Sophia Thiel berichtete ihren Fans von einer unangenehmen Erfahrung im Gym.
Sophia Thiel berichtete ihren Fans von einer unangenehmen Erfahrung im Gym.
Bild: Instagram/ Sophia Thiel

Bodyshaming im Fitnessstudio: Sophia Thiel macht klare Ansage – "Geht's eigentlich noch?"

30.09.2021, 15:25

Weil der Spagat zwischen Athletin, Fitness-Model, Online-Trainerin und Influencerin immer mehr an Sophia Thiel und ihren Energiereserven gezehrt hatte, stellte sie für rund zwei Jahre ihre Social-Media-Aktivitäten ein. Die 26-Jährige verriet bereits mehrfach, dass sie sehr diszipliniert sein müsse, da sie nicht von Natur aus schlank sei. Im Februar dieses Jahres meldete sie sich schließlich wieder zurück und feierte ein fulminantes Comeback.

Danach offenbarte die Fitness-Bloggerin: "Ich möchte kein Geheimnis mehr daraus machen. Ja, ich habe eine Essstörung. Ich bin mega stolz auf mich selbst, dass ich das heute so sagen kann. Es wird mir in Zukunft sehr wichtig sein, über das Thema Essstörung, aber auch Psychotherapie aufzuklären und die Hemmschwelle und die Berührungsängste davor zu nehmen." Eine Therapie habe ihr geholfen, einen Weg aus der Krankheit zu finden.

Jetzt war Sophia im Fitnessstudio und berichtete anschließend auf Instagram von einer unangenehmen Erfahrung, die sie dort gemacht habe. Mit einer klaren Botschaft erklärte sie, was sie darüber denkt.

Sophia Thiel spricht Klartext

Ihre Story begann Sophia mit einem lauten Schrei. Gekleidet war sie noch in Sportklamotten, weil sie direkt vom Training kam. Im Anschluss sagte sie ihren 1,3 Millionen Fans: "Es tut mir jetzt sehr leid, aber es musste gerade sein. Ich fühle mich jetzt schon etwas besser, denn ich habe leichte Aggressionen. Wie man sieht, komme ich gerade vom Training und ich möchte euch ganz kurz erzählen, was mir da heute so passiert ist." Und weiter:

"Nach dem Nagelstudio wollte ich voll gerne ins Gym gehen. Ich habe mich heute richtig gut gefühlt. Ich trage hier einfach eine Farbe, normalerweise bin ich ja immer in grau und schwarz, damit nichts unvorteilhaft ist. Und deswegen habe ich gedacht, ein bisschen Farbe. Ich war einfach in einer guten Stimmung. Dann gehe ich ins Gym, das Training war auch cool, ich habe heute Brust, Schulter und Trizeps gemacht. Dann kommt jemand und meinte, ich kenne dich irgendwoher. Ich habe dann gesagt Influencerin, Sophia Thiel. Und er: 'Ja, stimmt. Warum hast du so zugenommen?' Was soll ich bitte darauf sagen? Keine Ahnung, 'Essstörungen sind gerade voll im Trend'?"
Sophia Thiel erzählt, was ihr im Fitnessstudio passiert ist.
Sophia Thiel erzählt, was ihr im Fitnessstudio passiert ist.
Bild: Instagram/ Sophia Thiel

Normalerweise würde sie sich nach solchen Kommentaren einen Scherz erlauben und sagen: "Der Winter steht vor der Tür, ich muss mir irgendwie Winterspeck anfressen oder mein Essen ist heute so super." Doch Sophia zeigte sich jetzt sichtlich gekränkt von dieser unpassenden Bemerkung. Sie meinte: "Aber heute habe ich mir gedacht: Geht's eigentlich noch? Es ist mir auch eigentlich egal. Was ich nicht verstehen kann, ist, wenn man jemanden erkennt, warum ballere ich dann negatives Zeug raus?" Dies könne die Sportlerin somit nicht nachvollziehen. Sie selbst würde vielmehr etwas Positives sagen.

Natürlich würden auch Menschen auf sie zukommen, die super süß seien und darüber freue sie sich auch immer, aber heute im Gym habe sie im negativen Sinne das große Los gezogen, betonte sie. Auf den Bodyshaming-Kommentar ging sie übrigens nicht weiter ein, auch, wenn dieser gesessen habe. Im Anschluss sei dann noch jemand anderes zu ihr gekommen und habe sie bei einer Übung korrigiert. Für Sophia war das eindeutig zu viel. Sie meinte dazu:

"Er sagt zu mir einfach: 'Du machst das falsch.' Und diejenigen, die mich kennen, die wissen, dass ich darauf immer ganz allergisch reagiere. Ich bin offen für konstruktive Kritik, möchte gerne berichtigt werden, aber nicht bei Übungen, wo ich weiß, dass sie richtig sind."
Im Zuge dessen sprach Sophia Thiel auch über Essstörungen.
Im Zuge dessen sprach Sophia Thiel auch über Essstörungen.
Bild: Instagram/ Sophia Thiel

Zum Schluss stellte Sophia klar: "Der Erste hat mich sozusagen auf 80 Prozent Aggressivität gebracht und der Letzte hat mir noch mal die letzten 20 Prozent obendrauf gegeben. Als Resümee darauf – mir ist es auch voll egal, ob diejenigen die Story jetzt hier sehen werden: einfach stecken lassen. Man kann gewisse Dinge für sich behalten. Vielleicht war ich auch heute sensibel, was auch immer, aber früher hätte das mich vielleicht auch getriggert, wisst ihr? Und es kann Leute zum Beispiel auch mit einer Essstörung triggern, dass sie einen Essanfall haben. Wenn man das nicht weiß, einfach die Schnauze halten."

Die Influencerin lasse jetzt bewusst die Aggressionen raus, weil sie nicht wolle, dass es irgendwas bei ihr beeinflusse. Sophia gab aber an, dass bei ihr jetzt keine Gefahr bestehe. Solche Leute würde es schließlich immer geben und darauf müsse man sich gefasst machen. In jedem Fall lasse sie sich davon nicht beeinflussen. An ihre Follower gerichtet teilte sie noch folgenden Ratschlag: "Wenn sowas kommt, einfach schreien, sich bei jemandem auskotzen und das rauslassen. Dann geht es einem auch schon wieder besser." Die Fortschritte, die sie mit ihrer Essstörung gemacht habe, lasse sie sich nicht nehmen.

(iger)

Interview

Curvy-Model Angelina Kirsch lehnt Begriff "Corona-Pfunde" ab: "Sie haben geholfen, nicht völlig durchzudrehen"

Angelina Kirsch wurde mit 24 Jahren in Rom in einem Eiscafé entdeckt und ist seitdem ein gefragtes Curvy-Model. Als Jurorin von "Curvy Supermodel – Echt. Schön. Kurvig" bei RTL II sammelte sie aber auch erste Erfahrungen im TV. Heute ist sie nicht nur das Werbegesicht etlicher Modemarken, sondern moderiert auch unter anderem die Koch-Show "The Taste" auf Vox.

Aber auch die Wohltätigkeit kommt bei Angelina nicht zu kurz: Bei der Gesellschaft DKMS LIFE, die Krebspatientinnen und -patienten …

Artikel lesen
Link zum Artikel