Bild

Anna-Maria Ferchichi und Bushido werden wieder Eltern. Bild: Instagram/ Bushido

Anna-Maria Ferchichi im Krankenhaus: Bushido teilt besorgniserregende Nachricht

Am Mittwoch sollte Anna-Maria Ferchichi beim Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder eigentlich ihre Zeugenaussage fortsetzen. Doch der Richter teilte zu Beginn der Verhandlung überraschend mit, dass er nun ein spontanes Programm abrufen werde, weil die Zeugin nicht vor Gericht erscheine. Im Anschluss daran las er eine E-Mail vor, die folgendes beinhaltete: "Leider sind bei meiner Mandantin Komplikationen aufgetreten, die ein Erscheinen vor Gericht unmöglich machen." Ein Arztattest sollte noch nachgereicht werden.

Die 39-Jährige ist derzeit im fünften schwanger mit Drillingen. Am Freitag, zwei Tage nach ihrem eigentlichen Gerichtstermin, meldet sich nun Bushido zu Wort und teilt auf Instagram ein besorgniserregendes Foto von seiner Frau. Schnell wird deutlich, wie schlecht es der Schwester von Sarah Connor wirklich gehen muss.

Bushido in Sorge um seine Frau Anna-Maria

Auf dem Bild hält der Rapper die Hand seiner Liebsten. Es ist deutlich zu erkennen, dass ihr dort ein Zugang gelegt wurde. Zu der Aufnahme schreibt der 42-Jährige: "Ich bleibe für immer an deiner Seite. Gute Besserung mein Schatz." Unter dem Post gibt es hunderte Kommentare mit Genesungswünschen. Auch Anna-Maria meldet sich dort zu Wort und schreibt: "Ich weiß mein Schatz, wir schaffen das." Dahinter setzt die fünffache Mutter ein betendes Emoji.

Zu dem genauen Gesundheitszustand gibt es keine weiteren Informationen vonseiten des Paares. Am Sonntag beantwortete Anna-Maria erst Fragen rund um ihre Schwangerschaft. Dort gab sie auch an, dass sie derzeit richtig merke, wie sehr drei Babys ihr ihre Energie rauben würden. Aus diesem Grund bekomme sie auch Vitamin- und Eiseninfusionen.

Bild

Dieses Foto teilte Anna-Maria am Sonntag von sich auf Instagram. Bild: Instagram/ Anna-Maria Ferchichi

Bereits die ersten Monate seien unfassbar anstrengend und auch nicht ohne Komplikationen gewesen, offenbarte sie weiter. Sie habe in der zwölften Schwangerschaftswoche eine ganz heftige Sturzblutung gehabt. "Blutungen hatte ich während der Zwillinge auch, aber dieses Mal war es anders. Gott sei Dank ist alles gut gegangen", sagte sie noch vor wenigen Tagen. Zu diesem Zeitpunkt gab sie allerdings schon zu bedenken, dass sie sich körperlich mehr anstrenge, als sie eigentlich sollte und dürfte, weil sie sich momentan "unglaublich fit" fühle.

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel