zu zeigen. Dafür engagierte das Magazin den internationale Starfotograf Peter Lindbergh. Die Sängerin, die sonst so perfekte und straff choreografierte Shows abliefert, wirkt nahbar auf dem Titel. Und auch verletzlich.

Christine Arp sagt dazu:

"Mir hat besonders imponiert, dass sich Helene überhaupt darauf eingelassen hat. Denn vermutlich war sich niemand so sehr darüber bewusst, welche Reaktionen das hervorrufen würde, wie sie. Das zeigt Stärke, den Mut, etwas auszuprobieren."

Heute auch interessant:

So reagierte Helene Fischer auf die Fotos

Ein Cover ist natürlich nur eine Fassade. Eine Fassade, die allerdings einigen Fans von Helene Fischer weniger gefiel. Dass zeigten die Reaktionen in den sozialen Netzwerken nach Erscheinen des Titels. Dem war sich die Sängerin zuvor wohl bewusst.

Als sie die Fotos das erste Mal sah, sagte sie laut einem Bericht der "Vogue": "Oh Gott, ist das ehrlich, Wahnsinn! Ich habe ja noch nicht mal meine Wimpern getuscht! Aber so sehe ich wirklich aus, wie ich aussehe."

Beim Shooting sei der "Durchbruch" gekommen, als Helene für den Fotografen Lindbergh getanzt habe. Über das Ergebnis sagte die Sängerin weiter der "Vogue" damals: "Schuhe und ein perfekt inszenierter Look sind ja irgendwie auch eine Rüstung, die man sich für die Bühne anzieht."

(ll)

20 Menschen, die an moderner Technik scheitern

Ein Tag Backstage mit einer weltbekannten Metal-Sängerin

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

An diesen 5 Features arbeitet Whatsapp wohl gerade: Eins hatten wir schon aufgegeben

Link zum Artikel

Hier provoziert Niklas Süle mit frecher Ansage Rodrygo vor dessen Traum-Tor

Link zum Artikel

Hartz-IV-Empfängerin meldet sich bei Jobcenter krank – und wird trotzdem abgestraft

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Das Monster ist diese Promi-Frau und wir haben 5 Beweise

Link zum Artikel

Samu Haber flirtet bei "The Masked Singer" mit dem Monster: "Ich schlafe gerne mit dir!"

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt diesen ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eine kleine Werbung von Baden-Württemberg wird gerade weltberühmt – aber warum?

Damit hätten die Marketing-Strategen in Baden-Württemberg wohl nicht gerechnet: Des Ländle isch blödzlich in allr Mund ...

Gut, das ist nun wahrscheinlich kein astreines Schwäbisch, der Kern dieser Botschaft stimmt aber trotzdem. Es geht um den Werbeslogan "Nett hier. Aber waren Sie schon mal in Baden-Württemberg?"

Erfunden wurde der Spruch 1999 im Auftrag der baden-württembergischen Landesregierung, die im Rahmen der Kampagne übrigens auch diesen Spruch in die Welt setzte: "Wir können alles. …

Artikel lesen
Link zum Artikel