Bild

Oliver Pocher zeigt eine brisante Nachricht, die Michael Wendler weitergeleitet hat. Bild: Instagram/ Oliver Pocher

"Das war ein erneuter Tiefpunkt": Oliver Pocher macht auf brisanten Post vom Wendler aufmerksam

Michael Wendler ist ein bekennender Donald-Trump-Supporter. Die Wahlniederlage des 74-Jährigen will er sich bis heute nicht wirklich eingestehen und behauptete gerade erst wieder, dass Joe Biden nicht gewonnen, sondern gemogelt habe. Für Amira und Oliver Pocher ist sein Verhalten völlig unverständlich. In ihrer neuesten Podcastfolge sprechen die beiden somit auch mal wieder über den Schlagerbarden. Doch diesmal beschränken sie sich auf seine zweifelhaften Social-Media-Aktivitäten.

Oliver Pocher klärt im Zuge dessen dann auch über eine besorgniserregende Nachricht auf, die der Sänger auf einem seiner Kanäle weiterverbreitet hat. Die 28-Jährige fordert zudem explizit, dass endlich seine Accounts abgeschaltet werden sollen.

Amira und Oliver Pocher sind schockiert von Wendlers Präsenz im Netz

Amira Pocher sagt im Gespräch mit Oliver Pocher hinsichtlich Wendlers Präsenz auf Instagram und Telegram: "Das, was ich von Instagram nicht verstehe, ist, dass sie ihn nicht schon längst gesperrt haben. Das ist Panikmache, was er da macht. Mit diesem Anschaffen von Vorräten, Kurbelradios, Notlichtern und diesem Dörrgerät, dass das Essen länger hält und so eine Scheiße."

Auch interessant: Daniel Hartwich stichelt in "Dschungelshow" gegen Michael Wendler

Seit einiger Zeit postet Wendler Werbung für Notfall-Essensrationen und ist damit unter die sogenannten Prepper gegangen. Das ist eine in großen Teilen rechtsradikale Bewegung von Leuten, die sich auf Ausnahmezustände vorbereiten, in denen die Infrastruktur zusammenbricht. Die Produkte verlinkt der Sänger obendrein bei einem Verlag, der auch einige rechtslastige Bücher in seinem Sortiment hat. Pocher wütet schließlich:

"Ich werde abgemahnt wegen ganz anderer Sachen. Wenn ich da 'Bratpfannenmeeting' auf einer Geburtstagsfeier sage, muss ich aufpassen, ob ich mich an alle Regeln halte und ob das alles so in Ordnung ist. Und der haut einfach Sachen raus für den nächsten Atomkrieg, sagt, holt euch ein Kurbelradio und esst Pumpernickel, damit das auf jeden Fall weitergeht und das ist alles scheiß egal."

Jeden Tag würde Michael Wendler auf seinem Telegram-Kanal zudem richtige Scheiße weiterleiten und erzählen. "Das war gestern wirklich auch wieder ein erneuter Tiefpunkt", erzählt Pocher. Damit bezieht er sich auf eine Nachricht, die der Sänger auf seinem Account während der Amtseinführung von Joe Biden teilte und die hatte es in sich. Pocher zitiert schließlich im Podcast den Post:

"Sie sind einfach alle da! Die Clintons, Obamas, Bushs, Richter Roberts, der Biden vereidigen soll und so weiter. Die größte Verbrecherbande der Welt. Das Korrupteste, was die Welt je gesehen hat, vereint in einem Gebäudekomplex! Die Gelegenheit kommt nie wieder! Es sind aber auch einige Kleinkinder unter den Gästen. Also wenn hier was passieren soll, dann eher gesittet und keine Rambo-Aktionen."

Bild

Oliver Pocher zeigte den Beitrag auch in seiner Bildschirmkontrolle. Bild: Instagram/ Oliver Pocher

Der Comedian zeigt sich fassungslos, dass der "Egal"-Interpret sowas teilt: "Das ist ein ganz klarer Aufruf dazu, Randale zu machen, im Idealfall gesittete Randale. Wenn die Kleinkinder nicht da wären, dann könnte man voll reinhauen." Amira ist ebenfalls empört darüber:

"Stell dir das mal vor. Das ist so ein Schwachsinn und genau das ist es. Einerseits sagt er, er ist kein Verschwörungstheoretiker und das Ganze mit den antisemitischen Äußerungen und dann leitet er immer so eine Scheiße weiter. Auch seine provokante Instagramstory, wo er dann sagt, 25.000 Leute Militär haben da aufgepasst, da haben wir mal kurz überlegt, ob das wohl ausreicht. So richtig provokant mit so einem scheiß Lächeln im Gesicht. Ich bin echt der Meinung, bitte macht diesen Drecks-Account zu. Es ist wirklich eine Frechheit, was er da absondert."

Zu seinen Äußerungen auf seinem Kanal sagt sie schließlich: "Ich möchte einfach nur brechen. Ich weiß auch gar nicht, warum ich mir das angucke." Oliver Pocher vergleicht das dann mit seinem Social-Media-Format auf Instagram: "Das ist ja das Schöne, deswegen gucken sich so viele meine Bildschirmkontrolle an, aus purem Hass. Sie finden mich richtig Scheiße, aber sie wollen trotzdem Wissen, was ich mache. Das ist halt so. Bei Michael Wendler sind das ja nur einmal am Tag 30 Sekunden, das ist das Gute."

(iger)

Désirée Nick wütet gegen Politikerin: "Sie kommt eher wie ein Azubi daher"

Beim Corona-Gipfel am Mittwoch wurde verkündet, dass die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie bis zum 7. März verlängert werden. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen bis dahin stabil unter 35 gesunken sein, sollen die Länder die Beschränkungen danach gemäß den Corona-Schutzverordnungen schrittweise lockern. Unter konkreten Auflagen sollten danach der Einzelhandel, Museen oder Galerien unter konkreten Auflagen wieder aufmachen können.

Die Kanzlerin warnte vor neuen …

Artikel lesen
Link zum Artikel