Bild

Oliver Pocher, Claudia Obert und Amira Pocher begegneten sich einst bei einer Modemesse in Berlin. instagram/ claudia obert

Claudia Obert stellt Oliver Pocher bloß – der wehrt sich

Auf Instagram postet Unternehmerin Claudia Obert einen Schnappschuss von sich, Oliver und Amira Pocher. Auch Jenny Elvers ist darauf zu sehen. Zunächst erinnerte sie sich positiv an die Begegnung mit dem Comedian und seiner Liebsten zurück: "Ich halte die Stellung und schwelge in Erinnerungen, Oli und seine Frau gehören zu den Top-Promis, wo man glücklich ist, wenn sie den Laden betreten."

Doch dann folgte prompt ein Seitenhieb gegen die Pochers: "Die Kasse kennen sie nicht! Dass das eigentlich geldwerter Vorteil ist, scheiß drauf, ich bin kein Spießer, ich rege mich nicht auf." Nach diesen Vorwürfen setzte Obert noch einen drauf: "Promis, die meine Läden plündern, das waren die Influencer von gestern. Ich bin immer wieder erstaunt, wieviel in Menschen reingeht, wenn sie eingeladen sind." Dazu setzte sie Emojis von klirrenden Gläsern.

Was genau sie mit diesen Anspielungen meinte, ließ Obert offen. Über die Umstände, warum die Pochers nach einem Besuch in ihrem Geschäft nicht gezahlt haben sollen, was angeblich mitgenommen worden sei, darüber gab die ehemalige "Promis unter Palmen"-Teilnehmerin ebenfalls keine Auskunft. Zunächst kommentierte Amira den Beitrag mit einem lachenden Smiley und einem Herzen, was wohl heißt, dass sie die Stichelei gelassen sieht. Doch auch die 28-Jährige erklärte nichts Genaueres zu dem Vorfall. Das übernahm jetzt aber der Komiker.

Oliver Pocher schießt gegen Claudia Obert und geht unter Gürtellinie: "Anonyme-Alkoholiker-Meeting"

Auf Instagram postete Pocher das Bild von Obert in seiner Story und meinte: "Liebe Claudia, wir waren aus Höflichkeit EINMAL in deinem Gurkenladen nach dem Auftritt auf der Messe." Die beiden hätten gar nichts haben wollen. "Und nachdem du uns angeboten hast, etwas mitzunehmen, dann aber doch abkassieren wolltest, sind wir gegangen", so der 42-Jährige.

Bild

Oliver Pocher stichelt gegen Claudia Obert zurück. Bild: Instagram/ Oliver Pocher

Auch in seiner sogenannten "Bildschirmkontrolle" nahm sich Pocher den Claudia-Obert-Post noch mal vor und machte seinen Standpunkt noch deutlicher:

"Beim Rausgehen dachte ich, es wäre ein Anonyme-Alkoholiker-Meeting gewesen, als mir auf einmal Jenny Elvers und Claudia Obert in die Arme gelaufen sind. Und dann hat Claudia Obert gesagt: 'Gehen wir doch mal in meinen Laden, vielleicht haben wir was, du hast doch so eine schöne Freundin. Könnt euch was aussuchen, ist egal, ist kein Problem'. Aus Höflichkeit sind wir hingegangen."

Amira hätte in Oberts Laden allerdings nicht wirklich etwas gefunden. Und weiter: "Es gab noch so ein paar Schuhe. Dann fing sie an, die Schuhe sollte sie bezahlen und dann haben wir gesagt, also so geil sind die Schuhe jetzt irgendwie auch nicht. Dann haben wir einfach ein Kleid so genommen und gesagt: 'Alles klar, vielen Dank.'" Im Anschluss sollen die beiden schließlich den Laden verlassen haben.

Bild

Oliver Pocher hatte diesmal in seiner Bildschirmkontrolle Mola Adebisi zu Gast. Bild: Instagram/ Oliver Pocher

Zum Schluss stellte Pocher noch einmal in Richtung des Realitystars fest: "Da muss ich jetzt nicht so tun, als wenn wir irgendwelche Influencer sind. Wir wollten gar nicht in ihren Laden, wir waren einfach nur nett. Aber vielleicht muss man einfach auch demnächst, wenn irgendwelche besoffenen, älteren Damen auf einen zukommen, einfach sagen, wir gehen in den Laden nicht rein. Das war ein Fehler von uns, haben wir jetzt gesehen."

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Böhse Onkelz spielen verbotenen Song und Arte überträgt es live – das sagt der Sender

Wenn ein Song einer Band in Deutschland auf dem Index steht, dann darf er hierzulande nicht live gespielt werden. So ist das auch mit dem Song "Der nette Mann" von der umstrittenen Band Böhse Onkelz – trotzdem schafften die Musiker es, das Lied am vergangenen Wochenende in einem Live-Stream von Arte unterzubringen – und das Lied so trotz des Verbots in Deutschland aufzuführen. Gegenüber watson hat sich Arte zu der Sache geäußert. Doch von vorn.

Arte übertrug das französische Festival "Hellfest" …

Artikel lesen
Link zum Artikel