Katja Krasavice hat nun Konsequenzen gezogen und ein Feature vom Album genommen.
Katja Krasavice hat nun Konsequenzen gezogen und ein Feature vom Album genommen.Bild: Instagram/ Katja Krasavice

"Das ist die finale Tracklist": Katja Krasavice schmeißt Feature nach Kritik von neuem Album

12.01.2022, 15:20

Anfang Februar erscheint Katja Krasavices neues Album "Pussy Power". Im Vorfeld gab es allerdings neben begeisterten Kommentaren auch viel Kritik, nachdem die Rapperin ihre Tracklist veröffentlichte. Der Grund: Das 13. Lied ihres kommenden Albums zeigte ein Feature mit Rapperin Haiyti. Zuvor geriet die Künstlerin wegen Aussagen in die Kritik, die als homophob aufgefasst wurden.

Fans von Katja wüteten: "Auf deinen Konzerten die Regenbogenflagge schwenken und als Track 13 einen Song mit einer Person rausbringen, die sich krass homophob äußert. Sehr enttäuschend." Die 25-Jährige reagierte prompt und meinte: "Ich werde das sofort prüfen und wenn das der Wahrheit entspricht, fliegt diese Person natürlich von meinem Album! Sowas hat in meiner Welt nichts verloren." Nun hat die "Highway"-Interpretin Konsequenzen gezogen.

Katja Krasavice nimmt Song mit Haiyti runter

Die Entschuldigung von Haiyti, dass sie nicht schwulen- und queerfeindlich sei, sie sich in der Vergangenheit blöd ausgedrückt habe und damit niemanden verletzten wollte, hat nicht dazu geführt, dass Katja ihre Entscheidung überdenkt. Denn die Rapperin veröffentlichte eine neue Tracklist. Statt 15 Songs finden sich jetzt auf Katjas Album nur noch 14. Das Lied "Tik Tak" mit dem Feature von Haiyti ist nicht mehr drauf.

Katja stellte unmissverständlich klar: "Das ist die finale Tracklist zum 'Pussy Power' Album." Viele ihrer Fans freuen sich über Katjas Konsequenz. Ein Nutzer schrieb: "Ich finds toll, dass du einen kompletten Song aufgibst wegen einer Aussage der Person! Liebe dich dafür." Fast 700 Menschen likten den Kommentar. Ein anderer Follower meinte: "Starke Entscheidung, Katja." So sah das auch diese Userin: "Haiyti ist wirklich geflogen! Respekt."

Haiyti selbst hat sich nach ihrer Entschuldigung auf Instagram und Twitter im Hinblick darauf nicht weiter zu Wort gemeldet. Stattdessen machte sie Werbung für ihre kommende Tour, die Anfang April starten soll. Das Konzert in Köln ist übrigens schon ausverkauft, wie sie auf ihrem Profil mitteilte.

(iger)

"Wir kommen zurück": Pietro Lombardi wettert gegen Auftaktfolge von "DSDS"

Die Nachricht, dass Dieter Bohlen nach fast 20 Jahren nicht mehr als Juror bei "DSDS" zu sehen sein wird, sorgte im vergangenen Jahr für ein großes Beben. RTL verkündete nämlich folgendes: "Europas erfolgreichste Talent-Show 'Deutschland sucht den Superstar' erfindet sich neu: Ab der kommenden Staffel (Ausstrahlung 2022) wird 'DSDS' seine Fans erstmals nach fast 20 Jahren mit einer komplett neu besetzten Jury begeistern." Auch beim "Supertalent" wurde Bohlen ersetzt.

Zur Story