Dominik Stuckmann verteilt in der neuen Staffel die Rosen.
Dominik Stuckmann verteilt in der neuen Staffel die Rosen.Bild: RTL

RTL: Neuer Bachelor plaudert schon jetzt pikantes Detail aus

16.12.2021, 17:52

Ab 26. Januar ist zu sehen, wie Dominik Stuckmann bei "Der Bachelor" auf der Suche nach seiner Herzensdame ist. Der IT-Specialist lebt auf Gran Canaria und in Frankfurt am Main. Seine vorherige Beziehung hielt sechs Jahre, vor neun Monaten war allerdings Schluss. Nun versucht der Junggeselle sein Liebesglück bei RTL zu finden. In Mexiko beginnt schließlich sein großes Abenteuer.

Im Interview mit dem Sender hat der 29-Jährige verraten, warum er die Show anders als viele seiner Vorgänger angehen möchte. Dazu gehört auch, dass er nur mit ganz ausgewählten Kandidatinnen den nächsten Schritt wagen will. Küssen und weitere Intimitäten stellt er demnach sukzessive auf den Prüfstand.

Dieses Jahr wird die Staffel aus Mexiko produziert.
Dieses Jahr wird die Staffel aus Mexiko produziert.Bild: RTL

Dominik Stuckmann spricht darüber, wie weit er in der Show gehen will

Eine Grenze habe sich Dominik zunächst nicht gesetzt. Man gehe schließlich durch Höhen und Tiefen, gibt er an. "In den Höhen gehört es natürlich auch dazu, Gefühle zu zeigen und wenn sich die Situation ergibt, habe ich nichts gegen das Küssen, ganz im Gegenteil. Das ist wahrscheinlich auch ein wichtiger Schritt im Prozess", so der Bachelor. Dennoch stellt er klar:

"Auf jeden Fall wird es aber nicht so schnell zu einem Kuss kommen, würde ich sagen, sondern da gehört schon etwas mehr dazu. Ich bin nicht der Typ, der einfach aus der guten Laune heraus küsst, sondern zu einem Kuss gehören Gefühle und bis Gefühle oder Emotionen sich aufbauen und der perfekte Moment da ist, erst dann kann man wahrscheinlich mit einem Kuss rechnen. Wie oft es passieren wird, ob es passieren wird, sehen wir dann."

Was er in jedem Fall nicht tun möchte, ist noch einen Schritt weiter zu gehen. Dazu gehört es auch, in der Sendung Sex zu haben. "Das ist sehr schwierig, würde ich sagen. Sag niemals nie, aber in der Zeit so viele Frauen zu daten und dann gleichzeitig gegebenenfalls mit den Frauen oder mit mehreren Frauen sich zu küssen, ist schon hart. Ich bin schon ein Mensch, der sich eigentlich fokussiert. Darüber hinaus noch Geschlechtsverkehr zu haben, würde ich jetzt mal verneinen, damit kann man nicht rechnen", meint er.

Dominik ist sich sicher: "Es wird auf jeden Fall eine Herausforderung und ich bin natürlich sehr gespannt, was für Gefühle sich da bei mir entwickeln, weil es auf jeden Fall eine Extremsituation ist. So eine Situation wird man im Alltag wahrscheinlich nie zu spüren bekommen, dass man so viele Frauen gleichzeitig kennenlernt, auch Frauen kennenlernt, die man gegebenenfalls auch im Alltag vielleicht niemals angesprochen hätte."

Der 29-Jährige ist froh, dass er die Chance bekomme, auf tiefe, innere Werte zu schauen. Jedoch die Entscheidung treffen zu müssen, Frauen nach Hause zu schicken, sei für ihn "an der einen oder anderen Stelle natürlich nicht einfach". Zum Schluss offenbart Dominik, dass er noch nicht weiß, wie er dann mit seiner Sensibilität umgehe oder was das in ihm auslöse, weil er in dieser Situation tatsächlich noch nie gewesen sei.

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Amira reagiert jetzt auf Pocher-Aktion zum Muttertag: "Habe mich im ersten Moment sehr erschrocken"

Diese Aktion kam bei Amira Pocher wohl nicht gut an. Anlässlich des Muttertages am vergangenen Sonntag teilte ihr Mann Oliver auf Instagram ein Foto von der 29-Jährigen mit ihren Kindern. Amira und Oliver halten sie stets strikt aus der Öffentlichkeit heraus. Noch nicht einmal die Namen ihrer Söhne sind bekannt. Auch seine Ex-Frau Sandy Meyer-Wölden bedachte er mit einem Muttertagsgruß. Auch hier zeigte er die drei gemeinsamen Kids. Die Gesichter versah er allerdings bei seinem Nachwuchs jeweils mit einem großen Emoji.

Zur Story