Dagi Bee und Ehemann Eugen werden zum ersten Mal Eltern.
Dagi Bee und Ehemann Eugen werden zum ersten Mal Eltern.
Bild: youtube/ dagi bee

Mit klarem Statement: Dagi Bee verrät, ob sie ihr Kind der Öffentlichkeit zeigen wird

10.08.2021, 10:06

Dagi Bee zählt zu den erfolgreichsten Influencerinnen Deutschlands. Ihre Karriere startete sie mit ihrem eigenen Youtube-Kanal. Mittlerweile folgen ihr dort fast vier Millionen Menschen. Auch auf Instagram hat sie eine riesen Fangemeinde. So ist es natürlich nicht verwunderlich, dass die Verkündung ihrer Schwangerschaft für eine gigantische Resonanz sorgte. Zusammen mit Mann Eugen Kazakov erwartet sie nun in den nächsten Monaten Nachwuchs. Die zwei gaben sich vor rund drei Jahren das Jawort.

Damit ihre Fans auch auf dem Laufenden gehalten werden, gab es jetzt ein Update, bei dem das Paar die meistgestellten Fragen in einem Video beantwortete. Dabei ging es natürlich auch darum, in welcher Schwangerschaftswoche die 26-Jährige überhaupt ist. Darüber hinaus wollte die Community wissen, ob sie denn künftig Aufnahmen des Babys sehen werden. Dagi und Eugen fanden dafür ein eindeutiges Statement.

Dagi Bee und Eugen sprechen über ihr ungeborenes Kind

Zunächst bedankten sich die zwei "für all die lieben Glückwünsche", die sie für die freudigen Neuigkeiten erhalten haben. Weil es auch viele Fragen an Eugen gab, tauchte er ebenfalls in Dagis Video auf. Schließlich wollte ein Fan wissen: "Werdet ihr euer kleines Wunder in der Öffentlichkeit zeigen?" Der 27-Jährige sagte zunächst dazu: "Ich glaube nicht, nein. Mit Gesicht meint ihr wahrscheinlich, ne? Nein. Nur vielleicht von hinten oder mal ein Füßchen oder mal ein Ärmchen." Dagi Bee pflichtete bei:

"Ich glaube, jede Mutter oder jeder Vater wird vermeiden, dass das Kind irgendwie in Gefahr kommt und ich glaube, das ist so ein Ding, wo wir auf jeden Fall das Kind schützen wollen. Wir werden erstmal das Gesicht nicht zeigen. Ich weiß nicht, wie sich das irgendwann mal ändern wird, aber für den Anfang auf jeden Fall nicht."

Zudem erklärte die Youtuberin, dass dies allerdings sehr schwierig umzusetzen sei, weil es bei anderen Mami-Influencerinnen wie Bibi Claßen vorkam, dass Zuschauer in den Kinderwagen gefilmt hätten. "Das ist einfach scheiße", meinte Dagi dazu. Und weiter:

"Ich hoffe, es wird uns nicht passieren, weil ich glaube, ich werde dann auf jeden Fall zur Furie. Ich glaube, du auch. Aber wie gesagt, erstmal wollen wir definitiv das Gesicht nicht zeigen. Einfach zum Schutz des Kindes."

In Zukunft könnte sich übrigens auch der Content des Social-Media-Stars verändern. Dagi erklärte nämlich: "Also, ich sage mal so, ich werde euch jetzt nicht vollballern mit Mami-Content, aber auf Instagram wird bestimmt ein bisschen was kommen, weil ich es gerade selbst mag, mir solche Sachen anzugucken und warum soll ich sowas nicht machen, wenn ich es gerade selbst feiere?"

Ihre Zuschauer dürfen sich darüber hinaus über weitere Schwangerschaftsupdates freuen, denn die Influencerin hat in den vergangenen Monaten fleißig die Veränderungen aufgrund des werdenden Babys mitgefilmt. "Ich habe eigentlich auch mein erstes Trimester komplett mitgefilmt, wie es mir ging, was so passiert ist, was sich so verändert hat", so Dagi. Seit drei Wochen spüre sie bereits Tritte in ihrem Bauch.

Mittlerweile befindet sich die Influencerin in der 21. Schwangerschaftswoche, wie sie enthüllte. "Die Hälfte ist rum, jetzt sind es nur noch 19 Wochen", freute sie sich. Und auch ihr Partner kann es kaum erwarten, bis das Baby endlich geboren ist. "Ich bin aufgeregt, man will das Wesen kennenlernen, was man in die Welt gesetzt hat", sagte Eugen dazu.

(iger)

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel