Stefan Raab und Dieter Bohlen: Die beiden zählen zu den absoluten Größen im Entertainment-Bereich.
Stefan Raab und Dieter Bohlen: Die beiden zählen zu den absoluten Größen im Entertainment-Bereich.Bild: imago images/ Future Image/ imago images / Plusphoto
Stars

"Es geschehen noch Wunder": Dieter Bohlen schießt gegen Stefan Raab

13.06.2020, 09:07

Stefan Raab hat nach dem "Free ESC" ein neues Showkonzept für ProSieben entwickelt. Unter dem Titel "FameMaker" werden Gesangstalente gesucht. Als Coaches wirken Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan mit. Die Kandidaten singen dabei unter einer schalldichten Kuppel und die Comedians müssen sich ausschließlich anhand der Performance für eines der Talente entscheiden. Ab Herbst soll das neue Format laufen.

ProSieben verkündete dazu: "Hat der Kandidat seinen Song zwar gut präsentiert, aber keinen einzigen Ton getroffen, wird der Spaß umso größer."

Im Finale der Sendung muss der Kandidat dann einen Song inszenieren, "der das Beste aus dem Talent herausholt – egal, wie gut er singen kann", so ProSieben. Showerfinder und -produzent Stefan Raab sagte dazu:

"Erfolg entsteht nicht auf den Stimmbändern, Erfolg entsteht im Kopf. Hätte es diese Show 1992 schon gegeben, hätte ich sofort mitgemacht. Denn singen konnte ich noch nie gut. Also, bewerbt euch!"

Dieter Bohlen sendet Stefan Raab eine Botschaft

Genau dieses Argument von Raab nahm Bohlen nun auf, um klarzustellen, dass er selbst das schon längst begriffen hätte. Bohlen sagte süffisant: "Es geschehen doch noch Wunder: Seit 18 Jahren erzähle ich ja immer, es kommt nicht nur auf die Stimme an. Leute, das hat jetzt auch Stefan Raab verstanden. Lange, lange Zeit hat er immer gesagt: Der Bohlen, der Bohlen, auf die Stimme kommt es an."

Der "DSDS"-Juror würde das seit Jahrzehnten predigen und sei immer von allen möglichen Leuten angegangen worden, die immer für die Wichtigkeit der Stimme plädiert hätten. Der Poptitan stellte klar: "Nein Leute, es geht um viel mehr: Personality und ich weiß nicht was alles. Nicht nur Stimme." Zum Schluss richtete er sich noch mal direkt an Raab:

"Also Stefan, du bist auf dem Weg der Erleuchtung."

Das sagt Bohlen über das Verhältnis zu Raab

Als ein Follower Bohlen fragte, ob er mit dem Entertainer noch in Kontakt stünde, antwortete er übrigens: "Nein, aber ich mag ihn." Dann wollte es ein Fan genauer wissen: "Verstehst du dich eigentlich gut mit Stefan?" Seine Antwort folgte prompt: "Wir haben uns lange, lange nicht gesehen." Dennoch merkte Bohlens Community an: "So eine Genugtuung für dich! Was hat der dir schon auf die Mütze gegeben." Daraufhin schickte der 66-Jährige ganz viele lachende Smileys und entgegnete: "Ach, lustig."

Und auch, wenn Raab ihn oft ständig auf dem Kieker gehabt hätte, würde er ihn irgendwie mögen. Doch auch Kommentare wie "Stefan Raab kann ja noch schlechter singen als du", nahm Dieter mit Humor. Zum Schluss meinte noch ein Fan: "Du und Stefan würden schon gut zusammenpassen." Daraufhin stichelte der Produzent gegen sein ehemaliges Band-Mitglied Thomas Anders und meinte: "Besser als Modern Talking."

(iger)

Dschungelcamp: RTL-Team bejubelte verpassten Cordalis-Sieg

Über wohl keinen Promi der vergangenen Dschungelcamp-Staffel wurde in den letzten Tagen so viel diskutiert wie über Lucas Cordalis. Schien er in der ersten Woche abgetaucht zu sein, zog er später mit gleich mehreren Aussagen Kritik auf sich. So meinte er unter anderem im Dschungeltelefon, Djamila Rowe könne seine Beweggründe nicht verstehen, da sie im Heim aufgewachsen sei. Dies bezeichnete die spätere Show-Siegerin bei einer anschließenden Pressekonferenz als "widerlich", in sozialen Medien empörten sich zahlreiche Zuschauende. Am Ende belegte Cordalis dann "nur" den dritten Rang, auch Gigi Birofio landete noch vor ihm.

Zur Story